Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
A. M. Gressner und O. A. Gressner

Heidelberger, Michael

Heidelberger, Michael
Lebensdaten
US-amerikanischer Chemiker und Immunologe, geboren am 29. April 1888, gestorben am 25. Juni 1991, jeweils in New York City.
Verdienste
Studium der Chemie an der Columbia University, NYC, und anschließende wissenschaftliche Tätigkeiten am Rockefeller Institute, an der Columbia University, Rutgers University und New York State University. Wissenschaftlicher Schwerpunkt war die quantitative Immunchemie, die zur Aufklärung der Chemie und Interaktion von Antigen und Antikörper geführt hat. Mit der von ihm entwickelten Präzipitinreaktion analysierte und identifizierte er die Serumkomponenten, die über Bindung an Kapselpolysacharide von Bakterien deren Präzipitation bewirken. Diese Methode erlaubte die quantitative Analyse von Antigen-Antikörper-Reaktionen („Heidelberger-Kurve“). Heidelberger beschäftigte sich außer mit der quantitativen Immunchemie auch mit therapeutischen Anwendungen von Antiserum, konnte die Antikörper der Globulinfraktion zuordnen und schuf die experimentellen Grundlagen für Radioimmunoassay (RIA) und ELISA. Hochrangige nationale und internationale Auszeichnungen würdigen sein wissenschaftliches Wirken.
Literatur
Kabat EA (1992) Michael Heidelberger. J Immunol 148(1):301–307PubMed