Skip to main content
main-content

Psychiatrie

Empfehlungen der Redaktion

04.10.2021 | Burn-out | Leitthema | Ausgabe 11/2021

Haben digitale Technologien bei der Arbeit Einfluss auf die psychische Gesundheit?

Digitalisierung ist der Megatrends und hat durch die Corona-Pandemie noch einmal mehr Einzug und das gesellschaftliche Leben erhalten. Leider hat die Nutzung digitaler Technologien nicht nur Vorteile, sondern ist auch mit neuen Formen von Arbeitsstress verbunden. Dieser Artikel beschreibt das Konzept des Technostresses und diskutiert mögliche Risiken und Chancen digitaler Technologien auf die psychische Gesundheit.

07.10.2021 | ADHS | Literatur kompakt | Ausgabe 5/2021

Shared Decision Making: Patientenpräferenzen bei der Auswahl von Retardformulierungen

Die hier vorgestellte Studie liefert erstmals Hinweise darüber, welche Wirkstoffe oder vielmehr Präparateigenschaften Erwachsene mit ADHS bevorzugen und welche Nachteile sie bereit sind, dafür in Kauf nehmen – eine wichtige Implikation für die Therapieadhärenz.

12.11.2021 | Morbus Alzheimer | Nachrichten

Plasmaaustausch bremst Alzheimer

Ein Plasmaaustausch scheint den kognitiven und funktionellen Abbau bei Alzheimerkranken etwas zu bremsen, Sprache und Verarbeitungsgeschwindigkeit bleiben länger erhalten. Das wirkt sich auch auf die Lebensqualität aus.

Coronavirus Corona-Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.

Nachrichten

Login Icon Login für Nutzer

Um auf die Inhalte zugreifen zu können, loggen Sie sich bitte ein. Sie haben noch keinen Zugangsdaten? Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.

Für Ärzte in Weiterbildung

Medizinwissen für den Klinikalltag

19.11.2021 | ADHS | Podcast | Onlineartikel

Wirklich eine ADHS? Differenzialdiagnostik im Kindes- und Jugendalter

Die Symptomatik der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist relativ unspezifisch und stellt Mediziner*innen vor diagnostische Herausforderungen. Wann sind die Auffälligkeiten krankheitswertig? Welche Komorbiditäten und Differenzialdiagnosen müssen bedacht werden? Und gibt es objektivierbare Parameter, die die Diagnostik erleichtern können? Diese Fragen klären wir mit PD Dr. Sarah Hohmann, Heidelberg.

04.10.2021 | Tumorbedingte Fatigue | Psychoonkologie | Ausgabe 11/2021

Tumorassoziierte Fatigue bei ICI: Diagnostik und Management

Sie zählt zu den häufigsten unerwünschten Wirkungen unter PD-1/PD-L1-Inhibitor-Therapie – die tumorassoziierte Fatigue. Empfehlungen zur Abklärung des oft multikausal bedingten Symptoms, lesen Sie im Beitrag. Selten ist die Genese rein substanzbedingt und die vielfältigen Ursachen und Einflussfaktoren sollten zeitnah abgeklärt werden. 

24.09.2021 | Antidepressiva | Journal club | Ausgabe 9/2021

Wie setzt man Antidepressiva am besten ab?

Das Absetzen von Antidepressiva nach längerer Einnahme kann Entzugssymptome und Rebound-Depressionen verursachen. Daher sind Absetzstrategien gesucht, die diese beiden Risiken minimieren. Folgende Strategien wurden im vorliegenden Review analysiert: Absetzen ohne weitere Maßnahmen (ausschleichend oder abrupt), Ausschleichen mit einer psychotherapeutischen Begleitung sowie Ausschleichen mit minimaler Zusatzunterstützung.

Berufseinstieg und Praxisthemen

27.10.2021 | Klinik aktuell | Nachrichten

Ärztliche Weiterbildung in vielen deutschen Kliniken ein Fiasko!

Vom Traumberuf zum Albtraum? Viele junge Ärzte planen schon während der Weiterbildung die Flucht aus dem Klinikalltag – und das aus vielerlei Gründen. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen „MB-Barometers Ärztliche Weiterbildung 2021“.

26.10.2021 | Mykologie | CME Fortbildung | Ausgabe 5/2021

CME: Mukormykosen - frühe Abgrenzung zur Aspergillose besonders wichtig

Die Diagnostik und Therapie pulmonaler Mukormykosen fordern den Kliniker heraus. Die CME-Fortbildung berichtet über den aktuellen Stand der Diagnostik, die wichtigsten Erreger, Risikoabschätzung und wirksame Therapieoptionen sowie die Abgrenzung zur Aspergillose.

30.09.2021 | Praxis und Beruf | Praxis konkret | Sonderheft 1/2021

So gelingt die Arzt-Patienten-Kommunikation auf Augenhöhe

Die Behandlung eines Patienten beginnt nicht erst bei der Therapie, sondern bereits bei der richtigen Übermittlung der Diagnose. Für den Behandlungserfolg ist die fachliche Kompetenz des Arztes wichtig, aber auch die richtige Sprache, um den Patienten auf der Ebene von Mensch zu Mensch zu erreichen und gemeinsam eine Therapiestrategie festzulegen.

21.09.2021 | Recht für Ärzte | Das medicolegale Thema | Ausgabe 5/2021

Exitus in tabula und Selbstanzeige

15.09.2021 | Akute Pankreatitis | Schwerpunkt: Pankreatitis | Ausgabe 10/2021

Update: Bildgebung bei akuter Pankreatitis

Mehr auf unserer Seite "Fit für den Facharzt"

Die Seite für Ärzte in Weiterbildung

Neueste CME-Kurse

21.11.2021 | COVID-19-Enzephalitis | CME-Kurs | Kurs

Inflammation und psychische Erkrankung – Interaktionen im Kontext von Autoimmunenzephalitis und COVID-19

Am Beispiel von COVID-19 zeigt der CME-Beitrag die Verbindungen zwischen Inflammation und psychischer Erkrankung auf. Es werden wichtige Prinzipien der biologischen Interaktion von Immunsystem und Psyche und ein Stufenschema zur Diagnostik und Therapie autoimmunbedingter Hirnentzündungen vorgestellt.

14.11.2021 | Psychiatrie und Psychosomatik | CME-Kurs | Kurs

Mini-ICF-APP - Operationalisierung psychischer Funktionseinschränkungen. Arbeits- und Erwerbsfähigkeit bei psychischen Erkrankungen

Die Beurteilung der Arbeits- und Erwerbsfähigkeit ist für Patienten und Kostenträger von großer Bedeutung. Dieser CME-Beitrag informiert Sie über das Mini-ICF-APP. Dieses beschreibt dabei 13 wichtige Fähigkeitsdimensionen, die bei psychischen Störungen eingeschränkt sein können. Es werden Operationalisierungen und Beurteilungsanweisungen vorgegeben, die eine valide sozialmedizinische Einschätzung erlauben.

07.11.2021 | Essstörungen | CME-Kurs | Kurs

Ess- und Fütterstörungen – Neue Entwicklungen

Dieser CME-Beitrag informiert Sie über Ess- und Fütterstörungen nach den künftigen Kriterien der International Classification of Diseases (ICD-11). Dabei wird über Differenzialdiagnosen, Epidemiologie, Ätiologie, Pathogenese und Therapie referiert. Neu ist die Binge-Eating-Störung, die auch die häufigste Essstörung darstellt.

30.09.2021 | Bipolare affektive Störung | CME-Kurs | Kurs

Trialogische Behandlung von bipolaren affektiven Störungen – Begegnung auf Augenhöhe

Beim therapeutischen Trialog im Rahmen der Behandlung einer bipolaren Erkrankung werden gemeinsam mit den Betroffenen und Angehörigen Strategien zur Akut- und Langzeitbehandlung entwickelt. Dieser CME-Kurs gibt Ihnen anhand der S3-Leitlinien für Bipolare Störungen einen Überblick über die Vorteile trialogischer Behandlungen bei bipolaren affektiven Erkrankungen. 

Videos und Webinare

07.07.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Neue S1-Leitlinie Post-COVID: Vorschau auf die wichtigsten Eckpunkte

Die Langzeitfolgen von COVID-19 – ob für Lunge, Herz oder Psyche – rücken immer stärker in den Fokus. Unter Federführung der Dt. Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin steht nun eine S1-Leitlinie „Post-COVID“ als Hilfestellung bei Diagnose und Therapie kurz vor der Veröffentlichung. Prof. Rembert Koczulla, Koordinator dieser Leitlinie, beleuchtet wichtige Eckpunkte, mit Fokus auf pneumologische Aspekte.

07.06.2021 | Spinalanästhesie | Video-Artikel | Onlineartikel

Die Spinalanästhesie

Die Spinalanästhesie gehört zu den rückenmarksnahen Narkosen. In diesem Video sehen Sie alle Details zur Durchführung. Erklärt werden zudem die Einsatzmöglichkeiten des Verfahrens, Kontraindikationen sowie möglich auftretende Komplikationen. 

20.05.2021 | COVID-19 | Webinar | Onlineartikel

So viele Kinder macht der Lockdown psychisch krank

Ängste, depressive Symptome, psychosomatische Beschwerden: Die Folgen der Coronapandemie für die kindliche Psyche zeigen sich immer deutlicher. Mittlerweile habe sich die Wartezeit auf einen stationären Behandlungsplatz in ihrer Klinik verdoppelt, sagt Kinder- und Jugendpsychiaterin Dr. Reta Pelz. Ein Webinar über die psychosozialen Auswirkungen der Lockdowns auf Kinder und Jugendliche – und darüber was Eltern und Niedergelassene tun können. 

Kommentierte Studien

Neueste Kasuistiken

10.11.2021 | Akute depressive Episode | Fortbildung | Ausgabe 11/2021

Depression bei Parkinson

 Die vorliegende Kasuistik beschreibt den Fall einer 82-jährigen Patientin, die seit etwa drei Monaten unter niedergedrückter Stimmung, Antriebslosigkeit, Anhedonie, innerer Unruhe und Konzentrationsstörungen leidet. Sowohl die zu Beginn diagnostizierte Depression als auch der im Verlauf festgestellte Morbus Parkinson weisen einige Symptomüberschneidungen wie die psychomotorische Verlangsamung, Insomnie und Energieverlust oder Apathie auf. Wie geht man vor, wenn beide Erkrankungen simultan auftreten?

06.08.2021 | Wechselwirkungen und unerwünschte Wirkungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Umgang mit Nebenwirkungen bei psychopharmakologischen Therapien

Wie umgehen mit sexuellen Funktionsstörungen, Gewichtszunahmen oder einer Hypersalivation? In diesem Beitrag finden Sie spannende Fallberichte mit Lösungsansätzen aus dem klinischen Praxisalltag.

03.08.2021 | Rückenmarks- und Wirbelsäulentraumen | Der neurologische Notfall | Ausgabe 5/2021

"Time is Myelon" – atraumatisches Querschnittsyndrom im Blick

Häufig sind das Erkennen eines Querschnittssyndroms und die schnelle Zuordnung zu einer der zahlreichen Differenzialdiagnosen schwer.  Durch den raschen Beginn der richtigen Therapie können schwerwiegende Behinderungen verhindert und lebensbedrohliche Komplikationen rasch erkannt werden, wie drei Fallberichte eindrücklich zeigen.

Aktuelle Übersichtsarbeiten

25.11.2021 | Ejaculatio präcox | Evidenzbasierte Medizin

Vorzeitiger Samenerguss (Ejaculatio praecox) bei erwachsenen Männern

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer

Die EP stellt eine sehr häufige sexuelle Funktionsstörung dar, welche etwa ein Drittel aller Männer betrifft und die sexuelle Zufriedenheit und Lebensqualität betroffener Männer/Paare erheblich beeinträchtigt [ 1 , 2 ]. Nach der Statistical Manual …

25.11.2021 | Postpartale Depression | Schwerpunkt: Kinder psychisch kranker Eltern - Originalien Open Access

Mit Papa geht es besser? - Wie können Väter in die stationäre Mutter-Kind-Therapie einbezogen werden

Projektbeschreibung und Ergebnisse einer Pilotstudie

Die stationäre Mutter-Kind-Therapie bezieht sich im Regelfall auf die Behandlung von postpartal erkrankten Müttern und ihren Kindern. Die Rolle der Väter, ihre Belastungen und ihr Einfluss auf die postpartale Krise und Therapie sind in den Behandlungskonzepten und -angeboten meist unterrepräsentiert. Eine Pilotstudie untersuchte nun, wie Partner während der stationären Behandlung der Mütter eingebunden werden können.

Aktuelle Kongressberichte

22.11.2021 | GDN-Kongress 2021 | Nachrichten

Epilepsie und Migräne: Häufige Komorbidität ein Zufall?

Was haben sie gemeinsam, was unterscheidet sie? Wie häufig kommen sie gemeinsam vor, und begünstigen sie sich gegenseitig? Ein Überblick über die wichtigsten Fakten zu zwei häufigen neurologischen Erkrankungen.

22.11.2021 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Visusminderung bei MS? Auch an Uveitis denken

Eine Multiple Sklerose geht in etwas mehr als einem Prozent der Fälle mit einer Uveitis einher. Eine ophthamologische Untersuchung und gegebenenfalls Mitbehandlung ist ohnehin bei allen MS-Betroffenen mit Visusminderung ratsam.

15.11.2021 | Bewegungsstörungen | Nachrichten

Funktionelle Bewegungsstörungen: Wie man Betroffene für die Therapie gewinnt

Menschen mit funktioneller Bewegungsstörung scheinen sich eher auf eine Therapie einzulassen, wenn ihnen seitens der Behandelnden ein plausibles Krankheitskonzept angeboten wird. Die Behandlung stützt sich maßgeblich auf eine Refokussierung der Aufmerksamkeit im Rahmen der Neuro-Physiotherapie und metakognitiven Verhaltenstherapie.

Praxis und Beruf

25.11.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Verfassungsbeschwerde gegen tägliche Corona-Testpflicht in Praxen

Die tägliche Corona-Testpflicht in Praxen sorgt für massive Verstimmung. Das Deutsche Psychotherapeuten Netzwerk hat Verfassungsbeschwerde eingereicht – und etliche Bundesländer wollen den Vollzug der Testpflicht aussetzen.

05.11.2021 | Praxismanagement | Nachrichten | Onlineartikel

Ärzte dürfen Muster 1 und Muster 16 vorerst weiter nutzen

Zum Jahreswechsel hätten eAU und E-Rezept eigentlich verpflichtend eingeführt werden sollen. Zweifel an der technischen Umsetzbarkeit gab es lange – nun wurde Praxen mehr Zeit eingeräumt.

27.10.2021 | Klinik aktuell | Nachrichten

Ärztliche Weiterbildung in vielen deutschen Kliniken ein Fiasko!

Vom Traumberuf zum Albtraum? Viele junge Ärzte planen schon während der Weiterbildung die Flucht aus dem Klinikalltag – und das aus vielerlei Gründen. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen „MB-Barometers Ärztliche Weiterbildung 2021“.

Sonderformate

ANZEIGE

Depression behandeln. Natürlich.

Aktuelle Ergebnisse aus in-vitro- und in-vivo-Untersuchungen liefern detaillierte Erklärungen zum Wirkmechanismus von hochdosiertem Johanniskraut-Extrakt: Neu ist die Erkenntnis, dass der Johanniskraut-Extrakt bei chronischem Stress die deregulierte Stressantwort der überaktiven HPA-Achse sowie die Expression des Stressgens FKBP5 normalisieren kann. Mehr zum aktuellen Stand der Wissenschaft bei der Therapie von Depressionen erfahren Sie hier. 

Stellenangebote Psychiatrie

Zeitschriften für Ihr Fachgebiet

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Psychiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.


Weiterführende Themen

Bücher Psychiatrie & Psychotherapie

So fügen Sie SpringerMedizin.de wie eine App zum Homescreen Ihres Smartphones hinzu
Bildnachweise