Skip to main content
main-content

Innere Medizin

Empfehlungen der Redaktion

20.01.2017 | Ischämische Herzerkrankungen / Koronare Herzkrankheit, KHK | Nachrichten

Nutzen von Omega-3-Fettsäuren vor allem bei erhöhten LDL-Werten

Vor allem Patienten mit erhöhten Triglyzerid- oder LDL-Werten profitieren offenbar von Omega-3-Fettsäuren in der Nahrung oder als Ergänzungsmittel.

Tumor auf den zweiten Blick

Eigentlich verheilte der Zeh der damals 42-jährigen Frau nach ihrer Fraktur normal. Doch ca. ein halbes Jahr später begann der Fuß im medialen Bereich zu schmerzen und zu schwellen an. Was wurde übersehen?

Herzrasen, Migräne und viele kleine Hautflecken

Ein 15-jähriger Junge wird mit seit dem Morgen bestehender Migräne und Tachykardie vorstellig. Echokardiographisch zeigt sich eine Raumforderung im linken Vorhof. Auffällig außerdem: die vielen Lentigines an Gesicht und Rumpf. Operation und weitere Diagnostik führen auf die Spur eines seltenen Syndroms.

Blickdiagnose Icon Blickdiagnose

Schärfen Sie Ihren diagnostischen Blick mit unseren interaktiven Blickdiagnosen

Aktuelle Meldungen

20.01.2017 | Ischämische Herzerkrankungen / Koronare Herzkrankheit, KHK | Nachrichten

Nutzen von Omega-3-Fettsäuren vor allem bei erhöhten LDL-Werten

Vor allem Patienten mit erhöhten Triglyzerid- oder LDL-Werten profitieren offenbar von Omega-3-Fettsäuren in der Nahrung oder als Ergänzungsmittel.

20.01.2017 | Gesundheitspolitik | Nachrichten | Onlineartikel

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament am Donnerstag den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten.

19.01.2017 | Diabetestherapie | Nachrichten

Metformin trotz Niereninsuffizienz prognostisch günstig

In Europa und den USA wurden die Anwendungsbeschränkungen für Metformin unlängst weiter gelockert. US-Mediziner haben daher die Datengrundlage für den Einsatz des Antidiabetikums bei klassischen Kontraindikationen untersucht.

Update Innere Medizin

Kongressdossiers

Kommentierte Studienreferate

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

05.01.2017 | Tiefe Beinvenenthrombose / TVT | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 1/2017

Vitamin-K-Antagonisten

Ist ihre Verordnung heute wirklich ein „Kunstfehler“?

Vorhofflimmern und venöse Thrombembolien zählen zu den häufigsten kardiovaskulären Erkrankungen. Zur Primär- und Sekundärprophylaxe von thrombembolischen Ereignissen dient die orale Antikoagulation. Hierfür standen bis vor wenigen Jahren nur Vitamin-K-Antagonisten (VKA) zur Verfügung. 

01.01.2017 | Blasentumoren | Fortbildung | Ausgabe 1/2017

Epidemiologische Einordnung des Harnblasenkarzinoms

Insbesondere beim Harnblasenkarzinom entspricht die epidemiologische Berichterstattung nicht den klinisch relevanten Daten. Um den Stellenwert der Entität in den offiziellen Krebsstatistiken realistisch abzubilden, sollte die Kodierung von Tumorerkrankungen optimiert werden.

01.01.2017 | Harnwegsinfektionen | Fortbildung | Ausgabe 1/2017

Die Systematik der Bakterien

Die Systematik der Bakterien kann komplex und verworren erscheinen. Dabei beruht diese auf Mustern, welche die Identifizierung der Bakterien erleichtern. Dieser Artikel soll die Gruppeneinteilung der Bakterien verständlich machen.

Urindiagnostik für die Praxis

Sonder-Newsletter

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

05.01.2017 | Tiefe Beinvenenthrombose / TVT | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 1/2017

Vitamin-K-Antagonisten

Vorhofflimmern und venöse Thrombembolien zählen zu den häufigsten kardiovaskulären Erkrankungen. Zur Primär- und Sekundärprophylaxe von thrombembolischen Ereignissen dient die orale Antikoagulation. Hierfür standen bis vor wenigen Jahren nur Vitamin-K-Antagonisten (VKA) zur Verfügung. 

20.12.2016 | Endometriumkarzinom | Algorithmus und Klassifikation | Ausgabe 1/2017

Behandlungsalgorithmen für das Endometriumkarzinom

Das Endometriumkarzinom der Frau hat eine insgesamt günstige Prognose. Das relative Überleben liegt in Deutschland bei 80 %. In diesem Beitrag finden Sie Behandlungsalgorithmen zur Therapie von Primärfall und Rezidiv.

16.12.2016 | Pneumonien | Schwerpunkt: Thoraxschmerz | Ausgabe 1/2017

Pneumologische Ursachen für Thoraxschmerz

Thorakaler Schmerz zählt neben Dyspnoe und Husten zu den häufigsten Symptomen pulmonaler Erkrankungen. Die weite Differenzialdiagnose reicht von der sehr schmerzhaften, aber prognostisch gutartigen akuten Pleuritis bis zu lebensbedrohlichen Ereignissen wie Lungenembolien oder thorakalen Malignomen. 

16.12.2016 | Akutes Koronorasyndrom, ACS | Schwerpunkt: Thoraxschmerz | Ausgabe 1/2017

Thoraxschmerz in der Notaufnahme

Thoraxschmerz als Leitsymptom bei Notfallpatienten kann zahlreiche Ursachen haben und erfordert ein rasches und zielgerichtetes diagnostisches und therapeutisches Handeln. Klinische Scoring-Systeme erleichtern die Risikoabschätzung.

Meistgelesene Artikel

01.12.2016 | Leitsymptom Diarrhö | FORTBILDUNG . Kasuistik | Ausgabe 21-22/2016

Anhaltende neurologische Symptome nach Fischverzehr

01.12.2016 | Hypertonie | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2016

Niedriger diastolischer Blutdruck schlecht fürs Herz?

19.12.2016 | Lungenerkrankungen | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Inhalation: Das sind die häufigsten Fehler

01.12.2016 | Hypercholesterinämie | Fortbildung_Lipidologie | Ausgabe 6/2016

Gibt es eine „untere Grenze“ beim LDL-Cholesterin?

Video-Beiträge Innere Medizin

02.12.2016 | Hypertonie | Video-Artikel | Onlineartikel

Wie Kanada mit CHEP den Bluthochdruck in den Griff bekommt

Prof. Dr. Sheldon Tobe, Hypertensiologe aus Kanada, erläutert das Programm CHEP, kurz für Canadian Hypertension Education Program, mit dem sein Land beachtliche Erfolge in der Prävention und Therapie des Bluthochdrucks und seiner Folgeerkrankungen erzielt hat.  

16.11.2016 | ACR 2016 | Video-Artikel | Onlineartikel

Rheumatoide Arthritis: small molecules und IL-6-Inhibitoren im Fokus

Die Studienlage zu IL-6-Inhibitoren, Tofacitinib und Baricitinib und ihren Stellenwert im Therapiealgorithmus erläutert Priv.-Doz. Dr. Iking-Konert im Interview beim ACR 2016. 

15.11.2016 | ACR 2016 | Video-Artikel | Onlineartikel

Juvenile idiopathische Arthritis – erwachsene JIA-Patienten sind anders

Auch in der Kinder- und Jugendrheumatologie wächst das Spektrum der Therapieoptionen. Prof. Horneff weist außerdem auf die unterschiedlichen klinischen Merkmale zwischen erwachsenen JIA- und RA-Patienten hin.

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

Video: Interview mit Prof. Dr. Ingolf Schiefke, Leipzig, zum hereditären Angioödem

Im Videointerview berichtet Prof. Dr. Ingolf Schiefke über das HAE insbesondere im Rahmen der Differenzialdiagnose rezidivierender Abdominalschmerzen.

Shire Deutschland GmbH, Berlin

Paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie (PNH) - Leitliniengerechte Diagnostik und Therapie

Das Krankheitsbild der PNH wurde erstmals im Jahr 1882 von dem Greifswalder Mediziner Paul Strübing detailliert in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift beschrieben [3]. 1911 berichteten dann auch Marchiafava und später Micheli über diese Form der hämolytischen Anämie mit der charakteristischen Hämoglobinurie [4, 5]. Synonym wird die PNH so auch als Strübing-Marchiafava-Micheli-Syndrom bezeichnet [6]

Alexion Pharma Germany GmbH

Standortbestimmung - Neue Ziele in der Therapie der rheumatoiden Arthritis

Für die medikamentöse Behandlung der rheumatoiden Arthritis (RA) sind verschiedene krankheitsmodifizierende Therapien verfügbar, die teilweise in Kombinationen eingesetzt werden. Trotz dieser etablierten Therapieoptionen gelingt es jedoch noch längst nicht bei allen Patienten, den Krankheitsprozess zu kontrollieren und die Gelenkzerstörung langfristig aufzuhalten. Daher besteht nach wie vor Bedarf an neuen Wirkstoffen. In den Behandlungszielen sollten zudem Zielgrößen wie Schmerz und Lebensqualität, subjektiv empfundener Gesundheitszustand und Zufriedenheit, über die nur der Patient selbst Auskunft geben kann, die so genannten Patient-reported Outcomes (PRO), stärker berücksichtigt werden.

Lilly Deutschland GmbH

Blickdiagnosen

15.01.2017 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Blickdiagnose | Onlineartikel

Mama, es juckt und brennt da immer so…

Ein sechs Jahre altes Mädchen stellte sich wiederholt mit genitoanalem Juckreiz vor. Eine antimykotische Behandlung führte nicht zur Linderung der Symptome. Auffällig waren porzellanartige Veränderungen der Klitoris und der Labia minora. Was ist die Diagnose?

03.01.2017 | Krankheiten der Mundschleimhaut | Blickdiagnose | Onlineartikel

Ein Hustenstoß legt Tumor bloß

Ein 76-jähriger, ansonsten gesunder Patient stellt sich in der Klinik vor: Seit 3 Jahren rage ihm insbesondere postprandial und nach starkem Husten ein Tumor aus dem Mund, den er willentlich hochwürgen und anschließend wieder verschlucken könne. Was könnte das sein?

27.12.2016 | Hauterkrankungen | Blickdiagnose | Onlineartikel

Was brachte die Nasenspitze zum Erröten?

Ein 63-jähriger Patient hatte über einen Zeitraum von circa einem halben Jahr eine zunehmende schmerzlose Hautveränderung an der Nase bemerkt. Was war die Ursache?

Jobbörse | Stellenangebote für Internisten |

Zeitschriften für das Fachgebiet Innere Medizin

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise