Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Arndt

Phosphoreszenz

Phosphoreszenz
Englischer Begriff
phosphorescence
Definition
Eine Variante der Lumineszenz, die sich durch eine relativ lange Verweildauer der Elektronen im angeregten Zustand von der Fluoreszenz unterscheidet.
Beschreibung
Die vergleichsweise langsame Rückkehr der angeregten Elektronen auf niedrigere Energieniveaus (sog. verbotener Übergang vom T- in den S-Zustand) führt dazu, dass das emittierte Licht Sekunden bis Wochen nach Abklingen der Anregung in Form eines Nachleuchtens zu beobachten ist. Phosphoreszenz tritt in der Regel bei festen Stoffen auf. Sie hat damit in der klinisch-chemischen Analytik im Vergleich zur Fluoreszenz, wenn überhaupt, eine untergeordnete Bedeutung.
Literatur
Latscha HP, Linti GW, Klein HA (2004) Analytische Chemie Chemie-Basiswissen III. Springer, Berlin/Heidelberg/New York