Skip to main content
main-content

03.12.2018 | Vergewaltigung | CME-Kurs | Kurs

Rechtsmedizinische Untersuchung mit Spurensicherung nach sexualisierter Gewalt – Systematisches Vorgehen bei offizieller und vertraulicher Spurensicherung

📱 Kurs-Format optimiert für Smartphones
Zeitschrift:
Rechtsmedizin | Ausgabe 6/2018
Autoren:
Prof. Dr. M. Tsokos, M. Laurent, L. Rößler, S. Etzold
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
04.12.2019
CME-Punkte:
3
Zertifizierende Institution:
Ärztekammer Nordrhein
Anzahl Versuche:
2
Dies ist Ihre Lerneinheit   » zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Rechtsmedizin 6x pro Jahr für insgesamt 534 € im Inland (Abonnementpreis 505 € plus Versandkosten 29 €) bzw. 552 € im Ausland (Abonnementpreis 505 € plus Versandkosten 47 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 44,50 € im Inland bzw. 46 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

03.02.2019 | Forensische Alkohologie und Toxikologie | CME-Kurs | Kurs

Neue psychoaktive Substanzen im Kontext der Post-mortem-Toxikologie

Nach der Lektüre dieser CME-Fortbildung verfügen Sie über Grundlagen zum rechtlichen Status neuer psychoaktiver Substanzen (NPS) und sind sich der mit NPS zusammenhängenden Problematiken der forensisch-toxikologischen Routinepraxis bewusst.

03.12.2018 | Vergewaltigung | CME-Kurs | Kurs

Rechtsmedizinische Untersuchung mit Spurensicherung nach sexualisierter Gewalt – Systematisches Vorgehen bei offizieller und vertraulicher Spurensicherung

Die forensisch-medizinische Untersuchung von Opfern sexualisierter Gewalt erfordert ärztliches Feingefühl und Empathie sowie ein systematisches Vorgehen zur Sicherung gerichtsfester Beweise und Spuren. Der CME-Kurs stellt die Verwendung eines standardisierten Spurensicherungs-Kits vor, der bestmögliche Befunddokumentation sowie Spurensicherung ermöglicht.

08.10.2018 | Forensische Alkohologie und Toxikologie | CME-Kurs | Kurs

Propofol – Abhängigkeitspotenzial und forensische Relevanz

Propofol ist ein Hypnotikum, das in der Allgemeinanästhesie und zur Sedierung eingesetzt wird. Besonders häufig ist der Missbrauch bei Medizinern und medizinischem Fachpersonal.  Der CME-Beitrag vermittelt die Grundkenntnisse zur Pharmakokinetik und -dynamik von Propofol, informiert über Nebenwirkungen und Komplikationen, Abhängigkeitspotenzial, Letalität und Nachweismethoden.


05.08.2018 | Autopsie | CME-Kurs | Kurs

Molekulare Autopsie nach plötzlichem Herztod – Ergänzende Untersuchungen nach unauffälligen Sektionsbefunden

Bei plötzlichem Herztod kann in 10–30% der Fälle die Ursache durch eine konventionelle Autopsie nicht geklärt werden. Die CME-Fortbildung stellt die molekulare Autopsie vor, mit deren Hilfe kardiale Ionenkanalerkrankungen identifiziert werden können, die einen Teil der ungeklärten Fälle ausmachen.

Bildnachweise