Skip to main content
main-content

Radiologie

Empfehlungen der Redaktion

Tumor auf den zweiten Blick

Eigentlich verheilte der Zeh der damals 42-jährigen Frau nach ihrer Fraktur normal. Doch ca. ein halbes Jahr später begann der Fuß im medialen Bereich zu schmerzen und zu schwellen an. Was wurde übersehen?

17.01.2017 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Ärzte überschätzen Nutzen medizinischer Maßnahmen

Das Nutzen-Risiko-Verhältnis von diagnostischen und therapeutischen Interventionen wird von Ärzten oft optimistischer beurteilt, als es die Studienlage hergibt.

17.01.2017 | Schwangerschaft | Nachrichten

Schwangerschaft verändert Hirnstrukturen über längere Zeit

Schwangerschaften gehen über längere Zeit mit neuroanatomischen Veränderungen einher, die sich mithilfe der Magnetresonanztomografie (MRT) nachweisen lassen. Betroffen sind jene Regionen im Gehirn, die für soziale Kognition zuständig sind.

Aktuelle Meldungen

17.01.2017 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Ärzte überschätzen Nutzen medizinischer Maßnahmen

Das Nutzen-Risiko-Verhältnis von diagnostischen und therapeutischen Interventionen wird von Ärzten oft optimistischer beurteilt, als es die Studienlage hergibt.

17.01.2017 | Schwangerschaft | Nachrichten

Schwangerschaft verändert Hirnstrukturen über längere Zeit

Schwangerschaften gehen über längere Zeit mit neuroanatomischen Veränderungen einher, die sich mithilfe der Magnetresonanztomografie (MRT) nachweisen lassen. Betroffen sind jene Regionen im Gehirn, die für soziale Kognition zuständig sind.

16.01.2017 | Bewegungsstörungen | Nachrichten

Hohes Risiko für Bewegungsstörungen unter Schweißern

Möglicherweise wird das Risiko für Bewegungsstörungen bei Schweißern unterschätzt: In einer Studie zeigte jeder Siebte neurologische Auffälligkeiten. Diese waren umso schlimmer, je mehr Mangandämpfe im Laufe des Arbeitslebens eingeatmet wurden.

Radiologie-Update des Monats

MRT-Kolloquium

Kommentierte Studienreferate

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.12.2016 | Pädiatrische Pneumologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2016

Einsatz der verschiedenen Bildgebungsmethoden

Die Bildgebung ist entscheidend bei der Erstdiagnose und Verlaufsbeurteilung kindlicher Lungenerkrankungen. Primäre Bildgebung ist die Röntgendiagnostik. Ergänzend werden die Sonografie, CT und MRT sowie in einzelnen Fällen die Fluoroskopie eingesetzt. Sowohl für die Wahl der Untersuchungsmethode wie auch für die Befundung sind Kenntnisse von Besonderheiten kindlicher Lungenerkrankungen wesentlich. 

01.12.2016 | Neurologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 6/2016

Wann soll der Kinderarzt eine MRT anfordern?

Die Indikation für eine MRT-Untersuchung bei Kindern sollte besonders streng gestellt werden — vor allem falls eine Sedierung/Narkose erforderlich ist. Dieser Artikel beleuchtet die Indikationen zur Durchführung einer MRT der vier am häufigsten angeforderten Gebiete ZNS, onkologische Fragestellungen, Herz-Kreislauf-System und Urogenitaltrakt.

01.12.2016 | Hydrocephalus | Fortbildung | Ausgabe 12/2016

Was steckt hinter Kopfschmerz, kognitiver Störung und Schwindel?

Eine 66-Jährige erwacht morgens mit heftigen linksfrontalen Kopfschmerzen, Benommenheitsschwindel und Gedächtnisstörungen. Vegetative Symptome sind nicht aufgetreten. Auch eine frühere Migräne oder ein akutes Trauma gibt es nicht in der Vorgeschichte. Ihre Diagnose?

Urindiagnostik für die Praxis

Sonder-Newsletter

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

05.01.2017 | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Pneumonien bei immunsupprimierten Patienten

Pneumonien bei immunsupprimierten Patienten stellen potenziell lebensgefährliche Komplikationen dar, die trotzt moderner Prophylaxe häufig auftreten [ 25 ]. Die Anzahl immunkompromittierter Patienten in Deutschland hat sich in den letzten …

04.01.2017 | Leitthema | Ausgabe 1/2017 Open Access

Rolle der bildgebenden Verfahren zur Abklärung von Pneumoniekomplikationen

Infektionen des unteren Respirationstrakts sind trotz antimikrobieller Therapien und fortschreitender intensivmedizinischer Versorgung unverändert mit einer hohen Morbiditäts- und Mortalitätsrate verbunden. Abhängig von Immunstatus und …

04.01.2017 | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Ambulant erworbene Pneumonien

Die ambulant erworbene Pneumonie („community-acquired pneumonia“, CAP) ist definiert als Infektion des Lungenparenchyms, bei welcher die Infektion mit den auslösenden Erregern außerhalb des Krankenhauses erfolgt [ 1 ]. Bei immunkompetenten Personen …

19.12.2016 | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Nichtinfektiöse Differenzialdiagnosen von Pneumonien

Die Röntgenthoraxaufnahme stellt unverändert einen zentralen Bestandteil für die Diagnose einer Pneumonie dar und ist gemäß der gültigen S3-Leitlinien zur Sicherung der Verdachtsdiagnose notwendig [ 9 ]. Die dafür herangezogenen radiologischen …

Meistgelesene Artikel

11.03.2016 | Notfallmedizin | Video-Artikel | Onlineartikel

Neue ERC-Reanimationsleitlinie: Das müssen Sie wissen!

23.01.2016 | Recht für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Sechsstellige Summe gegen zwei Ärzte

13.07.2016 | Impingement-Syndrome | CME | Ausgabe 9/2016

CME: Impingement der Hüfte

15.09.2016 | Neuroradiologie | Leitthema | Ausgabe 10/2016

Neurosarkoidose: Eine diagnostische Herausforderung

Neueste CME-Kurse

Blickdiagnosen

15.01.2017 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Blickdiagnose | Onlineartikel

Mama, es juckt und brennt da immer so…

Ein sechs Jahre altes Mädchen stellte sich wiederholt mit genitoanalem Juckreiz vor. Eine antimykotische Behandlung führte nicht zur Linderung der Symptome. Auffällig waren porzellanartige Veränderungen der Klitoris und der Labia minora. Was ist die Diagnose?

03.01.2017 | Krankheiten der Mundschleimhaut | Blickdiagnose | Onlineartikel

Ein Hustenstoß legt Tumor bloß

Ein 76-jähriger, ansonsten gesunder Patient stellt sich in der Klinik vor: Seit 3 Jahren rage ihm insbesondere postprandial und nach starkem Husten ein Tumor aus dem Mund, den er willentlich hochwürgen und anschließend wieder verschlucken könne. Was könnte das sein?

27.12.2016 | Hauterkrankungen | Blickdiagnose | Onlineartikel

Was brachte die Nasenspitze zum Erröten?

Ein 63-jähriger Patient hatte über einen Zeitraum von circa einem halben Jahr eine zunehmende schmerzlose Hautveränderung an der Nase bemerkt. Was war die Ursache?

Jobbörse | Stellenangebote für Radiologen |

Zeitschriften für das Fachgebiet Radiologie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Radiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise