Skip to main content
main-content

Neurologie

Lesetipps der Redaktion

27.07.2020 | Demenz | Übersichten | Ausgabe 10/2020 Open Access

Wie Sie früh beginnende Demenzen differenziert diagnostizieren

Je jünger das Demenz-Erkrankungsalter, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine sekundäre Demenz handelt. Um potenziell reversible Ursachen nicht zu übersehen und die Vielzahl klinischer Syndrome zu differenzieren, ist ein systematisches diagnostisches Vorgehen unabdingbar.

10.01.2021 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Eine mRNA-Vakzine gegen Multiple Sklerose?

Könnte das Prinzip der Impfung mit mRNA, auf dem ja neue Vakzinen gegen COVID-19 beruhen, in Zukunft auch für eine Therapie gegen Multiple Sklerose genutzt werden? Bei Mäusen gab es erste Erfolge, doch wie aussichtsreich ist der Ansatz beim Menschen?

08.12.2020 | Gastroösophageale Refluxkrankheit | Journal club | Ausgabe 6/2020

Demenzrisiko durch PPI?

Besteht ein Zusammenhang zwischen der Verwendung von Protonenpumpeninhibitoren (PPI) und der Entwicklung einer Demenz? Wissenschaftler aus Wales veröffentlichten jetzt, die größte in diesem Zusammenhang bisher publizierte Population. Prof. Storr kommentiert diese Studie für Sie.

Coronavirus Corona-Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.

Nachrichten

15.01.2021 | Kardiopulmonale Reanimation | Podcast | Onlineartikel

Erste Hilfe: Die Basics der Wiederbelebung

Im Gespräch mit Univ.-Prof. Dr. Bernd Böttiger, Experte für Notfallmedizin und Reanimation

08.01.2021 | Notfallmedizin | Podcast | Nachrichten

Medizin in Krisengebieten: Einsatzbericht aus dem Jemen

mit Dr. Tankred Stöbe, Intensiv- und Notfallmediziner im Einsatz für Ärzte ohne Grenzen

Login Icon Login für Nutzer

Um auf die Inhalte zugreifen zu können, loggen Sie sich bitte ein. Sie haben noch keinen Zugangsdaten? Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.

Videos und Webinare

05.11.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Das ist typisch für Riechstörungen bei SARS-CoV-2-Infektion

Riechstörungen bei SARS-CoV-2-Infektion unterscheiden sich in gewissem Rahmen von anderen postviralen Problemen mit dem Geruchssinn. Worauf Sie in Zeiten der Pandemie achten sollten, welche Prognose die Betroffenen haben und ob Nasenduschen therapeutisch etwas bringen oder nicht, erläutert Prof. Jan-Christoffer Lüers im Video. Inklusive Anleitung „Riechtest-Bauen: leicht gemacht"!

30.07.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

COVID-19 überstanden – der mühsame Weg zurück ins Leben

In 9 eindrucksvollen Fallvorstellungen berichtet die Pneumologin Dr. Jördis Frommhold über die gravierenden und sehr heterogenen Krankheitsverläufe Ihrer Patienten in der "Postcorona-Rehabilitation", gibt Einblicke in die Reha-Maßnahmen und liefert, basierend auf diesen Erfahrungen, relevante Denkanstöße, die sowohl die klinische Akut-Therapie als auch die ambulante Folgeversorgung betreffen.

20.05.2020 | DKK 2020 | Video-Artikel | Onlineartikel

Die E-Zigarette als Einstiegsdroge?

Jugendliche greifen immer seltener zur uncool gewordenen Tabakzigarette. Gleichzeitig wird die elektronische Variante zunehmend beliebt. Sind die dampfenden Jugendlichen von heute die Raucher von morgen, und ist der Präventionserfolg damit in Gefahr? Über die E-Zigarette als mögliche „Einstiegsdroge“ spricht Prof. Rainer Hanewinkel im Video-Interview.

Für Ärzte in Weiterbildung

Medizinwissen für den Klinikalltag

10.12.2020 | Poliomyelitis | Fortbildung | Ausgabe 12/2020

Update Poliomyelitis: Eradikation oder ein wiederkehrendes Problem?

Poliomyelitis ist eine von Polioviren hervorgerufene Infektionskrankheit, die häufig Kleinkinder unter fünf Jahren betrifft und zu schweren Lähmungen führen kann. Therapien gibt es nicht, Impfstoffe stehen seit den 1950er-Jahren zur Verfügung. Wie ist der aktuelle Stand zu Therapie, Prophylaxe, Impfquote und Inzidenzen?

10.12.2020 | Neurologische Diagnostik | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 12/2020

CME: Diese Zeichen weisen auf dissoziative Anfälle hin

Dissoziative Anfälle von anderen Erkrankungen, wie der Epilepsie, zu unterscheiden, ist oft schwierig. Es vergehen häufig bis zu zehn Jahren bis eine korrekte Diagnose gestellt ist. Spezifische Zeichen können bei der ersten Einschätzung unterstützen und die weiteren Abklärung bestimmen. Eine weitere Herausforderung ist dann die Diagnosevermittlung, die therapieentscheidend sein kann.

10.12.2020 | Neurologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 12/2020

Peroneal betonte Parese: Ursache ist nicht der Bandscheibenvorfall

Im November 2018 stellte sich die 17-jährige Auszubildende im Altenpflegeberuf erstmals vor. Sie berichtete von Kribbelparästhesien, die seit zwei Monaten vorlägen, später sei eine Fußheberschwäche links dazugekommen. Auslöser wie ein Trauma oder das Sitzen im Schneidersitz wurden verneint. Welche Ursache vermuten Sie?

Berufseinstieg und Praxisthemen

Facharztausbildung, und dann?

Der niedergelassene Urologe

Welche Kompetenzen braucht ein niedergelassener Urologe und warum hat der Patient zunächst immer recht? Im Interview beantwortet Dr. med. Jochen Gleißner Fragen zu seiner niedergelassenen Tätigkeit.

14.12.2020 | Praxismanagement | Nachrichten

Was jungen Ärzten in Job und Weiterbildung wichtig ist

Junge Ärzte haben grundsätzlich keine Probleme, auch als Freiberufler zu arbeiten. Schwachstellen sehen sie in der Organisation. Die 4 wichtigen Punkte für ein besseres Arbeiten als Arzt.

09.12.2020 | Praxismanagement | Medizin aktuell | Ausgabe 6/2020

Die Gynäkologin im MVZ

Im Interview erklärt Dr. Katharina Hörner, ärztliche Leiterin eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) mit vier Standorten, was das Fach Gynäkologie für sie besonders macht, warum sie sich nicht als "Einzelkämpferin" niederlassen wollte und warum ihre Position ideal ist, wenn man Beruf und Familie vereinbaren möchte.

12.10.2020 | COVID-19 | Teamwork + Education | Ausgabe 8/2020 Zur Zeit gratis

Schutzausrüstung an- und ablegen: So machen Sie's richtig!

Mehr auf unserer Seite "Fit für den Facharzt"

Die Seite für Ärzte in Weiterbildung

Neueste CME-Kurse

16.12.2020 | THS | CME-Kurs | Kurs

Tiefe Hirnstimulation bei Bewegungsstörungen – ein Update

Die tiefe Hirnstimulation (THS) ist heute eine gut etablierte Therapieoption für PatientInnen mit schwerem Parkinson-Syndrom, Dystonie und essenziellem Tremor. Dieser CME-Kurs stellt Ihnen die aktuellen Indikationen der THS bei schweren neurologischen Bewegungsstörungen vor, als auch Besonderheiten wie Zeitpunkt, Zielstrukturen und Wirksamkeit der THS zur Therapie von idiopathischem Parkinsonsyndrom, Dystonien und Tremor.
 

08.12.2020 | Nicht epileptische Anfälle | CME-Kurs | Kurs

Dissoziative Anfälle erkennen und erklären - Störungen der Wahrnehmung und Verhaltenskontrolle

Dieser CME-Kurs gibt Ihnen einen Überblick über Häufigkeit und Charakteristika dissoziativer Anfälle und informiert Sie über die Unterscheidung dissoziativer und epileptischer Anfällen anhand der Semiologie. Außerdem werden Ihnen die apparative Diagnostik und die Risikofaktoren und Komorbiditäten aufgezeigt.

06.12.2020 | Verletzungen der peripheren Nerven | CME-Kurs | Kurs

Die interdisziplinäre Diagnostik und Versorgung peripherer Nervenverletzungen

Nervenverletzungen erfordern eine intensive interdisziplinäre Betreuung. Der CME-Kurs gibt einen Überblick über die Versorgung von Nervenverletzungen als interdisziplinäres Aufgabenfeld und zeigt diagnostische - elektrophysiologische und sonographische - und therapeutische - operative oder korrigierende - Optionen auf.

30.11.2020 | Morbus Parkinson | CME-Kurs | Kurs

Therapie des Parkinson-Syndroms – Wirkfluktuationen und Dyskinesien optimal entgegensteuern

Im Verlauf der Behandlung des idiopathischen Parkinson-Syndroms (IPS) erfährt die Mehrzahl der Betroffenen motorische Therapiekomplikationen in Form von Wirkfluktuationen und Dyskinesien. In dieser CME-Fortbildung werden verschiedene Ausprägungen der Wirkfluktuationen und die jeweiligen Therapieoptionen und die Therapieeskalation vorgestellt. 

Aktuelle Übersichtsarbeiten

14.01.2021 | Trigeminusneuralgie | Übersichten

Interdisziplinäres Positionspapier: der Stellenwert der Radiofrequenzdenervierung in der Therapie chronischer Schmerzen

In der Therapie chronischer Schmerzzustände ist die Radiofrequenzdenervierung seit Jahren als wichtiges minimal-invasives Verfahren etabliert. Positiven Erfahrungen zahlreicher Anwenderinnen und Anwender in unterschiedlichen Indikationen steht …

12.01.2021 | Epilepsie | Übersichten

Ketogene Ernährungstherapie unter besonderer Berücksichtigung der Behandlung der myoklonisch-astatischen Epilepsie

Der Wirkmechanismus der ketogenen Ernährungstherapie ist unklar. Klassische ketogene Diät und modifizierte Atkins-Diät sind die Therapie der Wahl bei Glukose-Transporter-Defekt und Pyruvat-Dehydrogenase-Mangel. Sie sind aber auch eine …

12.01.2021 | Intoxikationen | CME Open Access

Abklärung der akuten Bewusstseinsstörung bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen

Die akute Bewusstseinstrübung stellt in jedem Lebensalter einen medizinischen Notfall dar. Beim jungen Säugling ist sie aufgrund langer Schlafphasen besonders schwer erkennbar. Beurteilung und Maßnahmen folgen den ABCDE-Regeln. Die Einstufung der …

Neueste Kasuistiken

10.12.2020 | Neurologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 12/2020

Peroneal betonte Parese: Ursache ist nicht der Bandscheibenvorfall

Im November 2018 stellte sich die 17-jährige Auszubildende im Altenpflegeberuf erstmals vor. Sie berichtete von Kribbelparästhesien, die seit zwei Monaten vorlägen, später sei eine Fußheberschwäche links dazugekommen. Auslöser wie ein Trauma oder das Sitzen im Schneidersitz wurden verneint. Welche Ursache vermuten Sie?

25.11.2020 | COVID-19 | Original Communication Open Access

Unerwartet häufig: Mononeuritis multiplex bei COVID-19-Patienten nach Beatmung

Diese englischsprachige Fallserie hebt eine wichtige neurologische Komplikation der COVID-19-Erkrankung hervor, die Ärzte des berichtenden Krankenhauses häufig bei Patienten mit schwerem Verlauf feststellten. Eine Differenzialdiagnose zu einer erworbenen Schwäche nach Intensivtherapie?

23.11.2020 | COVID-19 | Letter to the Editor Zur Zeit gratis

Erster Fall eines Susac-Syndroms nach COVID-19-Erkrankung

In der englischsprachigen Kasuistik wird der Fall einer 25-jährigen Frau beschrieben. Sie wurde wegen akuter Verwirrung, vorübergehender Lähmung des rechten Gesichts und plötzlicher Dysarthrie vorgestellt. Einen Monat vor der Aufnahme hatte sie COVID-19-Symptome gehabt, eine Infektion mit SARS-CoV-2 wurde im Nachhinein bestätigt.

Kommentierte Studien

Aktuelle Kongressberichte

21.12.2020 | DGPPN 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Delir bei Älteren – oft übersehen, häufig vermeidbar

Bei älteren psychiatrischen Patienten wird ein Delir besonders häufig übersehen – die Verhaltensauffälligkeiten werden dann auf die psychische Störung geschoben. Mit simplen Tools lässt sich ein Delir aber klar erkennen.

11.12.2020 | DGPPN 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

EKT hilft auch Jugendlichen und Schwangeren

Ist eine rasche Besserung bei schweren psychischen Störungen nötig, ist die EKT auch für Schwangere und Minderjährige eine wirksame Option. Erste Studie deuten zudem auf Effekte bei PTBS.

10.12.2020 | DGPPN 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

In der Postakuttherapie „wird leider sehr viel Unsinn gemacht“

CBASP und IPT in der stationären Psychiatrie? Das wird den Bedürfnissen in der Akut- und Postaktversorgung nicht gerecht, zudem sind Psychiater dafür nicht ausgebildet, ist der Psychiater Martin Bohus überzeugt. Er fordert eine psychiatriespezifische Psychotherapie.

Praxis und Beruf

16.12.2020 | GOÄ | Nachrichten | Onlineartikel

Hygienepauschale nach GOÄ um drei Monate verlängert

Bis Ende März können Ärzte, wenn sie private Leistungen im direkten Patientenkontakt erbringen, weiterhin den erhöhten Hygieneaufwand gesondert berechnen.

16.12.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Priorisierung der Impfverordnung hat sich geändert

Am 18.12. wird die neue Impfverordnung erlassen. Springer Medizin liegt der aktuelle Bearbeitungsstand vor: Wer zuerst gegen SARS-CoV-2 geimpft wird, unterscheidet sich in Nuancen von der ersten RKI-Empfehlung.

16.12.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Keine Sozialbeiträge für Arbeit im Impfzentrum

Die Arbeit in Impfzentren soll für Ärzte nicht beitragspflichtig sein. Union und SPD wollen die Schwelle für die Hilfe in den Zentren möglichst niedrig halten.


Blickdiagnosen

Knubbel am Gelenk kommt übers Wochenende

Knubbel am Gelenk kommt übers Wochenende

Bei einem 38-jährigen Informatiker war am Wochenende plötzlich eine tischtennisballgroße Schwellung im Bereich des distalen linken Unterarms aufgetreten. Schon Monate zuvor hatte er dort eine phasenweise aufgetretene, erbsengroße Schwellung bemerkt, ihr aber keine Bedeutung geschenkt. Hobbymäßig ist der Patient Kraftdreikämpfer. Wie lautet Ihre Diagnose?

Wucherungen übersäen den gesamten Stamm

Wucherungen am Stamm

Eine 72-jährige Patientin kommt mit akut aufgetretenen Rückenschmerzen in die Praxis, nachdem sie sich am Vortag verhoben hatte. Die Schmerzen können schnell gelindert werden – doch bei der körperlichen Untersuchung imponieren zahllose knotige Weichteiltumoren. Wie lautet die Diagnose?

Schlauchförmiges Gebilde im Thorax

Schlauchformiges Gebilde im Thorax

Wie lässt sich dieser Befund erklären?

Schwarz gefärbte Finger

Schwarz gefärbte Finger

Wie lautet Ihre Diagnose bei diesem 18-jährigen Mann, der über Fieber, Exantheme und Myalgien klagt?

Vielfältige Symptome von Kopf bis Fuß

Gingivitis

Die 64-jährige Patienten verspürt eine schleichend progrediente Belastungsdyspnoe, hat Einblutungen in den Unterschenkeln, Myalgien der Wadenmuskulatur und eine Zahnfleischentzündung. Zudem ist aus alten Arztbriefen eine Anorexia nervosa bekannt. Was vermuten Sie?

Blinder Passagier aus Thailand

Scharf begrenzte, erhabene, serpiginöse, lineare Rötung am Fuß.

Ein 39-jähriger, ansonsten gesunder Patient stellt sich wegen einer stark juckenden Hautveränderung am linken Fußrücken vor. Der Patient gibt an, dass er kurz zuvor aus einem zweiwöchigen Urlaub in Thailand zurückgekehrt sei. Dort habe er viel Zeit am Strand verbracht und im Sand gelegen.

Zu ungeduldig bei der Selbstbehandlung

Abschuppung der Haut am Zeigefinger

Ein 57-jähriger Mann stellte sich mit einem Hautdefekt an der Spitze des rechten Zeigefingers vor. Die körperliche Untersuchung ergab eine örtlich klar begrenzte Desquamation der Fingerhaut. Der Patient berichtete, dass er eine nahe dem Nagelrand gelegene Dornwarze selbst behandelt hatte. Wie lautet Ihre Diagnose?

Der Bart ist weg an einem Fleck – aber warum?

Haarloses Areal im Bereich des Kinns.

Ein 43-jähriger Patient stellt sich mit einer seit zwei Monaten bestehenden haarlose Stelle am Bart vor – die sonstige Körperbehaarung ist nicht betroffen. Der Patient vermutet eine psychische Belastung als Ursache. Wie lautet die Diagnose?

Spritzerartige Flecken und Zuckungen bei Baby – was ist die Ursache?

Irregulär konfigurierte braune Makulä

Ein acht Monate altes Mädchen wird mit Pigmentstörungen am gesamten Integument vorgestellt. Im ersten Lebensmonat kam es vorübergehend zu Blasenbildung, anschließend erschienen die bräunlichen Flecken und im vierten Monat kamen Zuckungen an Armen und Beinen dazu – aktuell treten diese vier Mal pro Stunde auf. Ihre Diagnose?

Prall und ringförmig – Schmerzlose Blasen bei einer Fünfjährigen

Rosettenförmige Blasen

Bei einem fünfjährigen Mädchen bilden sich seit einer Woche rosettenartige, ringförmige, pralle Blasen am Rumpf und an den Extremitäten. Die schmerzlosen Blasen erschienen plötzlich und sind im Verlauf an Zahl und Größe gewachsen. Wie lautet Ihre Diagnose?

Seltene Differenzialdiagnose: Papeln sind nicht gleich Papeln

Papeln an Unterarmen

Seit acht Monaten bestehen bei einem 27-Jährigen asymptomatische Hautveränderungen im Gesicht, auf der Kopfhaut und an den Armen. Unter der Annahme einer Acne vulgaris wird eine Doxycyclin-Therapie verordnet. Als diese jedoch zu keiner Besserung führt, begeben sich die Ärzte auf Spurensuche.

Nässende Bläschen im Gesicht – vor drei Tagen war noch alles glatt

Nässende Bläschen am Mund

Im Gesicht eines 13-jährigen Jungen hat sich innerhalb von drei Tagen ein Ausschlag aus nässenden, leicht juckenden Bläschen und Krusten gebildet. Eine somatische Abklärung ergab keine weiteren auffälligen Befunde. Der Junge hatte auch kein Fieber. Wie lautet Ihre Diagnose?

Da ist doch was schief?

Deutliche Vorwölbung des linken Gaumenbogens.

Ein Anästhesist bemerkt zufällig eine deutliche Schwellung der linken Oropharynxwand seiner Patientin – aber nur auf einer Seite. Ein anschließend angeordnetes MRT unterstützt bei der Diagnose. Was ist Ihr Befund?

Knotige Läsion inguinal – vom Patienten unbemerkt

Solitäre inguinale Plaque bei 61-Jährigem

Bei einer Routinekontrolle wird bei einem 61-jährigen Patienten inguinal rechtsseitig eine knotige Läsion bemerkt. Die relativ scharf begrenzte, solitäre bräunlich-rötliche Plaque hat einen Durchmesser von etwa 1 cm. Der Patient hatte sie davor nicht gesehen und weder Schmerzen noch Juckreiz verspürt. Wie lautet Ihre Diagnose?

Papulöse Plaques – was ist das Problem?

Dunkle Hautareale (braun-graue Plaques) bei einer 16-Jährigen.

Ein 16-jähriges Mädchen stellt sich mit Hautveränderungen in Form von dunkleren Arealen im Kopf-Hals-Bereich vor. Die vor sechs Monaten entdeckten schmutzig grau-braunen Plaques gehen zwar mit keinerlei anderen Symptomen einher – jedoch nehmen sie langsam an Größe zu. Wie lautet Ihre Diagnose?

Müde, abgemagert – und hyperpigmentiert

Dunkles Hautkolorit, insbesondere an den Handinnenflächen, bei einem 16-jährigen Jungen

Ein 16-jähriger Junge stellt sich wegen ausgeprägter Müdigkeit und körperlicher Erschöpfung vor. Seit acht Monaten leidet er unter morgendlichem Schwindel, seit dem Vorstellungstag auch unter Übelkeit und Erbrechen. Über die Zeit ist sein Hautkolorit langsam dunkler geworden. Wie lautet Ihre Diagnose?

Schmerzlose Schleimhautschwellung nach Molarenextraktion

Schleimhautschwellung nach Molarenextraktion

Nach Entfernung des Zahnes 17 besteht bei einer 75-jährigen Osteuropäerin eine persistierende Schwellung im Bereich des rechten Gaumens. Die dezente Vorwölbung der Schleimhaut mit homogener Pachydermie ist bei Palpation weich-verschieblich und nicht schmerzhaft. Wie lautet Ihre Diagnose?

Knotige perianale Veränderung – ungefährlich, weil symptomlos?

knotige perianale Veränderung bei 78-Jährigem

Bei einem 78-jährigen Patienten ist vor zwei bis drei Jahren eine knotige perianale Veränderung aufgetreten. Die langsam, aber stetig wachsende Läsion ist dem Patienten zwar aufgefallen. Aufgrund von Symptomlosigkeit hat sie ihm jedoch keine Sorgen bereitet. Wie lautet Ihre Diagnose?

Papeln an Stirn und Nasenwurzel wachsen bei Hitze

Multiple transluzente Papeln im Bereich von Stirn und Nase

Bereits seit vielen Jahren bestehen bei einem 60-jährigen Patienten multiple, 2–5 mm große Papeln an der unteren Stirn und Nasenwurzel. Während der Sommermonate sowie bei einem Anstieg der Körpertemperatur in Zusammenhang mit vermehrtem Schwitzen bei körperlicher Arbeit nehmen die Läsionen an Größe zu. Wie lautet Ihre Diagnose?

Braune Stirn – Anlass zur Sorge?

auffällige Pigmentläsion an der Stirn eines 35-Jährigen

Einem 35-jährigen Patienten ist vor fünf Monaten erstmals eine braune Hautveränderung an der Stirn aufgefallen, die kontinuierlich größer geworden ist. Die unregelmäßig und schmutzig-bräunlich pigmentierte Makula ist ca. 8 × 4,5 cm groß und hat eine leicht papulöse, samtartig aufgeraute Oberfläche. Wie lautet Ihre Diagnose?

Sonderberichte

14.12.2020 | Cannabinoide | Sonderbericht | Onlineartikel

Cannabinoidtherapie erfolgreich beantragen: So geht’s

Drei Jahre nach Inkrafttreten des ‚Cannabisgesetzes‘ gehören entsprechende Kostenübernahme-Anträge bei der GKV zum Alltag. Zunehmend sorgen Landessozialgerichte dafür, dass sich die Mühe lohnt. Hier noch einmal die wichtigsten Aspekte für die Antragstellung.

Spectrum Therapeutics GmbH

08.12.2020 | Cannabinoide | Sonderbericht | Onlineartikel

Cannabinoid Consil - Aus der Praxis, für die Praxis - 02/2020

Cannabistherapie: Welcher Wirkstoff für welchen Patienten? Chronisch kranke, oft multimorbide Patienten leiden unter einer ganzen Reihe von Symptomen wie z.B. refraktäre Schmerzen, Appetitmangel, chronische Entzündungen sowie Resignation und/oder Angst als psychische Reaktionen. Hinzu kommen oft Nebenwirkungen aufgrund kaum vermeidbarer Multimedikation. Gerade bei solchen therapeutisch oft schwer zugänglichen Kombinationen haben cannabisbasierte Wirkstoffe großes Potenzial.

Spectrum Therapeutics GmbH

22.10.2020 | Cannabinoide | Sonderbericht | Onlineartikel

Vollspektrum-Cannabisextrakte und Cannabisblüten individuell einsetzen

Cannabis-basierte Medikamente werden von immer mehr Ärzten, die Schmerzpatienten betreuen, als wichtiger Baustein der Versorgung erkannt. Auch das Spektrum an Darreichungsformen und Zusammensetzungen wird breiter. Wo liegen deren Vor- und Nachteile? Und welche Zusammensetzungen – besonders im Hinblick auf das Verhältnis von Tetrahydrocannabinol (THC) zu Cannabidiol (CBD) – sind bei welchen Indikationen bzw. Patienten vorteilhaft?

Tilray Deutschland GmbH

Stellenangebote Neurologie

Zeitschriften für Ihr Fachgebiet

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.


Weiterführende Themen

So fügen Sie SpringerMedizin.de wie eine App zum Homescreen Ihres Smartphones hinzu
Bildnachweise