Skip to main content
main-content

Konzentriertes Wissen auf dem neuesten Stand

Die wichtigsten Fortbildungen in der Implantologie. Jetzt 5 Module (10 Tutorials) online verfügbar, begleitend zum Curriculum.

Demokurse aus dem Portfolio der e.Academy

Modul 4.1 Grundlagen der Implantatprothetik und Versorgungskonzepte

Dieses e.Tutorial zeigt eine Vorschau auf das Modul 4.1 "Grundlagen der Implantatprothetik und Versorgungskonzepte" in dem u.a. prothetische Anschlussgeometrien, Abformtechnik und  Versorgungskonzepte für die Einzelzahnlücke, den teilbezahnten Kiefer – im Besonderen das stark reduzierte Restgebiss – und den zahnlosen Kiefer besprochen werden.

Videobeispiele aus dem Portfolio der e.Academy

youvivo / Springer Medizin
youvivo / Springer Medizin

„Die Bürgermeisterin ist noch unverheiratet!“

Viele Gemeinden auf dem Land klagen über Ärztemangel. Die Politik versucht es mit Förderprogrammen und Quoten. Das bayerische Kollnburg geht einen ungewöhnlichen, etwas anderen Weg: Die medienerprobte Bürgermeisterin schaltet eine Anzeige mit Verweis auf ihren Beziehungsstatus.

BZÄK: Präventionspreis 2019

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und CP GABA setzen ihre erfolgreiche „Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland“ fort. Das Schwerpunkt-Thema 2019 ist „Patient und zahnärztliches Team - eine starke Allianz für die Mundgesundheit“. Jetzt bewerben.

Informationsstelle für Kariesprophylaxe unterstützt Fachkräfte mit kostenfreiem Informationsmaterial

Neuer Inhalt

Bald ist es wieder soweit: Am 25. September steht der Tag der Zahngesundheit vor der Tür. Auch in diesem Jahr können interessierte Zahnärzte und Prophylaxefachkräfte für ihre Aufklärungsarbeit wieder kostenfreie Informationsmaterialien bei der IfK anfordern.

Zahnreparatur ganz anders?

Population mesenchymaler Stammzellen

Forscher des Biotechnologischen Zentrums der TU Dresden entdeckten zusammen mit internationalen Kollegen einen Mechanismus, der die Zahnbehandlung der Zukunft verändern könnte.

TSH beim Diabetiker? „Das geht jetzt voll auf meine Kappe“

15 Monate Praxisalltag mit der Laborreform – und immer noch Ärger: Medizinisch sind die Ausnahmekennnummern teilweise nicht glücklich gewählt. Ein Problem: So manchen wichtigen Laborparameter zahlen Vertragsärzte jetzt aus eigener Tasche.

* Hinweis zu unseren Content-Partnern
Bildnachweise