Skip to main content
main-content

22.11.2016 | Geburtsleitung | Nachrichten

Geduld lohnt sich

Mehr Zeit im Mutterleib – weniger Entwicklungsstörungen

Autor:
Dr. Christine Starostzik
Dass jede Woche im Mutterleib für die Entwicklung des Kindes zählt, hat erneut eine australische Studie gezeigt. Die adjustierten Risiken einer Entwicklungsstörung nach geplanter Geburt lagen auch in der 38. Woche noch höher als bei spontaner vaginaler Entbindung in der 40. Woche.

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unsere kostenlosen Newsletter Update Neurologie und Psychiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.