Skip to main content
main-content

18.06.2019 | Kreuzbandverletzungen | CME-Kurs | Kurs

Die primäre Revision mit Replastik des vorderen Kreuzbandes

📱 Kurs-Format optimiert für Smartphones
Zeitschrift:
Operative Orthopädie und Traumatologie | Ausgabe 3/2019
Autoren:
Prof. Dr. W. Petersen, K. Karpinski, S. Bierke, T. Hees, M. Häner
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
19.06.2020
CME-Punkte:
3
Zertifizierende Institution:
Ärztekammer Nordrhein
Anzahl Versuche:
2
Dies ist Ihre Lerneinheit   » zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Operative Orthopädie und Traumatologie 6x pro Jahr für insgesamt 432 € im Inland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 29 €) bzw. 450 € im Ausland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 47 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 36 € im Inland bzw. 37,50 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

  2. Sie können e.Med Orthopädie & Unfallchirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

18.06.2019 | Kreuzbandverletzungen | CME-Kurs | Kurs

Die primäre Revision mit Replastik des vorderen Kreuzbandes

Die Replastik des vorderen Kreuzbandes (VKB) ist eine technische Herausforderung und erfordert eine präzises Vorgehen. Der CME-Beitrag skizziert die präoperative Diagnostik vor einer Replastik des VKB, stellt die Operationstechnik anhand zahlreicher Abbildungen dar und gibt Tipps und Tricks zum Vorgehen.

09.04.2019 | Tibiakopffraktur | CME-Kurs | Kurs

Erweiterter medialer und erweiterter lateraler Zugang bei Tibiakopffrakturen

Tibiakopffrakturen weisen häufig ein komplexes und therapeutisch anspruchsvolles Frakturmuster auf. Operationsziel ist die Rekonstruktion der Gelenkfläche. Das operative Vorgehen wird in der CME-Fortbildung anhand zahlreicher Abbildungen vorgestellt.

12.02.2019 | Verletzung von Schultergürtel und Oberarm | CME-Kurs | Kurs

Repositionstechniken bei minimal-invasiver Stabilisierung proximaler Humerusfrakturen

Die offene Reposition mit anschließender Stabilisierung kann die Vaskularität der Frakturfragmente gefährden. Deshalb kommt minimal-invasive Verfahren große Bedeutung zu. Der CME-Beitrags stellt Repositionstechniken vor, die minimal-invasive Osteosyntheseverfahren ermöglichen.

04.12.2018 | Distale Unterschenkelfrakturen | CME-Kurs | Kurs

Pilonfrakturen – Überlegungen zur Versorgung und Zugänge

Pilonfrakturen haben meist ein kompliziertes Frakturmuster, und die Versorgungsstrategie ist essenziell für das Outcome. Inhalt dieser CME-Fortbildung ist die Versorgung der Pilonfrakturen sowie die verschiedenen Zugänge, als Einzel- oder Kombinationszugang. Fünf Fallbeispiele zu C3-Frakturen illustrieren das Vorgehen.

Bildnachweise