Skip to main content
main-content

05.04.2022 | Plattenepithelkarzinom in der HNO-Heilkunde | CME-Kurs

Onkologische Nachsorge von Kopf-Hals-Tumor-Patienten

CME-Punkte: 3

Für: Ärzte

Zertifiziert bis: 06.04.2023

Zertifizierende Institution: Ärztekammer Nordrhein
Dies ist Ihre Lerneinheit   zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Zugang erhalten Sie mit:
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

04.05.2022 | Hörsturz | CME-Kurs

Atypisches Cogan-Syndrom als Differenzialdiagnose eines Hörsturzes

Das Cogan-I-Syndrom kennzeichnen vestibulocochleäre Symptome und eine nichtsyphilitische interstitielle Keratitis. Die CME-Fortbildung beschreibt das klinische Bild,  Differenzialdiagnosen und Therapie bei der typischen und atypischen Form des Cogan-Syndroms.

05.04.2022 | Plattenepithelkarzinom in der HNO-Heilkunde | CME-Kurs

Onkologische Nachsorge von Kopf-Hals-Tumor-Patienten

Etwa 25–30% der Patienten mit Kopf-Hals-Karzinomen erleiden ein Rezidiv. Der CME-Kurs vermittelt die Ziele der onkologischen Nachsorge und die erforderlichen Nachsorgeuntersuchungen, mit dem Ziel der Vermeidung von Rezidiven, der Erkennung von Zweitkarzinomen und Fernmetastasen.

03.03.2022 | Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit | CME-Kurs

HNO-ärztliche Krankheitsbilder in der Schwangerschaft – welche Medikamente sind zulässig?

Zu große Vorsicht beim Einsatz von Arzneimitteln oder gar ein Therapieverzicht kann bei Erkrankungen in der Schwangerschaft zu Verschlechterungen des mütterlichen Befindens und damit auch zu einer Gefährdung der Entwicklung des Fetus führen. Daher möchte der CME-Kurs eine strukturierte Darstellung von in der HNO-Heilkunde häufig in der Schwangerschaft verwendeten Medikamente im Sinne eines „Leitfadens für die Praxis“ geben.

10.02.2022 | Riechstörungen | CME-Kurs

Riech- und Schmeckstörungen

Ziel des vorliegenden CME-Beitrages ist es, Ihnen einen Überblick über die Ätiologie und Diagnostik von Riech- und Schmeckstörungen zu geben. Nach einem Einblick in die Ätiologie werden Diagnostik und Therapiemöglichkeiten auf dem aktuellen Stand der Literatur erörtert. Auch zukunftsweisende Behandlungsvorstellungen, wie z. B. autologe Schleimhauttransplantationen oder olfaktorische Implantate, werden angesprochen.