Skip to main content
Erschienen in:

08.04.2022 | Aplastische Anämie | Facharzt-Training

48/w mit zunehmenden spontanen Hämatomen am ganzen Körper

Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Fall 37

verfasst von: H. Soysal, T. H. Brümmendorf, PD Dr. med. F. Beier

Erschienen in: Die Onkologie | Sonderheft 2/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Eine 48-jährige Patientin berichtet über in den letzten 14 Tagen erstmals aufgetretene Petechien, v. a. der unteren Extremitäten. Zudem fühle sie sich zunehmend schlapp und abgeschlagen, v. a. bei Belastung. Zusätzlich habe sie in den letzten 3 Tagen starke Zahnschmerzen und Fieber bis 39 °C entwickelt. Im vom Hausarzt veranlassten Blutbild zeigt sich eine schwere Panzytopenie mit einer Granulozytopenie von 100/µl, Thrombozytopenie von 19.000/µl und einem Hämoglobin-Wert von 7,6g/dl. Das weitere Routinelabor inklusive LDH zeigt sich unauffällig. Sie arbeitet als Bürokauffrau und gibt an, in der letzten Zeit keine Auslandsreisen unternommen gehabt zu haben. Krebs- oder Bluterkrankungen in der Familie sind nicht bekannt. Exposition zu typischen Noxen oder klinische B‑Symptome werden vonseiten der Patientin verneint. Von Vorerkrankungen bzw. einer regelmäßigen Medikamenteneinnahme wird nicht berichtet. In der körperlichen Untersuchung ergibt sich bis auf die Petechien an den Unterschenkeln beidseits sowie eine leichte Schwellung des Unterkiefers links ein unauffälliger Befund. Auch sonographisch findet sich kein Hinweis auf eine Hepatosplenomegalie oder Lymphadenopathie. Eine zahnärztliche Untersuchung ergibt eine Indikation zur Zahnextraktion bei einer Infektion der Zahnwurzel. …
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Killick SB, Bown N, Cavenagh J, Dokal I, Foukaneli T, Hillmen P et al (2018) British Committee for Standards in Haematology guidelines for aplastic anemia: Single centre retrospective review finds no compelling evidence for the recommended higher platelet count threshold of 20 × 10(9) /L—RESPONSE to Yan et al. Br J Haematol 182(2):286–287CrossRef Killick SB, Bown N, Cavenagh J, Dokal I, Foukaneli T, Hillmen P et al (2018) British Committee for Standards in Haematology guidelines for aplastic anemia: Single centre retrospective review finds no compelling evidence for the recommended higher platelet count threshold of 20 × 10(9) /L—RESPONSE to Yan et al. Br J Haematol 182(2):286–287CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Young NS (2006) Pathophysiologic mechanisms in acquired aplastic anemia. Hematology Am Soc Hematol Educ Program 2006(1):72–77CrossRef Young NS (2006) Pathophysiologic mechanisms in acquired aplastic anemia. Hematology Am Soc Hematol Educ Program 2006(1):72–77CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Young NS (2018) Aplastic anemia. N Engl J Med 379(17):1643–1656CrossRef Young NS (2018) Aplastic anemia. N Engl J Med 379(17):1643–1656CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Höchsmann B, Moicean A, Risitano A, Ljungman P, Schrezenmeier H (2013) Supportive care in severe and very severe aplastic anemia. Bone Marrow Transplant 48(2):168–173CrossRef Höchsmann B, Moicean A, Risitano A, Ljungman P, Schrezenmeier H (2013) Supportive care in severe and very severe aplastic anemia. Bone Marrow Transplant 48(2):168–173CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Tichelli A, Schrezenmeier H, Socié G, Marsh J, Bacigalupo A, Dührsen U et al (2011) A randomized controlled study in patients with newly diagnosed severe aplastic anemia receiving antithymocyte globulin (ATG), cyclosporine, with or without G‑CSF: a study of the SAA Working Party of the European Group for Blood and Marrow Transplantation. Blood 117(17):4434–4441CrossRef Tichelli A, Schrezenmeier H, Socié G, Marsh J, Bacigalupo A, Dührsen U et al (2011) A randomized controlled study in patients with newly diagnosed severe aplastic anemia receiving antithymocyte globulin (ATG), cyclosporine, with or without G‑CSF: a study of the SAA Working Party of the European Group for Blood and Marrow Transplantation. Blood 117(17):4434–4441CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Bacigalupo A, Socié G, Schrezenmeier H, Tichelli A, Locasciulli A, Fuehrer M et al (2012) Bone marrow versus peripheral blood as the stem cell source for sibling transplants in acquired aplastic anemia: survival advantage for bone marrow in all age groups. Haematologica 97(8):1142–1148CrossRef Bacigalupo A, Socié G, Schrezenmeier H, Tichelli A, Locasciulli A, Fuehrer M et al (2012) Bone marrow versus peripheral blood as the stem cell source for sibling transplants in acquired aplastic anemia: survival advantage for bone marrow in all age groups. Haematologica 97(8):1142–1148CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Bacigalupo A (2017) How I treat acquired aplastic anemia. Blood 129(11):1428–1436CrossRef Bacigalupo A (2017) How I treat acquired aplastic anemia. Blood 129(11):1428–1436CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Bacigalupo A (2008) Treatment strategies for patients with severe aplastic anemia. Bone Marrow Transplant 42(Suppl 1):S42–S44CrossRef Bacigalupo A (2008) Treatment strategies for patients with severe aplastic anemia. Bone Marrow Transplant 42(Suppl 1):S42–S44CrossRef
Metadaten
Titel
48/w mit zunehmenden spontanen Hämatomen am ganzen Körper
Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Fall 37
verfasst von
H. Soysal
T. H. Brümmendorf
PD Dr. med. F. Beier
Publikationsdatum
08.04.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Onkologie / Ausgabe Sonderheft 2/2022
Print ISSN: 2731-7226
Elektronische ISSN: 2731-7234
DOI
https://doi.org/10.1007/s00761-022-01145-4

Weitere Artikel der Sonderheft 2/2022

Die Onkologie 2/2022 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Tisotumab-Vedotin verlängert Überleben nach Zervixkarzinom-Rezidiv

13.07.2024 Zervixkarzinom Nachrichten

Für Frauen mit rezidiviertem oder metastasiertem Zervixkarzinom und Versagen der Erstlinientherapie zeichnet sich eine Verbesserung der Behandlungsoptionen ab: Mit dem Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Tisotumab-Vedotin überleben sie zwei Monate länger als mit einer Chemotherapie.

Was das Überwachen von Risikopersonen für Pankreaskrebs bringt

12.07.2024 Pankreaskarzinom Nachrichten

Programme zur Überwachung von Hochrisikokandidaten für duktales Adenokarzinom des Pankreas führen womöglich zu früherer Diagnose. Ob sich das auch in einem Überlebensvorteil niederschlägt, hat eine Studie getestet.

Prostatakarzinome der ISUP-Gruppe 1 nicht immer harmlos

11.07.2024 Prostatakarzinom Nachrichten

Nicht bei allen Prostatakarzinomen der Gleason-Graduierungsgruppe 1 kann man davon ausgehen, dass sie benigne sind. In einer Studie aus dem UKE Hamburg hatten auch in dieser Gruppe bestimmte Patienten ein deutlich erhöhtes Risiko für einen ungünstigen Verlauf.

Taugen Risikoscores für Schlaganfall und Blutungen auch bei Krebskranken?

Britische Registerdaten sprechen dafür, dass sich die Blutungsrisikoprädiktion bei Personen mit Vorhofflimmern, die zugleich an Krebs leiden, nicht einfach aus Kohorten ohne Krebs übertragen lässt.

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.