Skip to main content
main-content

Kardiologie

17.01.2017 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Therapeutische Illusion

Ärzte überschätzen Nutzen medizinischer Maßnahmen

Das Nutzen-Risiko-Verhältnis von diagnostischen und therapeutischen Interventionen wird von Ärzten oft optimistischer beurteilt, als es die Studienlage hergibt.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

Aktuelle Meldungen

17.01.2017 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Ärzte überschätzen Nutzen medizinischer Maßnahmen

Das Nutzen-Risiko-Verhältnis von diagnostischen und therapeutischen Interventionen wird von Ärzten oft optimistischer beurteilt, als es die Studienlage hergibt.

13.01.2017 | Hirnblutung | Nachrichten

Kaum Nutzen für intraventrikuläres rt-PA bei Hirnblutung

Alteplase kann die Prognose bei intraventrikulären Blutungen kaum verbessern: Die Sterberate sinkt damit zwar etwas, gleichzeitig steigt jedoch die Rate von Überlebenden mit schwersten Behinderungen.

12.01.2017 | Direkte Antikoagulanzien | Nachrichten

NOAK-Therapie: Wann sind Laborkontrollen sinnvoll?

Das Wie und Wann von Gerinnungskontrollen für Patienten, die mit neuen oralen Antikoagulanzien (NOAK) behandelt werden, war Thema eines Workshops der European Medicines Agency (EMA).

Das Fachportal für Kardiologen

Die Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis

Kardiologie – Update der Woche

Kongressdossiers

Kommentierte Studienreferate

  • 01.12.2016 | Reanimation im Kindesalter | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2016

    Auch Kinder können Leben retten

    Das European Resuscitation Council (ERC) gibt die Leitlinien zur Reanimation für Europa heraus. Darin steht geschrieben, dass der entscheidende Weg zu größerem Erfolg und besserem Überleben bei der Reanimation auch über möglichst viele Laienhelfer geht. Diese Helfer sollten auch Kinder und Jugendliche sein.

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.12.2016 | Hypercholesterinämie | Fortbildung_Lipidologie | Ausgabe 6/2016

Gibt es eine „untere Grenze“ beim LDL-Cholesterin?

Bei kardiovaskulären Hochrisikopatienten nimmt die Absenkung der LDL-Cholesterinkonzentration eine zentrale Rolle ein. Dabei stellt sich die Frage nach einer möglichen „unteren Grenze“.

01.12.2016 | Diabetologie | Fortbildung_Angiologie | Ausgabe 6/2016

Lassen sich die Amputationsraten bei Diabetikern reduzieren?

Die Zahl von Majoramputationen ist trotz leicht sinkender Tendenz immer noch erschreckend hoch. Überwiegend sind Diabetiker von Amputationen betroffen. Ziel muss es sein, die Zahl der Minor- und Majoramputationen zu verringern.

01.12.2016 | Neurologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 6/2016

Wann soll der Kinderarzt eine MRT anfordern?

Die Indikation für eine MRT-Untersuchung bei Kindern sollte besonders streng gestellt werden — vor allem falls eine Sedierung/Narkose erforderlich ist. Dieser Artikel beleuchtet die Indikationen zur Durchführung einer MRT der vier am häufigsten angeforderten Gebiete ZNS, onkologische Fragestellungen, Herz-Kreislauf-System und Urogenitaltrakt.

Weiterführende Themen

Neueste CME-Kurse

Meistgelesene Artikel

01.12.2016 | Hypertonie | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2016

Niedriger diastolischer Blutdruck schlecht fürs Herz?

20.10.2016 | Spezielle Notfallmedizin | Video-Artikel | Onlineartikel

Problemfälle in der Notaufnahme

01.12.2016 | Hypercholesterinämie | Fortbildung_Lipidologie | Ausgabe 6/2016

Gibt es eine „untere Grenze“ beim LDL-Cholesterin?

11.09.2016 | Hypertonie | Video-Artikel | Onlineartikel

Drei Hochdruckleitlinien im Vergleich - was eint, was trennt?

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

01.12.2016 | Hypercholesterinämie | Fortbildung_Lipidologie | Ausgabe 6/2016

Gibt es eine „untere Grenze“ beim LDL-Cholesterin?

Bei kardiovaskulären Hochrisikopatienten nimmt die Absenkung der LDL-Cholesterinkonzentration eine zentrale Rolle ein. Dabei stellt sich die Frage nach einer möglichen „unteren Grenze“.

01.12.2016 | Diabetologie | Fortbildung_Angiologie | Ausgabe 6/2016

Lassen sich die Amputationsraten bei Diabetikern reduzieren?

Die Zahl von Majoramputationen ist trotz leicht sinkender Tendenz immer noch erschreckend hoch. Überwiegend sind Diabetiker von Amputationen betroffen. Ziel muss es sein, die Zahl der Minor- und Majoramputationen zu verringern.

01.11.2016 | Allgemeinanästhesie | Literatur kompakt | Ausgabe 5/2016

Schlaganfall: Ist der Erfolg der Thrombektomie abhängig vom Anästhesie-Verfahren?

Retrospektive Daten der MRCLEAN-Studie zeigen, dass Schlaganfallpatienten, bei denen die Thrombektomie in Allgemeinanästhesie erfolgte, schlechtere klinische Ergebnisse aufweisen als Behandelte ohne Narkose.

01.11.2016 | Prävention & Rehabilitation | Literatur kompakt | Ausgabe 5/2016

ASS nach Schlaganfall: In der Frühphase besonders gut wirksam

In den ersten Stunden und Wochen nach einem zerebralen ischämischen Ereignis sind Rezidive besonders häufig. Die beste Vorbeugung ist der möglichst baldige Therapiebeginn mit ASS.

Video-Beiträge Kardiologie

02.12.2016 | Hypertonie | Video-Artikel | Onlineartikel

Wie Kanada mit CHEP den Bluthochdruck in den Griff bekommt

Prof. Dr. Sheldon Tobe, Hypertensiologe aus Kanada, erläutert das Programm CHEP, kurz für Canadian Hypertension Education Program, mit dem sein Land beachtliche Erfolge in der Prävention und Therapie des Bluthochdrucks und seiner Folgeerkrankungen erzielt hat.  

23.10.2016 | Spezielle Notfallmedizin | Video-Artikel | Onlineartikel

Patient mit Hypothermie

An einem kalten Novemberabend birgt die Feuerwehr einen etwa 20-jährigen Mann aus einem größeren Fluss. Der Notarzt ist vor Ort, der Patient somnolent. Das EKG zeigt einen Sinusrhythmus mit verbreiterten QRS-Komplexen. Womit müssen Sie rechnen, wenn dieser Patient in der NA eintrifft?

20.10.2016 | Spezielle Notfallmedizin | Video-Artikel | Onlineartikel

Problemfälle in der Notaufnahme

Wenn Patienten plötzlich gewalttätig werden, erheblich intoxikiert sind oder wenn hinter einer scheinbar banalen Synkope vielleicht doch mehr steckt, dann zählt jede Minute. Tipps & Tricks, wie Sie in solchen Situationen erfolgreich vorgehen können, erhalten Sie von PD Dr. Busch vom UNZ Freiburg.

Blickdiagnosen

15.01.2017 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Blickdiagnose | Onlineartikel

Mama, es juckt und brennt da immer so…

Ein sechs Jahre altes Mädchen stellte sich wiederholt mit genitoanalem Juckreiz vor. Eine antimykotische Behandlung führte nicht zur Linderung der Symptome. Auffällig waren porzellanartige Veränderungen der Klitoris und der Labia minora. Was ist die Diagnose?

03.01.2017 | Krankheiten der Mundschleimhaut | Blickdiagnose | Onlineartikel

Ein Hustenstoß legt Tumor bloß

Ein 76-jähriger, ansonsten gesunder Patient stellt sich in der Klinik vor: Seit 3 Jahren rage ihm insbesondere postprandial und nach starkem Husten ein Tumor aus dem Mund, den er willentlich hochwürgen und anschließend wieder verschlucken könne. Was könnte das sein?

27.12.2016 | Hauterkrankungen | Blickdiagnose | Onlineartikel

Was brachte die Nasenspitze zum Erröten?

Ein 63-jähriger Patient hatte über einen Zeitraum von circa einem halben Jahr eine zunehmende schmerzlose Hautveränderung an der Nase bemerkt. Was war die Ursache?

Jobbörse | Stellenangebote für Kardiologen |

Zeitschriften für das Fachgebiet Kardiologie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise