Skip to main content
main-content

02.11.2021 | Implantatprothetik | CME-Kurs | Kurs

Wie viele Implantate braucht die Prothese im zahnlosen Kiefer?

Zeitschrift:
der junge zahnarzt | Ausgabe 6/2021
Autor:
PD Dr. Nicole Passia
Für:
Zahnärzte
Zertifiziert bis:
01.11.2022
CME-Punkte:
2
Zertifizierende Institution:
BZÄK, DGZMK, KZBV
Anzahl Versuche:
2
Dies ist Ihre Lerneinheit   » zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  • 06.12.2021 | Laser | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 12/2021

    Kleine Laserkunde für Urologen

    Wie die anderen Beiträge aus dem Schwerpunkt dieser Ausgabe zeigen, sind Laser aus dem Instrumentarium der Urologie längst nicht mehr wegzudenken. Dabei macht man sich viel zu selten Gedanken darüber, was Laser eigentlich sind. Dieser Artikel soll …

Implantologie in der DGI e.Academy

Die wichtigsten Grundlagenfortbildungen in der Implantologie. Jetzt 6 Module (12 Tutorials) online verfügbar, begleitend zum Curriculum Implantologie.

  • 05.12.2021 | Implantatprothetik | CME mit Partnern | Kurs Zur Zeit gratis

    Prothetische Versorgungskonzepte des zahnlosen Oberkiefers

    Für ausgesuchte Patient*innen bietet sich die Sofortversorgung mithilfe einer Sofortimplantation an; diese Patienten müssen sorgfältig nach bestimmten Kriterien selektiert werden. Dieser CME-Fortbildungsbeitrag behandelt beispielhaft eine Sofortversorgung im Oberkiefer auf sechs Implantaten gemäß dem „Full-arch“-Konzept bei einem Patienten mit hohem Zahnverlust. Gewünschte Aspekte dabei: eine festsitzende, gaumenfreie Versorgung ohne Augmentation – bei möglichst wenigen Eingriffen, kurzer Behandlungszeit und geringen Kosten.

    Straumann GmbH

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

02.11.2021 | Implantatprothetik | CME-Kurs | Kurs

Wie viele Implantate braucht die Prothese im zahnlosen Kiefer?

Totalprothesenträger sind häufig trotz eines adäquaten Prothesendesigns unzufrieden mit ihrer prothetischen Versorgung. Insbesondere Totalprothesenträger profitieren enorm von einer Implantattherapie. Wir geben Ihnen in diesem CME-Fortbildungsbeitrag auf Basis aktueller Literatur wichtige Hinweise über die minimal erforderliche Anzahl an Implantaten zur Versorgung des zahnlosen Ober- bzw. Unterkiefers mit einer Deckprothese.

27.09.2021 | Infektionen der Mundschleimhaut | CME-Kurs | Kurs

Weiße Mundschleimhauterkrankungen

Weiße Mundschleimhauterkrankungen können harmlos sein oder aber potenzielle maligne Veränderungen darstellen. Bei der Inspektion der Mundhöhle sollte der Zahnarzt einem strengen Algorithmus folgen, der ihm die richtige und frühzeitige Interpretation von Aufagerungen, Epithelverdickungen oder Verhornungsanomalien ermöglicht. Wir geben einen Überblick über weiße Läsionen der Mundschleimhaut, differenziert nach Auflagerungen – Epithelverdickung – Verhornungsanomalien, sowie Einblick in Hilfsmittel zur Diagnosefindung.

11.07.2021 | Zahnprothetik | CME-Kurs | Kurs

Defekte Restauration: Reparieren statt flicken

Die Behandlung defekter Restaurationen dient der dauerhaften Wiederherstellung von Form, Funktion und Farbe („reparieren“) und weniger dem provisorischen Ausbessern („flicken“). In diesem CME-Fortbildungsbeitrag werten wir für Sie Studienergebnisse in Bezug auf die geeignete Vorbehandlung der Restaurationen aus und fassen diese zu einem praxistauglichen Leitfaden zusammen.

09.05.2021 | Implantologie | CME-Kurs | Kurs

Implantate im parodontal vorgeschädigten Gebiss

Bei der implantologischen Versorgung von Patienten mit parodontal vorgeschädigter Gebisssituation sind aufgrund der gesteigerten Prävalenz biologischer Komplikationen maßgebliche Risikofaktoren bei der Planung und Therapie zu berücksichtigen – unabhängig davon, ob diese in der Vergangenheit, Gegenwart oder in der Zukunft liegen. In diesem CME-Fortbildungsbeitrag stellen wir anhand einiger Fallbeispiele die Grundprinzipien einer synoptischen Behandlungsplanung unter Betrachtung der Grunderkrankung Parodontitis, den biologischen Folgen für den Patienten und der Vermeidung von Risikofaktoren für eine langfristig erfolgreiche implantologische Rehabilitation dar.

Bildnachweise