Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
J. Arnemann

Intron

Intron
Synonym(e)
Intragene; Nicht-kodierende DNA-Abschnitte
Englischer Begriff
Intron; intragenic region
Definition
Introns sind diejenigen Teile eines Gens, die nach Transkription der prä-mRNA im anschließenden Spleißen als nicht kodierende Sequenzen aus der mRNA herausgeschnitten werden und nicht im Translationsprodukt enthalten sind.
Beschreibung
Im Gegensatz zu Prokaryoten zeigen die Gene der Eukaryoten eine Unterteilung in kodierende (Exon) und in nicht kodierende Abschnitte (Intron). Beginnend mit dem Transkriptionsstartpunkt werden die eukaryotischen Gene auf genomischer DNA-Ebene komplett in eine prä-messenger RNA (prä-mRNA) umgeschrieben. Durch den Prozess des Spleißens werden anschließend die nicht kodierenden Abschnitte (Introns), herausgeschnitten und eine mature mRNA ohne Intronabschnitte zusammengefügt.
An der Übergangsstelle von Exon zu Intron, bzw. Intron zu Exon, finden sich spezifische Spleißsignale, die vom Spliceosom, dem eigentlichen Spleißkomplex erkannt werden und das Herausschneiden der Intronabschnitte und Zusammenfügen der kodierenden Exonabschnitte zur reifen mRNA katalysieren.
Literatur
Strachan T, Read AP (2005) Molekulare Humangenetik. Elsevier GmbH, München