Skip to main content
main-content

29.10.2019 | Themenschwerpunkt | Sonderheft 4/2019 Open Access

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2019

A pilot observational study to analyze (in)activity and reasons for sedentary behavior of cognitively impaired geriatric acute inpatients

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Sonderheft 4/2019
Autoren:
Nacera Belala, Carolin Maier, Patrick Heldmann, Michael Schwenk, Clemens Becker

Abstract

Background and objective

Mobility decline and worsening of the cognitive status are all too often the result of acute hospital treatment in older patients. This is particularly pronounced in patients with pre-existing cognitive impairment. This study strived to analyze the routines of geriatric acute care and identify reasons and triggers for sedentary behavior during acute hospitalization of cognitively impaired inpatients.

Methods and patients

A sample of 20 moderately cognitively impaired geriatric inpatients (average age 84 years) were recruited on an acute care ward. Information on persons attending the patient, daytime, location, context, patient’s activity behavior and difficulty of action were collected by behavioral mapping over a period of 35 1‑min timeslots and extrapolated to a period of 525 min. Routines were further analyzed via semi-structured interviews with five healthcare professionals (HCP).

Results

Relevant relations between various categorical and ordinal variables, such as patients’ activity behavior, persons attending the patient, daytime, location, difficulty of action and contextual factors were found. Extrapolated data showed that patients spent 396.9 min (75%) in their room, 342.0 min (65%) were spent alone and 236.2 min (45%) lying in bed. The time patients spent alone was grossly underestimated by HCP.

Conclusion

Time spent without company, lacking meaningful activities and continuous bedridden periods due to missing demands to leave the room might have led to time spent inactive and alone. These seem to be strong predictors for sedentariness. Routines of acute care should be reorganized to increase physical activity and thereby reduce sedentary behavior of this patient group.

Unsere Produktempfehlungen

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

e.Dent - Das Online-Abo für Zahnärzte

Online-Abonnement

Mit e.Dent erhalten Sie Zugang zu allen zahnmedizinischen Fortbildungen und unseren zahnmedizinischen und ausgesuchten medizinischen Zeitschriften.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 4/2019

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2019 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise