Skip to main content
Erschienen in:

28.04.2023 | Parkinson-Krankheit | Leitthema

Dysphagie bei Parkinson-Syndromen

verfasst von: PD Dr. med. habil. F. Gandor, L. Berger, D. Gruber, T. Warnecke, A. Vogel, I. Claus

Erschienen in: Der Nervenarzt | Ausgabe 8/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Die Dysphagie stellt sowohl bei der idiopathischen Parkinson-Erkrankung als auch bei atypischen Parkinson-Syndromen wie der Multisystematrophie und Erkrankungen aus dem Spektrum der 4‑Repeat-Tauopathien ein klinisch relevantes Problem dar, welche ein Großteil der Betroffenen im Laufe der Erkrankung in unterschiedlich starker Ausprägung betrifft. Hieraus ergeben sich relevante Einschränkungen des täglichen Lebens, bedingt durch eine beeinträchtigte Nahrungs‑, Flüssigkeits- und Medikamenteneinnahme mit konsekutiver Reduktion der Lebensqualität. Dieser Artikel soll nicht nur einen Überblick über die pathophysiologischen Ursachen der Dysphagie bei den unterschiedlichen Parkinson-Syndromen geben, sondern auch Screening‑, Diagnostik- und Therapieverfahren aufzeigen, die für die unterschiedlichen Erkrankungen untersucht wurden.
Literatur
9.
Zurück zum Zitat Claus I, Warnecke T (2017) Parkinsonassoziierte Schluckstörungen – Diagnostik und Therapie. Neurol Rehabil 23:173–180 Claus I, Warnecke T (2017) Parkinsonassoziierte Schluckstörungen – Diagnostik und Therapie. Neurol Rehabil 23:173–180
41.
Zurück zum Zitat Kurihara K, Kita K, Hirayama K, Hara T (1993) Dysphagia in multiple systeam atrophy—radiological and manometric study. Rinsho Shinkeigaku 33:271–277PubMed Kurihara K, Kita K, Hirayama K, Hara T (1993) Dysphagia in multiple systeam atrophy—radiological and manometric study. Rinsho Shinkeigaku 33:271–277PubMed
64.
Zurück zum Zitat Simons J (2012) Früherkennung von Dysphagien bei Parkinson (IPS) – Entwicklung und Validierung eines klinischen Patientenfragebogens (Münchener Dysphagie Test – Parkinson’s Disease, MDT-PD) zur Früherfassung von Schluckstörungen bei idiopathischem Parkinson-Syndrom Simons J (2012) Früherkennung von Dysphagien bei Parkinson (IPS) – Entwicklung und Validierung eines klinischen Patientenfragebogens (Münchener Dysphagie Test – Parkinson’s Disease, MDT-PD) zur Früherfassung von Schluckstörungen bei idiopathischem Parkinson-Syndrom
66.
67.
Zurück zum Zitat Bartolome G, Schröter-Morasch H (2022) Schluckstörungen – Interdisziplinäre Diagnostik und Rehabilitation. Urban & Fischer Bartolome G, Schröter-Morasch H (2022) Schluckstörungen – Interdisziplinäre Diagnostik und Rehabilitation. Urban & Fischer
72.
Zurück zum Zitat Dziewas R, Pflug C (2020) Neurogene Dysphagie; S1-Leitlinie; 2020. In: Dtsch. Gesellschaft für Neurol. (Hrsg) Leitlinien für Diagnostik und Ther. der Neurol Dziewas R, Pflug C (2020) Neurogene Dysphagie; S1-Leitlinie; 2020. In: Dtsch. Gesellschaft für Neurol. (Hrsg) Leitlinien für Diagnostik und Ther. der Neurol
76.
Zurück zum Zitat Duchac S, Hofmayer A, Lücking C, Wllmeskötter J (2020) Videofluoroskopie des Schluckaktes – Ein sprachtherapeutisches Tutorial, 1. Aufl. Schulz-Kirchner Verlag Duchac S, Hofmayer A, Lücking C, Wllmeskötter J (2020) Videofluoroskopie des Schluckaktes – Ein sprachtherapeutisches Tutorial, 1. Aufl. Schulz-Kirchner Verlag
96.
Zurück zum Zitat Berger L, Vogel A, Claus I et al (2022) Improving dysphagia in MSA and PSP with EMST—an interventional study Berger L, Vogel A, Claus I et al (2022) Improving dysphagia in MSA and PSP with EMST—an interventional study
Metadaten
Titel
Dysphagie bei Parkinson-Syndromen
verfasst von
PD Dr. med. habil. F. Gandor
L. Berger
D. Gruber
T. Warnecke
A. Vogel
I. Claus
Publikationsdatum
28.04.2023

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2023

Der Nervenarzt 8/2023 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGPPN

Mitteilungen der DGPPN

Mitteilungen der DGN

Mitteilungen der DGN

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Multimodale Intervention verbessert Demenzrisikoprofil

18.07.2024 Demenz Nachrichten

Eine Auswertung der Studie AgeWell.de legt nahe, dass sich auch bei älteren Personen mit hoher Demenzgefahr das Risikoprofil durch Lebensstiländerungen verbessern lässt. Die stärksten Auswirkungen haben dabei eine Ernährungsumstellung und eine gute Blutdruckkontrolle.

Muskeln trainieren gegen Nervenschäden durch Chemotherapie

17.07.2024 Nebenwirkungen der Krebstherapie Nachrichten

Chemotherapien können die Nerven schädigen und damit die Lebensqualität von Betroffenen zusätzlich einschränken. Wer aber auf die richtige Art trainiert, kann das absolute Risiko für Neuropathien um bis zu 40% senken.

Herzrhythmusstörungen – neue Verfahren für langfristige Erfolge

16.07.2024 Vorhofflimmern Podcast

Prof. Markus Lerch wirft gemeinsam mit dem Herzspezialisten Prof. Gerd Hasenfuß aus Göttingen einen Blick auf neue Entwicklungen in der Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen. Hören Sie in dieser Folge, warum fast jedes Vorhofflimmern therapiert werden sollte, wieso die Ablationsbehandlung auch bei Herzinsuffizienz gute Effekte zeigt und vor und nach welchen Medikamenten Sie ein EKG schreiben sollten.

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin

Taugen Risikoscores für Schlaganfall und Blutungen auch bei Krebskranken?

Britische Registerdaten sprechen dafür, dass sich die Blutungsrisikoprädiktion bei Personen mit Vorhofflimmern, die zugleich an Krebs leiden, nicht einfach aus Kohorten ohne Krebs übertragen lässt.