Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H. Baum

Proerythroblasten

Proerythroblasten
Englischer Begriff
proerythroblast
Definition
Morphologisch differenzierbare unreifste Vorläuferzelle der Erythropoese.
Beschreibung
Der Proerythroblast ist die unreifste, morphologisch differenzierbare Vorläuferzelle der Erythropoese. Es ist eine große Zelle (Durchmesser ca. 20 μm) mit einem großen runden Kern mit einer sehr dichten retikulären Chromatin-Struktur und einigen Nukleolen. Der schmale Zytoplasmasaum ist homogen dunkelbasophil und zeigt häufig eine perinukleäre Aufhellungszone.
Die Abbildung zeigt einen Proerythroblasten (1), daneben einen basophilen Erythroblasten (2), eine Mitose eines Erythroblasten (3) und einen segmentkernigen Granulozyten (4) im Knochenmark (1000×, May-Giemsa-Grünwald-Färbung):
Literatur
Theml H, Diem H, Haferlach T (2002) Taschenatlas der Hämatologie, 5. Aufl. Georg Thieme Verlag, Stuttgart, S 30–31