Skip to main content
main-content

Panorama

Seltene Ursache einer häufigen Erkrankung

Akute Appendizitis

Wegen seit ca. 6 h bestehender akuter rechtsseitiger Unterbauchbeschwerden meldete sich der 69-jährige Patient in unserer Zentralen Notaufnahme. Fieber, Übelkeit, Erbrechen sowie Diarrhö wurden verneint, die Miktion sei ohne begleitende …

Blick in die Praxis

Zu Gast in der Praxis von ...

Dres. Malik

Es gibt Dinge, die lernt man nicht an der Universität. Beispielsweise, wie man Mitarbeiter führt. Oder auch, was die Tücken der Selbstständigkeit sind, auf was man bei der Wahl des Praxisstandorts achten sollte und welche Abrechnungsprogramme es gibt. In dieser Ausgabe stellen wir die Gemeinschaftspraxis von Dr. Julia Malik und ihrem Mann, Dr. Dr. Christoph Malik, vor.

Psychopathologie: Land und Geschlecht als Risikofaktor?

Eine Gruppe junger Erwachsener

Wie beeinflussen Kultur und Geschlecht die psychische Gesundheit von jungen Erwachsenen? In einer Studie wird dies in sieben Ländern anhand von identitätsbezogenen Risikofaktoren untersucht.

Sportlerherz oder Kardiomyopathie? Zwei Parameter sind entscheidend

Radfahrer im Rennen

Sportlerherzen können eine Kardiomyopathie vortäuschen. Um beides voneinander abgrenzen zu können, ist eine gezielte Diagnostik notwendig. Zwei Parameter haben sich dabei in der Praxis bewährt. 

Fernsehen macht dumm – aber nur Ältere

Senior vor dem Fernseher

Langes Fernsehen führt bei Über-50-Jährigen zum Abbau des verbalen Gedächtnisses, haben britische Forscher herausgefunden. Die kognitive Einschränkung entspricht aber nur zum Teil der bei Demenzkranken.

Nachrichten

Aus unseren Zeitschriften

06.02.2019 | Dünndarmchirurgie | Bild und Fall | Ausgabe 3/2019

Seltene Ursache einer häufigen Erkrankung

Wegen seit ca. 6 h bestehender akuter rechtsseitiger Unterbauchbeschwerden meldete sich der 69-jährige Patient in unserer Zentralen Notaufnahme. Fieber, Übelkeit, Erbrechen sowie Diarrhö wurden verneint, die Miktion sei ohne begleitende …

Autor:
Dr. W. Jelen

14.06.2019 | Erlebnisse aus der Praxis | praxis | Ausgabe 2/2019 Zur Zeit gratis

Zu Gast in der Praxis von ...

Dr. Dr. Christoph Malik und Dr. Julia Malik, Darmstadt

Es gibt Dinge, die lernt man nicht an der Universität. Beispielsweise, wie man Mitarbeiter führt. Oder auch, was die Tücken der Selbstständigkeit sind, auf was man bei der Wahl des Praxisstandorts achten sollte und welche Abrechnungsprogramme es gibt. In dieser Ausgabe stellen wir die Gemeinschaftspraxis von Dr. Julia Malik und ihrem Mann, Dr. Dr. Christoph Malik, vor.

09.12.2018 | Psychiatrie und Psychosomatik | Originalien | Ausgabe 2/2019

Psychopathologie: Land und Geschlecht als Risikofaktor?

Einfluss identitätsbezogener Risikofaktoren

Wie beeinflussen Kultur und Geschlecht die psychische Gesundheit von jungen Erwachsenen? In einer Studie wird dies in sieben Ländern anhand von identitätsbezogenen Risikofaktoren untersucht.

Autoren:
Prof. Dr. Inge Seiffge-Krenke, Malte Persike, Spyridon Tantaros, Juan Carlos Saravia, Bedriye Öncü, Duygu Çavdar, Cyrille Perchec, Karolina Głogowska, Iffat Rohail

16.04.2019 | Herz und Sport | Medizin aktuell | Ausgabe 2/2019

Sportlerherz oder Kardiomyopathie? Zwei Parameter sind entscheidend

Sportlerherzen können eine Kardiomyopathie vortäuschen. Um beides voneinander abgrenzen zu können, ist eine gezielte Diagnostik notwendig. Zwei Parameter haben sich dabei in der Praxis bewährt. 

Autor:
Dr. Peter Stiefelhagen

11.05.2019 | Erlebnisse aus der Praxis | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 9/2019

Digital oder anal-log?

Dass die medizinische Fachsprache nicht immer für die Patienten verständlich ist, ist ein alter Hut. Aber manchmal ist es auch so, dass die Patienten mehr „wissen“ als wir. Das zeigte sich neulich nach einer Routine-Vorsorgeuntersuchung.

Autor:
Dr. Thomas Urch

11.05.2019 | Erlebnisse aus der Praxis | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 9/2019

Treffen sich zwei Inder...

Trifft ein Darmstädter im Urlaub am Taj Mahal einen Darmstädter, so begrüßt er ihn mit „Ei Heiner ... aaach hier?“ (Als Heiner werden echte Darmstädter bezeichnet, die noch den unverfälschten Dialekt sprechen.) Da fragt man sich dann, woran die sich erkennen.

Autor:
Dr. Luise Hess

06.05.2019 | Zecken | CME Fortbildung | Ausgabe 5/2019

Durch Zecken übertragbare Erkrankungen

Von der Lyme-Borreliose über das Q-Fieber bis zur FSME

Zecken sind Überträger einer Vielzahl humanpathogener Krankheitserreger mit einer großen Bandbreite klinischer Symptome. Das Verbreitungsgebiet der einzelnen Erreger ist vom Vorkommen der Vektoren und Wirte abhängig. Aufgrund verschiedener …

Autoren:
Sebastian Wendt, Henning Trawinski, Amrei von Braun, DTM&H Prof. Dr. med. Christoph Lübbert

18.03.2019 | Onkologische Therapie | Interview | Ausgabe 4/2019

Krebs und körperliche Aktivität: Früher hieß es Schonen, heute Rennen

Professor Baumann erklärt im Interview, wie körperliche Aktivität Nebenwirkungen von Chemotherapien verringern, die Resilienz stärken und die Lebensqualität verbessern kann.

Autor:
PD Dr. F. Baumann

21.02.2019 | Impfen in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

"Pro & Contra" zur gesetzlichen Impfpflicht

Wie die Impfquoten erhöht werden können, um etwa Masernausbrüche zu verhindern, darüber ist man sich uneins. Könnte eine gesetzliche Impfpflicht angebracht sein? Zwei Experten – zwei divergierende Meinungen.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ulrich Heininger, MPH Dr. med. Axel Iseke

06.02.2019 | Rhinoconjunctivitis allergica | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

So soll die AIT besser wirksam & verträglich werden

Aktuell erhalten nur wenige der infrage kommenden Patienten eine allergenspezifische Immuntherapie (AIT) – oder sie führen diese nicht bis zum Ende fort. Neuentwicklungen zielen darauf ab, die Wirksamkeit zu optimieren und das Nebenwirkungsrisiko zu senken. Ein Überblick.

Autor:
Dr. Petra Zieglmayer

Videos

13.02.2019 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Notfälle, Dienste, lange Operationen: Wie regelt man das mit Kind?

Man sollte versuchen ein Sicherheitsnetz für die Kinderbetreuung aufzubauen, empfiehlt die Gynäkologin PD Dr. Julia Jückstock im Interview. So kann man die Anforderungen meistern, die der Arztberuf mit sich bringt. Allerdings spielt auch die Fachrichtung eine entscheidende Rolle.

24.01.2019 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Familienfreundliches Arbeiten in der Klinik: So funktioniert's

Flexible Arbeitszeitmodelle, Kinderbetreuung, aber auch der Zusammenhalt im Team: Um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Klinik zu gewährleisten, gibt es Mittel und Wege. Welche Modelle am effektivsten sind, erläutert PD Dr. Julia Jückstock, Ärztin und Mutter, im Interview.

16.01.2019 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Ärztin und Mutter: Es geht beides!

PD Dr. Julia Jückstock ist selbst Mutter von zwei Kindern und Oberärztin der Gynäkologie an der LMU München. Wie sie Beruf und Familie unter einen Hut bringt, wer sie dabei unterstützt und welche Rolle für sie weibliche Vorbilder spielen – das erzählt sie im Videointerview.

Bildnachweise