Skip to main content
main-content

Panorama

Young Scientists

Forschung: Ohne langen Atem geht es nicht

Claudio Bussi

Lange Wartezeiten z.B. auf die Veröffentlichung eines Papers, aber auch darauf, dass die Forschung nicht nur im Labor bleibt sondern auch in der Gesellschaft seine Wirkung entfaltet – auf das und einiges mehr könnten Young Scientists in der Forschung verzichten.

Der Schein trügt

Ärzte, traut nicht der Tabakindustrie!

Alte Zigarettenwerbung

Die Tabakindustrie habe im 20. Jahrhundert den Tod von über 100 Millionen Menschen zu verantworten, erinnerte Prof. Dr. Elif Dagli. Sie appelliert an die Ärzte, sich von der erneut vertrauensheischenden Fassade der Tabakindustrie nicht täuschen zu lassen.

Palliativversorgung

Oft reicht schon die Option auf Sterbehilfe

Auge einer älteren Frau

Eine gute palliative Versorgung gibt Sterbenden Sicherheit – und senkt die Wahrscheinlichkeit, dass todkranke Patienten Sterbehilfe in Anspruch nehmen.

Blog

Kann es illegal sein, ein Menschenleben zu retten?

Flüchtlinge im Lager Moria auf Lesbos

Studentin Andia Mirbagheri hat als Freiwillige für "Emergency Rescue Centre International" auf Lesbos gearbeitet. Nun wurden Freiwillige festgenommen, die Organisation aufgelöst. 

It's all about the money

Damit haben junge Wissenschaftler auf der ganzen Welt zu kämpfen

Claudio Bussi

Ob in den USA, Argentinien, China oder Südafrika – eines eint wohl alle jungen Wissenschaftler auf der ganzen Welt: das leidliche Thema Geld. In welchem Umfang es die Arbeit & das Leben erschwert, erzählten uns fünf Young Scientists im Interview in Lindau.

Nachrichten

Aus unseren Zeitschriften

20.08.2018 | Gastroenterologie | infopharm | Ausgabe 4/2018

Das Mikrobiom und der Wettlauf mit dem Tod

Der entscheidende Schritt in das ewige Leben hier auf Erden dürfte wohl die Erforschung des Mikrobioms sein. Nach neuesten Forschungsergebnissen sind diese Mitbewohner für alles verantwortlich, was es so an Krankheiten gibt... Eine Glosse.

Autor:
Dr. med. Peter Stiefelhagen

06.08.2018 | Erkrankungen des Ohrs | Praxis konkret | Ausgabe 4/2018

Kann man sich die Ohren brechen?

Die Frage nach dem „Ohrenbrechen“ – gemeint ist hier die Ohrmuschel – stammt von einer besorgten Mutter in einem Internetportal, nachdem ihr Kind von der Schaukel gefallen war. Was sagt "Dr. Google" wohl dazu? Und stimmt seine Antwort?

Autoren:
Dr. med. Wolf Lübbers, Dr. med. Christian Lübbers

11.06.2018 | Wachstum und Entwicklung | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Ist Erziehung zwecklos?

Oft beklagen sich Eltern in der Praxis über ihren Nachwuchs, dass er nicht gehorche. Sie fragen, ob elterliche Gebote und Maßregelungen überhaupt Sinn machen. Sollten Eltern die Erziehung vielleicht besser sein lassen, da sich Kinder ohnehin alles abschauen und so am besten lernen?

Autoren:
Prof. Dr. med. Walter Dorsch, Prof. Dr. phil. Klaus Zierer

21.05.2018 | Charity | Im Blickpunkt | Ausgabe 3/2018

Menstruation: Ein indisches Tabuthema

Dank eines Bollywood-Films wird in Indien über Damenbinden geredet. Doch es braucht mehr, um ein kulturell verwurzeltes Tabu zu überwinden. Für indische Frauen geht es bei diesem Thema um ihre Gesundheit — und noch mehr.

Autoren:
Nick Kaiser, dpa

01.03.2015 | Kultur | Übersichten | Ausgabe 1/2015

Die Natur-Kultur-Grenze im Licht des Humangenomprojekts

Die Entwicklung eines Menschen beginnt mit der Befruchtung der Eizelle durch ein Spermium. Deren Zellkerne weisen nahezu die gleiche Menge an Erbinformation, der DNA, auf. Beide Eltern tragen danach praktisch gleich viel zum Vererbungsgeschehen …

Autor:
Prof. Dr. Karl Sperling

01.09.2014 | Kultur | Prisma | Ausgabe 3/2014

Das Museum für Sepulkralkultur

Die Wurzel der Kultur

Zwischen dem Tod und den Lebenden vermittelt seit mehr als 20 Jahren das Museum für Seupulkralkultur in Kassel. Da der Tod heutzutage meistens aus dem Leben ausgeklammert wird, ist zu dieser schwierigen Aufgabe eine gute Portion Kreativität nötig.

Autor:
Christine Cramer

20.04.2012 | Kultur | Rund um den Beruf | Ausgabe 4/2012

Kultur des Essens als Kultur der Balance

Die anthropologische Psychiatrie

„Wer nicht genießt, ist ungenießbar“ — so besang Konstantin Wecker 1978 die Lebenslust eines Mannes. Eckart von Hirschhausen erklärt damit heute das Gefühl „Glück“. Danach wäre ein Mensch genießbar, mit dem andere gerne Zeit verbringen und der …

Autor:
Prof. Dr. med. Hermes Andreas Kick

Videos

17.10.2018 | Wissenschaft | Video-Artikel | Onlineartikel

Forschung: Ohne langen Atem geht es nicht

Lange Wartezeiten z.B. auf die Veröffentlichung eines Papers, aber auch darauf, dass die Forschung nicht nur im Labor bleibt sondern auch in der Gesellschaft seine Wirkung entfaltet – auf das und einiges mehr könnten Young Scientists in der Forschung verzichten.

04.10.2018 | Wissenschaft | Video-Artikel | Onlineartikel

Damit haben junge Wissenschaftler auf der ganzen Welt zu kämpfen

Ob in den USA, Argentinien, China oder Südafrika – eines eint wohl alle jungen Wissenschaftler auf der ganzen Welt: das leidliche Thema Geld. In welchem Umfang es die Arbeit & das Leben erschwert, erzählten uns fünf Young Scientists im Interview in Lindau.

04.10.2018 | Wissen macht Arzt | Video-Artikel | Onlineartikel

Was kann die alte Medizinergeneration vom Nachwuchs lernen?

Der medizinische Nachwuchs hat einiges an "Skills" vorzuweisen, von denen sich die ältere Medizinergeneration durchaus eine Scheibe abschneiden kann. Welche das sind, verrieten uns Prof. Denkinger, Prof. Krones & Dr. Kirschniak im Interview.

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2015 | Buch

Repetitorium Geriatrie

Geriatrische Grundversorgung - Zusatz-Weiterbildung Geriatrie - Schwerpunktbezeichnung Geriatrie

Das vorliegende Werk vermittelt praxisnah und auf den Punkt gebracht die wesentlichen Fakten rund um die adäquate Versorgung älterer Menschen, bei denen Multimorbidität und Funktionseinschränkungen oft eine besondere Herangehensweise erfordern.

Herausgeber:
Rainer Neubart

2012 | Buch

Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Klinik Diagnose Therapie

Patienten mit Hautkrankheiten machen einen großen Anteil der Patienten in der Allgemeinarztpraxis aus. Prägnante Texte und zahlreiche Abbildungen zu Klinik, Pathogenese, Diagnose und Therapie helfen, die häufigsten dermatologischen Probleme zu lösen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise