Skip to main content
main-content

Allergie und Atopie in der Pädiatrie

CME: Akuttherapie der Anaphylaxie bei Kindern

Schale mit Erdnüssen

Ein zweijähriger Junge wird mit generalisierter Urtikaria, Angioödem der Lippe und Husten in der Kindernotaufnahme vorgestellt. Die Symptomatik hat fünf Minuten nach dem Verzehr von Erdnussflips angefangen. Wie sollten die sofortige symptomorientierte Therapie der Anaphylaxie und die Diagnostik leitliniengerecht aussehen? Ein Leitfaden für das Vorgehen in pädiatrischen Praxen und Ambulanzen.

Antibiotika erhöhen Risiko für atopische Dermatitis

Neurodermitis am Fuß eines Säuglings

Kinder, die im ersten Lebensjahr mit systemischen Antibiotika behandelt werden, haben ein erhöhtes Risiko, an atopischer Dermatitis zu erkranken. Familiäre Faktoren spielen dabei aber eine beträchtliche Rolle.

CME: Update Allergie – Umweltfaktoren, Klimawandel und Präventionsmöglichkeiten

Frau schnäuzt sich

Allergische Atemwegserkrankungen werden von vielen Faktoren ausgelöst und beeinflusst. Welche Bedeutung hat die Reduzierung des Rauchens bei der Prävention von Atemwegsinflammationen? Welche Rolle spielen Umweltschadstoffe bei der Entstehung von Asthma und wie viele (an)organische Stoffe befinden sich in unserer Umwelt?

Atopische Dermatitis bei Kindern: Wichtige Prognose- und Triggerfaktoren

Baby mit Neurodermitis

Wie sehr fühlen sich Kinder mit atopischer Dermatitis im Alltag eingeschränkt, welche Umweltfaktoren verschlechtern das Hautbild und was spricht bei der Erstmanifestation für einen schwerwiegenden Verlauf? Eine Analyse aus Dänemark gibt Antwort.

Was bedeutet der Bauernhofeffekt für die pädiatrische Praxis?

Lächelndes Mädchen im Stroh

Mit der Geburtsstunde der Hygienehypothese vor etwa 30 Jahren begann die Suche nach mechanistischen Erklärungen dafür, warum ein Landleben auf dem Bauernhof vor Allergien zu schützen scheint. Aus einigen der bisherigen Erkenntnisse können Strategien für die Praxis abgeleitet werden, beispielsweise zur Prävention des kindlichen Asthma bronchiale.

CME-Fortbildungsartikel

05.08.2021 | Anaphylaxie | CME | Ausgabe 9/2021

CME: Akuttherapie der Anaphylaxie bei Kindern

Ein zweijähriger Junge wird mit generalisierter Urtikaria, Angioödem der Lippe und Husten in der Kindernotaufnahme vorgestellt. Die Symptomatik hat fünf Minuten nach dem Verzehr von Erdnussflips angefangen. Wie sollten die sofortige symptomorientierte Therapie der Anaphylaxie und die Diagnostik leitliniengerecht aussehen? Ein Leitfaden für das Vorgehen in pädiatrischen Praxen und Ambulanzen.

22.04.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2021

CME: Update Allergieprävention

Weltweit steigt die Zahl der Menschen mit allergischen Erkrankungen. Diskutiert werden verschiedene Ursachen hierfür, vom Rauchen über die Luftverschmutzung bis zu Ernährungsgewohnheiten. Doch welche Zusammenhänge gelten derzeit als gesichert und welche Präventionsmöglichkeiten ergeben sich daraus?

16.03.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | CME Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Update Allergie – Umweltfaktoren, Klimawandel und Präventionsmöglichkeiten

Allergische Atemwegserkrankungen werden von vielen Faktoren ausgelöst und beeinflusst. Welche Bedeutung hat die Reduzierung des Rauchens bei der Prävention von Atemwegsinflammationen? Welche Rolle spielen Umweltschadstoffe bei der Entstehung von Asthma und wie viele (an)organische Stoffe befinden sich in unserer Umwelt?

08.06.2020 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien in der Pädiatrie | CME | Ausgabe 7/2020

CME: Fallstricke in der Diagnostik von Nahrungsmittelallergien

Verdacht auf Nahrungsmittelallergie? Welche Diagnostik jetzt Sinn macht, hängt von Anamnese und Symptomatik aber auch vom Alter des Kindes ab. Die notwendigen Schritte zur korrekten Diagnose besonders einer IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergie und die häufigsten Fallstricke bei der Befundinterpretation erläutert dieser CME-Fortbildungsbeitrag.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Kasuistiken

10.08.2020 | Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien in der Pädiatrie | Kasuistik | Ausgabe 5/2020

Plötzliche Atemnot in der Pizzeria – So ein Käse?!

Eine 13-Jährige – bis dato problemlose Kuhmilch-Konsumentin und verschont von Allergien jeglicher Art – speist mit ihren Eltern in einer Pizzeria. Kurz nach dem ersten Bissen ihres „Salat Caprese“ folgt eine massive anaphylaktische Reaktion. Warum der Restaurantbesuch in der Notaufnahme endete? Es lohnt sich der genauere Blick auf den Teller!

25.06.2020 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?

Eine 15-Jährige isst einen Salat im Dorfrestaurant. Völlig überraschend bekommt sie plötzlich massive Atemnot. Zwar hat sie zum Glück ihre Notfallmedikamente dabei, doch bevor diese wirken können, wird sie ohnmächtig. Den Rettungssanitätern fallen rötliche Pusteln im Bereich des Dekolletees auf. Was könnte hinter den Symptomen stecken? Und was ist nun zu tun?

02.12.2019 | Pädiatrische Dermatologie | Kasuistiken

Immer wieder die gleichen Flecken am Bauch

An Bauch und Thorax einer Fünfjährigen hatten sich bereits das vierte Mal in ihrem Leben bräunliche Makulae entwickelt. Die Beschwerden traten jeweils im Rahmen von Virusinfekten auf und heilten narbenlose ab. Welche Diagnose liegt bei solchen wiederkehrenden Hautveränderungen an immer denselben Körperstellen nahe?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

17.08.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Leitthema | Ausgabe 9/2021

Allergenimmuntherapie bei IgE-vermittelter Nahrungsmittelallergie?

Die Therapie der Nahrungsmittelallergie besteht bisher in einer Allergenkarenz und dem Einsatz von Notfallmedikamenten. Die Möglichkeit einer allergenspezifischen Immuntherapie (AIT) auf unterschiedlichen Applikationswegen findet jedoch zunehmend Beachtung. Wo stehen wir aktuell?

Autoren:
Prof. Dr. med. Regina Treudler, Jan-Christoph Simon

25.06.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 4/2021

Funktionellen Eisenmangel beim Allergiker mit gezielter Mikroernährung ausgleichen?

Eisenmangel während der Schwangerschaft erhöht das Risiko bei Kindern, eine atopische Erkrankung zu entwickeln, und sowohl allergische Kinder als auch Erwachsene leiden eher an einer Eisenmangel-Anämie als Nicht-Allergiker. Hat die Supplementierung mit Eisen-beladenem β-Lactoglobulin (holo-BLG) hier einen Einfluss?

Autor:
Franziska Roth-Walter

14.08.2020 | Pädiatrische Pneumologie | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Giemen im Vorschulalter – Was der Kinderarzt tun kann

Was kann der Kinderarzt tun?

Beim frühkindlichen Giemen ("wheeze") sind sorgfältige Anamnese und Diagnostik zentral, um andere Ursachen oder Krankheitsbilder auszuschließen. Bleibt es bei der Diagnose Giemen im Vorschulalter, sollte der Kinderarzt medikamentöse Therapien zu jedem Zeitpunkt im Krankheitsverlauf kritisch evaluieren. 

Autoren:
PD Dr. A. M. Dittrich, K. Zeber, B. Schaub

05.08.2020 | Kindliches Asthma | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Was bedeutet der Bauernhofeffekt für die pädiatrische Praxis?

Mit der Geburtsstunde der Hygienehypothese vor etwa 30 Jahren begann die Suche nach mechanistischen Erklärungen dafür, warum ein Landleben auf dem Bauernhof vor Allergien zu schützen scheint. Aus einigen der bisherigen Erkenntnisse können Strategien für die Praxis abgeleitet werden, beispielsweise zur Prävention des kindlichen Asthma bronchiale.

Autoren:
Dr. N. Maison, S. Pechlivanis, Dr. E. von Mutius

07.07.2020 | Onkologische Therapie | Leitthema | Ausgabe 8/2020

Immuntherapie ohne Therapeutikum? Die gelernte Placeboantwort im Immunsystem

Placebo-Effekte sind seit langem bekannt und es gibt auch Beobachtungen, die zeigen, dass immunsuppressive aber auch immunstimulierende Effekte im klassischen Sinne erlernbar sind. Diese Placeboantwort basiert auf der wechselseitigen Interaktion zwischen Gehirn und Immunsystem und eröffnet interessante Therapieoptionen.

Autoren:
T. Hörbelt, S. Hetze, Prof. Dr. M. Schedlowski, L. Lückemann

25.06.2020 | Impfen in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Damit Sie beim "Piksen" nicht ins Stolpern geraten

Die Kompetenz der Kinderärzte spielt für Impfakzeptanz und -quoten eine wichtige Rolle – gerade in Zeiten von alternativen Fakten. Oft gibt es aber Unsicherheiten, etwa was "echte" und "falsche" Kontraindikation für eine Impfung sind oder wie sich Impfstoffe kombinieren lassen. Hier lesen Sie, wie Sie mit den häufigsten "pitfalls" beim Impfen umgehen.

Autor:
Dr. med. Martin Schwenger

08.05.2020 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Original | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

Allergen-Immuntherapie in der aktuellen COVID-19-Pandemie

Die Allergen-Immuntherapie (AIT) ist ein etabliertes Verfahren zur Behandlung von allergischen Soforttypreaktionen (Typ-I-Allergie) und assoziierten Erkrankungen. Doch sollten SCIT und SLIT während der Coronavirus-Pandemie regulär fortgeführt werden? Wird die Unterbrechung der Therapie bei positivem Labortest empfohlen? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es im nachfolgenden Positionspapier.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Prof. Dr. med. Oliver Pfaar, Prof. Dr. med. Margitta Worm, Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann, Prof. Dr. Dr. med. Thomas Bieber, Roland Buhl, Prof. Dr. med. Jeroen Buters, Prof. Dr. med. Ulf Darsow, Thomas Keil, Prof. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe, Prof. Dr. med. Susanne Lau, Prof. Dr. med. Marcus Maurer, Hans Merk, Prof. Dr. med. dDpl.-Ing. Ralph Mösges, Prof. Dr. med. Joachim Saloga, Petra Staubach, Dagmar Poethig, Klaus Rabe, Dr. med. Uta Rabe, Prof. Dr. med. Claus Vogelmeier, Prof. Dr. med. Tilo Biedermann, Priv.-Doz. Dr. med. Kirsten Jung, Wolfgang Schlenter, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Adam Chaker, Prof. Dr. med. Wolfgang Wehrmann, PD Dr. med. Sven Becker, Norbert Mülleneisen, Katja Nemat, Prof. Dr. med. Wolfgang Czech, Holger Wrede, Prof. Dr. med. Randolf Brehler, Prof. Dr. med. Thomas Fuchs, Peter-Valentin Tomazic, Prof. Dr. med. Werner Aberer, Antje Fink-Wagner, Prof. Dr.Dr. med. Friedrich Horak, PD Mag. Dr. Stefan Wöhrl, Verena Niederberger-Leppin, Isabella Pali-Schöll, Wolfgang Pohl, Regina Roller-Wirnsberger, Otto Spranger, Dr. med. Rudolf Valenta, Mübecell Akdis, Cezmi Akdis, Dr. med. Karin Hoffmann-Sommergruber, Marek Jutel, Paolo Matricardi, François Spertini, Nikolai Khaltaev, Jean-Pierre Michel, Laurent Nicod, Prof. Dr. med. Peter Schmid-Grendelmeier, Prof. Dr. med. Eckard Hamelmann, Prof. Dr. med. Thilo Jakob, Prof. Dr. med. Thomas Werfel, Priv.-Doz. Dr. med. Martin Wagenmann, Prof. Dr. med. Christian Taube, Jean Bousquet, Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier, Prof. Dr. med. Christian Vogelberg, Michael Gerstlauer

09.12.2019 | Allergische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2019

Anaphylaxie — handeln Sie schnell und nachhaltig!

Dass anaphylaktische Reaktionen in der HNO-Praxis auftreten, ist eher selten, aber wenn der Fall eintritt, ist ein beherztes und effizientes Eingreifen erforderlich. Wie Sie im Ernstfall am besten vorgehen und woran Sie nach Bewältigung der …

Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Dr. med. Andreas Weins, Dr. med. Martine Grosber, Prof. Dr. med. Knut Brockow
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2020 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Pädiatrische Notfälle

Notfälle mit Kindern sind für viele Notfallmediziner eine besondere Herausforderung. In diesem Kapitel werden Sie bestens darauf vorbereitet, da Sie ausgehend von den anatomischen und physiologischen Besonderheiten, bis zum plötzlichen Kindstod …

2014 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | OriginalPaper | Buchkapitel

Allergische Reaktion und Anaphylaxie

Allergien können bei Säuglingen und Kindern zu lebensbedrohlichen Zuständen führen. Das Kapitel stellt die Therapiestrategien der Symptome wie der Dyspnoe ebenso in den Mittelpunkt, wie die Notfallbehandlung eines anaphylaktischen Schock.

2016 | Humangenetik | OriginalPaper | Buchkapitel

Genetik und Epigenetik von allergischen Erkrankungen und Asthma

Allergische Erkrankungen sind sehr heterogene Krankheitsbilder, deren Entstehung und Verlauf in erheblichem Maße durch erbliche Faktoren beeinflusst werden. Durch den Einsatz moderner molekulargenetischer Methoden konnten innerhalb der letzten 10 …

2016 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | OriginalPaper | Buchkapitel

Allergie und Umwelt

Allergien und im speziellen hier atopieassoziierte Typ-I-Reaktionen sind klassische Umwelterkrankungen, wobei die auslösenden Substanzen (das sind die Allergene) großteils bereits charakterisiert und in rekombinanter Form erhältlich sind. Neben …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

Tierfutter mit Antikörper

Purina® PRO PLAN LiveClear® reduziert Allergene auf Katzenhaaren

Sensible Reaktionen auf Katzenhaare und Hautschuppen verleiden vielen Menschen die Freude am Haustier. Mit dem Anti-Fel d1-Immunglobulin Y (IgY) hat Purina® jetzt eine Möglichkeit entwickelt, das aktive Fel d1 im Katzenspeichel zu reduzieren und damit den Betroffenen große Erleichterung zu bringen.

Bildnachweise