Skip to main content
main-content

10.05.2021 | Implantatprothetik | Fortbildung | Ausgabe 5/2021 Zur Zeit gratis

Der Freie Zahnarzt 5/2021

Digitale Aspekte in der Implantatprothetik

Abformung, Gingiva-Former, Abutment-Gestaltung und vollkeramische Suprakonstruktion

Zeitschrift:
Der Freie Zahnarzt > Ausgabe 5/2021
Autoren:
Axel Zöllner, Steffen Herzberg, Frank Löring, Dirk Langner
Die Digitalisierung ist längst in der Zahnmedizin angekommen; ihr Einsatz kann jedoch auch risikobehaftet sein. Für die Implantatprothetik steht dagegen fest, dass diese Technologie mehr Chance als Risiko bedeutet. Dies betrifft insbesondere die Abformung, individuelle Gingiva-Former und Abutment-Gestaltung sowie vollkeramische Suprakonstruktionen. ...

Nutzen Sie Ihre Chance: Dieser Inhalt ist zurzeit gratis verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2021

Der Freie Zahnarzt 5/2021 Zur Ausgabe

In Kürze

In Kürze

Praxismanagement

GmbH im Gegencheck

  • 23.07.2021 | Periimplantäre Erkrankungen | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2021

    Wahl des Implantatmaterials

    Jüngste Studienergebnisse zu Titan- und Keramikimplantaten zeigen, dass die Zusammensetzung des Implantatmaterials nicht nur von materialwissen-schaftlichem, sondern auch von klinisch-biologischem Interesse ist. Für die kritische Wahl des Implantatmaterials sind entsprechende Kenntnisse über die aktuell verfügbaren Implantatwerkstoffe eine Grundvoraussetzung.

  • 16.07.2021 | Implantologie | zahnmedizin | Ausgabe 4/2021

    All-on-4: Für jede Praxis geeignet?

    Dr. Christopher Köttgen, Zahnarzt, Referent und Mitglied unseres wissenschaftlichen Redaktionsbeirats, fühlt an dieser Stelle verschiedenen Experten zu einem speziellen praxisrelevanten Thema auf den Zahn. In dieser Ausgabe: Prof. Dr. Hannes …

Implantologie in der DGI e.Academy

Die wichtigsten Grundlagenfortbildungen in der Implantologie. Jetzt 6 Module (12 Tutorials) online verfügbar, begleitend zum Curriculum Implantologie.

  • 16.07.2021 | Restaurative Werkstoffkunde | zahnmedizin | Ausgabe 4/2021

    Zirkonoxid-Implantate als Pfeiler eines Behandlungskonzeptes mit Weitblick

    Die Zahnmedizin ist aufgrund der sehr variablen klinischen Situationen von einer hohen Komplexität geprägt. Es ist Aufgabe der Forschung, diese Komplexität durch die Entwicklung einfacher Behandlungskonzepte zu reduzieren. Die Mittel dazu kennen wir grundsätzlich, sie müssen sinnvoll eingesetzt und weiter optimiert werden. Nachfolgend stellen wir einige Elemente für ein einfaches und zukunftsweisendes Behandlungskonzept vor, das zu einem großen Teil chairside umgesetzt werden kann. Schwerpunktmäßig möchten wir auf die Bedeutung der Implantation eingehen, die durch den Wechsel von Titan zum Zirkonoxid als Implantatwerkstoff derzeit eine besonders spannende Entwicklung durchläuft.

Bildnachweise