Skip to main content
main-content

Hilfe & Support

Autorenwerkstatt – Kostenfreie Tutorials
Wie verfasse ich ein Manuskript? Wie funktioniert der Begutachtungsprozess? Was muss ich bei Open-Access beachten? Diese Kurse geben einen schnellen Überblick: zur Autorenwerkstatt

Springer Nature Research Data Support Service
Dies ist ein optionaler und kostenpflichtiger Service für Wissenschaftler, die ihre Datensätze besser zitierbar, suchbar und teilbar sehen möchten.  Metadaten werden geprüft und bearbeitet, relevante Keywords hinzugefügt und ein DOI generiert, der die Zugänglichkeit verbessert und einen dauerhaften Link für die Zitierung bereitstellt: zur Research Data Policy 

Internationale Zeitschriften
Wenn Sie in internationalen Zeitschriften bei SN publizieren möchten, finden Sie hier die nötigen Informationen

Häufige Fragen (FAQ)
 

Was ist ein DOI?

Der Digital Object Identifier (DOI; deutsch: Digitaler Objektbezeichner) ist eine eindeutige und dauerhafte Kennung einer Publikation – ähnlich der ISBN für Bücher. Mit dieser Kennung verbunden sind auch weitere Informationen zum Artikel, z.B. bibliographische Angaben. Das DOI-System wird von der International DOI Foundation (IDF) verwaltet. Der DOI führt bei Suchanfragen direkt zur Publikation.

Was ist ORCID?

ORCID („Open Researcher Contributor Identification Initiative“) ist eine internationale, gemeinnützige Organisation, zu deren Gründern auch der Springer Verlag und die Nature Publishing Group gehören. Sie vergibt die ORCID iD – eine eindeutige, individuelle Kennung für Autoren, die es ermöglicht, alle Publikationen eines Autors zu einer individuellen Bilanz zusammenzufügen.

Was ist Editorial Manager?

Editorial Manager® ist ein webbasiertes System zur Einreichung und Begutachtung von Manuskripten für wissenschaftliche Zeitschriften und Bücher. Springer Nature nutzt das System derzeit bei ca. 2.400 Zeitschriften.

Wer ist der Autor eines Beitrags?

Der Autor eines Beitrags ist verantwortlich und rechenschaftspflichtig für dessen Inhalte. Autorenschaft hat wichtige akademische, soziale und finanzielle Auswirkungen. Das „International Committee of Medical Journal Editors“ (ICMJE) hat Empfehlungen zur Rolle und Definition von Autoren erstellt, denen sich SpringerNature verpflichtet fühlt.
Folgende 4 Kriterien definieren lt. ICMJE die Autorenschaft:

  1. Wesentlicher Anteil an der Konzeption oder Gestaltung des Werkes oder der Erfassung, Analyse oder Interpretation von Daten für das Werk;
  2. Erstellung des Werkes oder kritische Überarbeitung im Hinblick auf wichtige intellektuelle Inhalte;
  3. Endgültige Genehmigung der zu veröffentlichenden Version;
  4. Vereinbarung, für alle Aspekte der Arbeit verantwortlich zu sein.

Beitragende, die nicht alle 4 der o.g. Kriterien für die Urheberschaft erfüllen, sollten nicht als Autoren aufgeführt, sondern an anderer Stelle genannt werden.

Wichtig: Eine ausgewiesene Autorenschaft kann nach Einreichung eines Manuskripts nicht ohne Weiteres geändert werden.

Welche Bedeutung haben Zusammenfassung bzw. Abstract des Artikels?

Die deutschsprachige Zusammenfassung und der englischsprachige Abstract fassen die Inhalte eines Beitrags kurz zusammen. Beide Textteile sind im Online-Archiv der Zeitschrift und in internationalen Online-Datenbanken (z.B. PubMed) frei zugänglich und stellen daher die „Eintrittspforte“ zum Beitrag dar. Nutzer der Datenbanken entscheiden meist anhand des Abstracts, ob sie den gesamten Artikel lesen möchten.
Die Zusammenfassung sollte folgende Fragen beantworten:
Warum wurde der Artikel verfasst (Hintergrund und Ziel der Arbeit)? Welche Methoden wurden angewandt (bei Übersichten: Wie wurde die Literatur analysiert)? Welches sind die wichtigsten Ergebnisse? Welche Schlüsse lassen sich daraus ableiten?
Nähere Informationen finden Sie hier

Welche Bedeutung haben Schlüsselwörter bzw. Key words des Artikels?

Die deutschsprachigen Schlüsselwörter und die englischsprachigen Key words sind essenziell zum Auffinden des Beitrags im Online-Archiv der Zeitschrift und in internationalen Online-Datenbanken (z. B. PubMed). Sie gehören zu den frei zugänglichen Textteilen und werden – ebenso wie Beitragstitel und Abstract – bei Online-Recherchen durchsucht.
PubMed/Medline verwendet die sog. Mesh Terms (Medical Subject Headings). Die Wahl solcher Begriffe als Schlüsselwörter erhöht daher die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Beitrag gefunden wird: Weitere Informationen und Tutorial

Warum sind Angaben zum (potenziellen) Interessenkonflikt erforderlich?

Ein Interessenkonflikt kann dazu führen, dass das professionelle Urteilsvermögen durch sekundäre Interessen (z.B. persönlicher Vorteil, finanzieller Gewinn) beeinflusst wird. Deshalb werden alle Autoren von Beiträgen der Springer Medizin-Facharztzeitschriften aufgefordert, alle finanziellen und nicht-finanziellen Beziehungen zu Dritten anzugeben, deren Interessen vom Beitragsinhalt positiv oder negativ betroffen sein könnten – auch wenn aus Autorensicht keine Beeinflussung besteht.
Dies entspricht den Empfehlungen des "International Committee of Medical Journal Editors" (ICMJE) (“Recommendations for the Conduct, Reporting, Editing, and Publication of Scholarly work in Medical Journals”, früher „Uniform Requirements for Manuscripts Submitted to Biomedical Journals“) für seriöse Publikationspraxis und dient der Transparenz.

Wo kann ich auf einen Blick sehen, wie oft mein Beitrag heruntergeladen und zitiert wurde?

Im internationalen Online-Portal Springer Link wird angezeigt, wie groß die digitale Aufmerksamkeit für Ihren Artikel ist. Sie sehen, wie viele Downloads Ihres Beitrags gezählt wurden, wie oft und wo er zitiert wurde sowie welche Resonanz er in sozialen Medien ausgelöst hat.
Weitere Informationen finden Sie hier unter „Citation Alert“ und „Article-level metrics“