Skip to main content

Ist dieses Kreismuster auf der Zunge ein Warnsignal?

Das war die Befürchtung eines 23-jährigen Patienten, der sich mit halbkreisförmigen, exfoliativen Bereichen in der Praxis vorstellte. Die Veränderungen traten seit einem Jahr in Schüben auf und verursachten gelegentlich ein Brennen.

Aus der Medizin

Maldescensus testis wird oft zu spät operiert

18.07.2024 Maldeszensus testis Nachrichten

Eigentlich herrscht Einigkeit darüber, einen Hodenhochstand möglichst früh im Leben zu behandeln. Wie Zahlen aus Deutschland zeigen, wird das aber immer noch oft versäumt.

Weißer Hautkrebs: Ein Update zu Diagnostik und Therapie

18.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

In der aktualisierten Version der S3-Leitlinie „Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut“ gibt es neue Empfehlungen, unter anderem zu erweiterten Optionen bei aktinischer Keratose sowie zur systemischen und chirurgischen Behandlung von Plattenepithelkarzinomen. Ein Überblick.

Atopisches Ekzem: leitliniengerechte Systemtherapie im Kindesalter

18.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

Eine atopische Dermatitis sollte frühzeitig leitliniengerecht behandelt werden. Bei Bedarf kann bereits im frühen Kindesalter eine effektive und sichere Systemtherapie erfolgen. Möglicherweise bessern sich dadurch auch atopische Begleiterkrankungen.  

Vier Kriterien sprechen für ein erhöhtes Risiko nach Appendektomie

17.07.2024 Appendektomie Nachrichten

Um bei Kindern den Schweregrad einer Appendizitis und drohende Komplikationen richtig einzuschätzen, können sich Chirurginnen und Chirurgen auf die intraoperativen Kriterien des US-amerikanischen NSQIP Pediatric stützen.

„Digitale Medizin wird mit Vehemenz kommen“

15.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

Digitale Medizin gewinnt an Bedeutung – ein „Allheilmittel“ für Probleme im Gesundheitssektor ist sie allerdings nicht. Sie ermöglicht es aber, die Versorgung gerechter zu machen. Unerlässlich sind Leitlinien und Standards und das Kennen von Risiken.

Langfristiger Nutzen des Ausstreichens der Nabelschnur

10.07.2024 Postnatale Adaptation Nachrichten

Im Vergleich zum frühen Abklemmen der Nabelschnur, bei dem weniger als 60 Sekunden abgewartet wird, schnitten Kinder im Alter von zwei Jahren, bei denen die Nabelschnur ausgestrichen wurde, gleich gut in der neurologischen Entwicklung ab. Jedoch waren die Neugeborenen allesamt mit einem niedrigen Apgar-Score auf die Welt gekommen.

Update Zahnmedizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Machen Sie mit: Ihre gute Antwort auf unsere gute Frage! (Link öffnet in neuem Fenster)

Ihr Foto ganz weit vorn in unserer Zeitschrift – wäre das nicht was? Beantworten Sie uns einfach eine Frage zu Ihrem Leben als Zahnärztin oder Zahnarzt, und schon sind Sie in einer der nächsten Ausgaben dabei. Die aktuelle Frage und alle weiteren Infos finden Sie hier.

Dental Cases: Schritt für Schritt erklärt

Standardbehandlungen, interessante Techniken und besondere Fälle. In den Dental Cases finden Sie schrittweise Anleitungen und Falldokumentationen detailliert beschrieben und anschaulich dargestellt. Die Sammlung beinhaltet schon über 40 Fälle aus allen Bereichen der Zahnmedizin. Schauen Sie doch mal rein!

Dental Plaza

Auf unserer Dental Plaza finden Sie aktuelle Informationen aus der Industrie für Ihre Praxis.

Neueste CME-Kurse

Die Zahnhalsfüllung

CME: 2 Punkte

Zervikale Füllungen bergen anhand zahlreicher klinischer Studien aufgrund ihrer ungünstigen Lage und Adhärendenverteilung die Gefahr, vorzeitig verloren zu gehen. Dieser Fortbildungsbeitrag erläutert die wichtigsten Fakten, Tipps und Tricks, um die schwierige zervikale Situation in der täglichen Praxis zu meistern. Die wichtigsten Eckpunkte anhand ausführlicher Bebilderung sind die korrekte adhäsive Vorbehandlung der Kavität, eine effiziente Kompositschichttechnik von zervikal nach inzisal und eine pragmatische Politur mit Arkansassteinchen und siliziumkarbidbelegten Bürstchen.

Die Behandlung der Dentinhypersensibilität in der Praxis – ein Update

CME: 2 Punkte

Dentinhypersensibilität (DHS) ist in der Zahnmedizin ein häufig vorkommendes und ernstzunehmendes Problem für die Patient*innen und das gesamte Praxisteam. Die Therapie basiert auf Prävention, und auf Linderung/Ausschaltung bestehender Symptome der DHS durch Desensibilisierung und aktiven Verschluss von Dentintubuli. Dieser Fortbildungsbeitrag bietet einen Überblick über die verwendeten Wirkstoffe sowie ihre Wirkprinzipien und ihre Wirksamkeit gemäß aktuellen Studienergebnissen.

Gruppenprophylaxe - ein wesentlicher Beitrag zur Zahn- und Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen

CME: 2 Punkte

Mit ihren gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen in den Kitas und Schulen leistet die Gruppenprophylaxe (GP) einen wichtigen Beitrag zur Zahn- und Mundgesundheit der Kinder und Jugendlichen und damit auch für deren Allgemeingesundheit. In diesem Fortbildungsbeitrag bestimmen wir die gesetzlichen Grundlagen der GP sowie deren Maßnahmen. Außerdem gehen wir im Detail auf Kriterien der Kariesrisikobestimmung und die Unterscheidung bestimmter Gruppen ein, für die eine selektive Intensivprophylaxe sinnvoll ist.

Was tun bei Aphthen?

Aphthen CME-Kurs
CME: 2 Punkte

Aphthosen der Mundschleimhaut sind ein häufiges Krankheitsbild vor allem im Jugend- und im jungen Erwachsenenalter. Die Aphthen werden in einem Stufenschema symptomatisch behandelt, wohingegen die Therapie der aphthoiden Läsionen in der Therapie der Grunderkrankung besteht. In diesem Fortbildungsbeitrag geben wir Ihnen einen Überblick über das Krankheitsbild Aphthose und verwandte Erkrankungen bzw. Manifestationen und stellen anhand der Leitlinie das diagnostische und therapeutische Vorgehen dar.

Mein CME

Punktekonto, Kursarchiv, Bescheinigungen – Ihr persönlicher CME-Bereich

Weiterführende Themen

Regenerative Verfahren in der Endodontie

Endodontie CME-Artikel

Der Pulpa-Dentin-Komplex der Zähne übernimmt nicht nur während der Zahn- und Wurzelentwicklung eine wichtige formative Rolle, sondern erfüllt auch danach wichtige defensive, nutritive und sensible Funktionen. In diesem Fortbildungsbeitrag bestimmen wir den Begriff der bioaktiven Werkstoffe und verschiedene Materialien sowie deren Einsatzgebiete. Außerdem zeigen wir unterschiedliche Therapiemöglichkeiten bei Zähnen mit nicht abgeschlossenem Wurzelwachstum sowie Indikationen für regenerative endodontische Verfahren, insbesondere die Grundprinzipien des Tissue Engineering der Zahnpulpa, auf.

weiterlesen

Zahnseide, bis der Kardiologe kommt?

21.01.2021 Endokarditis Nachrichten

Mit seiner täglichen Routine hatte es ein älterer Herr aus dem US-Bundesstaat Texas wohl übertrieben. Erst in der Notaufnahme wurde deutlich, warum ihm seine Zahnpflege zum Verhängnis wurde.

weiterlesen

Implantologisch-prothetische Rehabilitation bei Oligodontie

Die Oligodontie ist ein seltenes Krankheitsbild, dessen Leitsymptom die multiple Nichtanlage von bleibenden Zähnen ist. Die Ausprägung dieser Entwicklungsstörung einschließlich einer möglichen zusätzlichen Nichtanlage oder konsekutiven Persistenz von Milchzähnen ist sehr variabel und reicht von der Nichtanlage einzelner Zähne bis zur vollständigen Anodontie. In der Folge stellt sich sehr frühzeitig die Frage nach einer zahnprothetischen Versorgung, alternativ oder zusätzlich können auch kieferorthopädische Maßnahmen sinnvoll sein. Eine Kasuistik mit langer Verlaufskontrolle.

weiterlesen

Vitamin-D-Mangel: Einfluss auf Erkrankungen der Mundhöhle

Vitamin-D-Mangel Redaktionstipp

Vitamin D ist ein Hormon, das bei ausreichender Sonneneinstrahlung in der Haut synthetisiert werden kann. Ein Vitamin-D-Mangel wird mit verschiedenen Krankheiten in Verbindung gebracht. Parodontitis, frühzeitiger Zahnverlust, katabole Stoffwechsellagen, osteoporotische Frakturen oder beeinträchtigte Frakturheilungen sind hier zu nennen.

weiterlesen

Bruxismus und „gummy smile“ mit Botulinumtoxin A behandeln

Bruxismus Übersichtsartikel

Ob knirschende Zähne oder zu viel sichtbares Zahnfleisch beim Lächeln - auch für diese Probleme eignet sich eine Injektionstherapie mit Botulinumtoxin A. Mit wenig Aufwand kann dabei eine langfristige Verbesserung erreicht werden.

weiterlesen

Die Behandlung der Dentinhypersensibilität in der Praxis – ein Update

Dentinhypersensibilität (DHS) ist in der Zahnmedizin ein häufig vorkommendes und ernstzunehmendes Problem für die Patient*innen und das gesamte Praxisteam. Die Therapie basiert auf Prävention, und auf Linderung/Ausschaltung bestehender Symptome der DHS durch Desensibilisierung und aktiven Verschluss von Dentintubuli. Dieser Fortbildungsbeitrag bietet einen Überblick über die verwendeten Wirkstoffe sowie ihre Wirkprinzipien und ihre Wirksamkeit gemäß aktuellen Studienergebnissen.

weiterlesen

Still-Beschäftigungsverbot

Zur Zeit gratis Personal in der Zahnmedizin Praxis konkret

Für ein Still-Beschäftigungsverbot einer angestellten Zahnärztin ist nach dem Mutterschutzgesetz eine Gefährdungsbeurteilung erforderlich. Indes wurde in Baden-Württemberg im Dezember 2023 eine Arbeitshilfe der Regierungspräsidien erstellt, welche die Anlässe eingrenzt.

weiterlesen

Neueste CME-Kurse aus dem e.Dent-Abo

Die Zahnhalsfüllung

Adhäsivtechnik Übersichtsartikel

Zervikale Füllungen bergen anhand zahlreicher klinischer Studien aufgrund ihrer ungünstigen Lage und Adhärendenverteilung die Gefahr, vorzeitig verloren zu gehen. Dieser Fortbildungsbeitrag erläutert die wichtigsten Fakten, Tipps und Tricks, um die schwierige zervikale Situation in der täglichen Praxis zu meistern. Die wichtigsten Eckpunkte anhand ausführlicher Bebilderung sind die korrekte adhäsive Vorbehandlung der Kavität, eine effiziente Kompositschichttechnik von zervikal nach inzisal und eine pragmatische Politur mit Arkansassteinchen und siliziumkarbidbelegten Bürstchen.

Schlafapnoe - hausärztliche Begleitung der CPAP-Therapie

Schlafapnoe CME-Artikel

Wenn Patientinnen und Patienten in der hausärztlichen Praxis über Tagesschläfrigkeit berichten, kann eine schlafbezogene Atmungsstörung ursächlich sein, am häufigsten eine obstruktive Schlafapnoe. Therapie der Wahl ist die nächtliche …

Koinfektionen mit Hepatitisviren bei HIV

Hepatitisviren CME-Artikel

Bei Menschen, die mit HIV leben, führt eine unbehandelte Koinfektion mit Hepatatisviren zu einem schnelleren Verlauf einer Lebererkrankung, Leberzellkrebs und vorzeitigem Tod, was die Vorteile einer mittlerweile sehr wirksamen HIV-Behandlung …

Neue Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie der Osteoporose

Osteoporose CME-Artikel

Die Leitlinie zur Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Osteoporose besteht seit dem Jahr 2003 und wurde seither in den von der AWMF vorgegebenen Intervallen überarbeitet - zuletzt im Jahr 2017. Die jüngste Überarbeitung zog sich nun deutlich …

DGI e.Academy

Sichern Sie sich Ihren Zugriff auf das konzentrierte Wissen führender Experten. Die DGI e.Academy bietet sorgfältig strukturierte Inhalte auf dem neuesten Stand der Implantologie und der Didaktik – mit dem Curriculum erhalten Sie einen multimedialer Standard für die wissenschaftliche Praxis.

Jetzt entdecken

Update Zahnmedizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.