Skip to main content
main-content

13.06.2017 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Reduzierte Konversionsrate

Nach erstem Schub: Antibiotikum bremst MS

Autor:
Thomas Müller
Das Antibiotikum Minocyclin verzögert offenbar den Übergang von einem klinisch isolierten Syndrom in eine Multiple Sklerose: Nach sechs Monaten hatten in einer kleinen Studie nur halb so viele Patienten eine MS wie mit Placebo.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie