Skip to main content
main-content

08.09.2016 | Panorama | Ausgabe 9/2016

Nanomedizinische Forschung
Im Fokus Onkologie 9/2016

Neuartiges Kompositmaterial

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 9/2016
Autor:
Martin Roos
_ Kontrastmittel, Wirkstoffvehikel, Hyperthermie — die Rolle von Eisenoxid-Partikeln wird in der Onkologie immer wichtiger. Forscher der TU Hamburg haben zusammen mit dem Deutschen Elektronen-Synchrotron DESY, einem Forschungszentrum der Helmholtz-Gemeinschaft, eine Eisenoxidlegierung entwickelt, die variable Eigenschaften in sich vereint. Axel Dreyer und Kollegen nutzen dafür die Selbstorganisationsfähigkeit von Nanopartikeln. Eine nachfolgende Wärmebehandlung erzielt bislang unerreichte mechanische Eigenschaften des Nanokomposits. Es besteht aus einheitlich großen Eisenoxid-Nanopartikeln, die von organischer Ölsäure umgeben sind. Letztere überstehen die Wärmebehandlung, vernetzen sich dadurch und stabilisieren so das Komposit [Dreyer A et al. Nat Mater. 2016;15(5):522–8]. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2016

Im Fokus Onkologie 9/2016 Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Mammakarzinom und gynäkologische Tumoren

Invasives Mammakarzinom: Steigerung der Ansprechraten durch nab-Paclitaxel

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise