Skip to main content
main-content

Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie

Differenzialdiagnose Hüftschmerz: Vier Parameter sind entscheidend

Ein 11-jähriges Mädchen stellt sich in der Nacht mit Hüftschmerzen nach einem Hockeyspiel ohne Trauma in der Notaufnahme vor. Differenzialdiagnostisch sind eine Reihe von Ursachen in Betracht zu ziehen – von der Coxitis fugax bis zu ECF oder septischer Coxitis. Worauf Sie bei der Abklärung achten sollten.

One Minute Wonder

Vier entscheidende Fragen bei kindlicher Patellaluxation

Während eine unkomplizierte Patellaerstluxation bei Kindern konservativ behandelt werden kann, stellen begleitende (osteo-)chondrale Frakturen eine absolute Operationsindikation dar. Um zu klären, wann welches Vorgehen angezeigt ist, sind vier Fragen entscheidend. Das One Minute Wonder fasst das Wichtigste dazu in aller Kürze zusammen.

Säugling stürzt vom Arm des stolpernden Vaters auf den Boden

Ping-Pong! Wie gravierend ist die seitliche Delle am Kopf?

Ein Vater trägt seine acht Monate alte Tochter auf dem Arm, als er stolpert und das Kind aus 150 cm Höhe mit dem Kopf voran auf den PVC-Boden fällt. Der Säugling lässt sich zwar rasch beruhigen und erbricht nicht – doch die Mutter bemerkt eine frische Delle seitlich am Kopf. In der Notaufnahme bringen Sonografie und CT die Diagnose ans Licht.

Essenziell ist die Unterscheidung von Fehlhaltungen und Fehlbildungen

Hacken-Knickfuß, Sichelfuß oder kongenitaler Klumpfuß?

Bei Fußanomalien im Neugeborenenalter kommt es als Erstes darauf an, funktionelle Fehlhaltungen von strukturellen Deformitäten zu unterscheiden. Denn je nachdem unterscheidet sich das therapeutische Vorgehen grundlegend. Eines der wichtigsten klinischen Kriterien dabei ist die Dorsalextensionsfähigkeit im oberen Sprunggelenk. 

Die häufigsten Schädel- und Schädelbasisverletzungen bei Kindern und Jugendlichen

Knöcherne Verletzungen des Schädels bei Kindern kommen häufiger in HNO-ärztlichen Abteilungen vor. Meist handelt es sich um Nasenbeinprellungen oder Nasenbeinfrakturen bei älteren Kindern und um Kalottenfrakturen bei jüngeren Kindern. Im folgenden Beitrag erfahren Sie die Inzidenz, Diagnostik und Therapie.

CME-Fortbildungsartikel

17.08.2022 | Hüftschnupfen | CME

Erworbene Hüftgelenkpathologien im Kindesalter

Eine Reihe von unterschiedlichen erworbenen Pathologien kann das kindliche Hüftgelenk betreffen. Dabei müssen die klassischen und relativ häufigen reaktiven, entzündlichen oder überlastungsbedingten Entitäten voneinander differenziert werden.

28.07.2022 | Vordere Kreuzbandruptur | CME

Verletzungen des vorderen Kreuzbands im Wachstumsalter

Die Zahl kindlicher Kreuzbandrupturen nimmt in den letzten Jahren kontinuierlich zu. Dies liegt zum einen an verbesserten Diagnostikmöglichkeiten und zum anderen auch am früheren Leistungssportbeginn. Bei kindlichen VKB-Verletzungen (VKB: vorderes …

24.06.2022 | Wachstum und Wachstumsstörungen | Zertifizierte Fortbildung

Epiphyseolysis capitis femoris: Klinik, Diagnostik und Behandlung

Orthopäden, Traumatologen und Pädiater werden nicht selten mit dem Krankheitsbild der Epiphyseolysis capitis femoris konfrontiert. Häufig besteht bei den jungen Patienten akuter Handlungsbedarf. Umso wichtiger ist es daher, typische Symptome zu …

25.05.2022 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | CME

Osteogenesis imperfecta

Osteogenesis imperfecta (OI) beschreibt eine Gruppe seltener Erkrankungen, die mit erhöhter Knochenbruchneigung einhergehen. Neben dem Hauptsymptom der Frakturen ist OI durch eine Vielzahl pädiatrischer, kinderorthopädischer und …

weitere anzeigen

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

CT des Schädels mit dreidimensionaler Rekonstruktion

09.08.2022 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | Fortbildung

Ping-Pong! Wie gravierend ist die seitliche Delle am Kopf?

Ein Vater trägt seine acht Monate alte Tochter auf dem Arm, als er stolpert und das Kind aus 150 cm Höhe mit dem Kopf voran auf den PVC-Boden fällt. Der Säugling lässt sich zwar rasch beruhigen und erbricht nicht – doch die Mutter bemerkt eine frische Delle seitlich am Kopf. In der Notaufnahme bringen Sonografie und CT die Diagnose ans Licht.

Rekonstruktion der Halswirbelsäule im CT

17.06.2022 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | Fortbildung

Woher kommt der "Schiefhals"?

Ein zwölfjähriger Junge wird in der Notaufnahme vorgestellt, nachdem er beim Trampolinspringen heftig auf seinem Gesäß aufgekommen ist. Seitdem stimme etwas mit seinem Hals nicht: Er hat Schmerzen, kann die HWS kaum bewegen und hält den Kopf zwangsweise auffällig schief. Daraufhin erfolgt die bildgebende Diagnostik mittels CT. Ihre Verdachtsdiagnose?

Patientin mit im Abflussrohr befindlichen rechten Hand

Open Access 01.04.2022 | Pädiatrische Notfallmedizin | Der interessante Fall

„Ein Griff ins Rohr!“

Wenn sich die Hand einer 1,5-Jährigen partout nicht aus einem Abflussrohr befreien lässt, muss die Feuerwehr das Rohr wohl oder übel zusammen mit der feststeckenden Hand in die Notaufnahme bringen. Ist das geschafft, steht die rasche Befreiung der Extremität auf dem Plan: Chirurgie mit Dremel und Zange – der Bericht einer absoluten Ausnahmesituation. 

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Unbehandelter Klumpfuß

09.08.2022 | Klumpfuß | Fortbildung

Hacken-Knickfuß, Sichelfuß oder kongenitaler Klumpfuß?

Bei Fußanomalien im Neugeborenenalter kommt es als Erstes darauf an, funktionelle Fehlhaltungen von strukturellen Deformitäten zu unterscheiden. Denn je nachdem unterscheidet sich das therapeutische Vorgehen grundlegend. Eines der wichtigsten klinischen Kriterien dabei ist die Dorsalextensionsfähigkeit im oberen Sprunggelenk. 

verfasst von:
Dr. med. Andrea Maria Laufer, Dr. med. univ. Anna Maria Rachbauer, Univ.-Prof. Dr. med. Georg Gosheger, Dr. med. Gregor Toporowski, Dr. med. Adrien Frommer, Dr. med. Carina Antfang, Dr. med. Henning Tretow, Prof. Dr. med. Robert Rödl, PD Dr. med. Björn Vogt

24.06.2022 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | Fortbildung

Worauf bei Wirbelsäulenverletzungen junger Menschen zu achten ist

Die heranwachsende Wirbelsäule weist biomechanische und anatomische Besonderheiten auf. Deshalb können die für Erwachsene etablierten Therapien bei Verletzungen nicht undifferenziert übernommen werden. Aufgrund ihrer Seltenheit sollten diese Fälle in einem spezialisierten Zentrum behandelt werden.

verfasst von:
Dr. med. Jan-Sven Jarvers, Dr. med. Christian Pfeifle, Dr. med. Nicolas von der Höh, Dr. med. Stefan Glasmacher, Dr. med. Anna Völker, Prof. Dr. med. habil. Christoph-E. Heyde
Kinder-MRT mit Videoprojektion „Weltall“

22.06.2022 | Pädiatrische Radiologie | Leitthema

Kino statt Röhre: Ein MRT speziell für Kinder

Kennen Sie das Kinder-MRT am Klinikum Dortmund? Es ist leiser, zeigt spannende Videoinstallationen, und während der Untersuchung gibt's den passenden Sound auf die Ohren. Und geübt wird vorher im Übe-MRT! Weniger Stress, weniger Ängste, weniger Sedierungen und Narkosen: Das Konzept geht auf.

verfasst von:
Prof. Dr. Dominik T. Schneider, Joana Balg, Benedikt Bernbeck, Richard Ellerkmann, Martina Klein, Andreas Leutner, Peter Lindel, Gerald Manns, Ulrike Mause, Meike Preziosi, Annette Schilling, Susanne Schnittfeld, Anja Seyfert, Adolf Winkelmann, Stefan Rohde
3-D-Rekonstruktion von Computertomographie (CT) eines 10-jährigen Jungen nach Sturz mit einer Schädelkalotten- und Escher-IV-Fraktur rechts ohne Rhinoliquorrhö.

14.04.2022 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | Originalien

Die häufigsten Schädel- und Schädelbasisverletzungen bei Kindern und Jugendlichen

Ergebnisse einer monozentrischen Auswertung

Knöcherne Verletzungen des Schädels bei Kindern kommen häufiger in HNO-ärztlichen Abteilungen vor. Meist handelt es sich um Nasenbeinprellungen oder Nasenbeinfrakturen bei älteren Kindern und um Kalottenfrakturen bei jüngeren Kindern. Im folgenden Beitrag erfahren Sie die Inzidenz, Diagnostik und Therapie.

verfasst von:
Simon Konrad, Anja Pähler vor der Holte, Oliver Bertram, Hans-Jürgen Welkoborsky
MPFL-Plastik nach Patellaluxation

11.03.2022 | Patellaluxation | Leitthema

Patellaluxation im Kindesalter wann und wie operieren?

Eine unkomplizierte Patellaerstluxation kann bei Kindern konservativ behandelt werden, wohingegen begleitende (osteo-)chondrale Frakturen eine absolute Operationsindikation darstellen. Wann welches chirurgische Vorgehen angezeigt ist? Eine genaue Analyse des Unfallmechanismus sowie der zugrundeliegenden Risikofaktoren sind die Voraussetzung für eine individuelle operative Therapie „a la carte“.

verfasst von:
Dr. med. Christian Schoepp

Open Access 15.02.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Femoroazetabuläres Impingement-Syndrom bei Adoleszenten – Wie beraten? Wie behandeln?

Die Behandlung des FAIS bei Adoleszenten stellt uns vor besondere Herausforderungen. Solange die Wachstumsfuge am Femurkopf noch nicht geschlossen ist, kann der Hüftkopf Formveränderungen erfahren. Dies gilt für die Entstehung einer …

verfasst von:
MSc ao. Univ. Prof. Dr. Catharina Chiari, Marie-Christine Lutschounig, Iris Nöbauer-Huhmann, Reinhard Windhager

20.01.2022 | Femuroacetabuläres Impingement | Leitthema

Korrekturosteotomie zur Behandlung symptomatischer femoraler Fehlformen

Femorale Fehlformen können aufgrund ihrer Fehlbelastung am Hüftgelenk präarthrotische Deformitäten darstellen. Chronische und zum Teil immobilisierende Beschwerden bis hin zur frühzeitigen Koxarthrose und Notwendigkeit zum Gelenkersatz in jungen …

verfasst von:
PD Dr. Ingo J. Banke, Vanessa Twardy, Wolfgang Zinser

06.01.2022 | Traumatologie | Leitthema

Risikomanagement in der orthopädischen Chirurgie

Stratifizierung und Adjustierung patientenindividueller Risikofaktoren

Die präoperative Identifikation von Risikopersonen ermöglicht eine individuell angepasste Indikationsstellung, Operationsplanung und Aufklärung. Verschiedene Instrumente und Screenings unterstützen Sie dabei, das Risiko für Komplikationen zu minimieren.

verfasst von:
Matthias Meyer, Tobias Kappenschneider, Joachim Grifka, Markus Weber
Mädchen mit Down-Syndrom

11.02.2021 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Fortbildung

Menschen mit Down-Syndrom beraten, behandeln, unterstützen

Gut 150 Jahre nach der Erstbeschreibung des Down-Syndroms geben die Leitlinien Empfehlungen, die es betroffenen Menschen ermöglichen sollen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Worauf es bei Beratung, medizinischer Vorsorge und psychologischer Unterstützung ankommt, beschreibt dieses Update. Dabei wird auch auf ethische Aspekte der Pränataldiagnostik eingegangen.

verfasst von:
Dr. med. Thomas Hoppen
AVPU-Schema

26.01.2021 | Polytrauma und Schock im Kindesalter | Leitthema

Neue Leitlinie "Polytraumaversorgung im Kindesalter" – Die wichtigsten Aspekte

Ein polytraumatisiertes Kind muss nach primärer Versorgung so zügig wie möglich in die geeignete Klinik verbracht werden. Für die Schockraumversorgung haben sich individuell abgestimmte SOP bewährt. Wie unterscheidet sich das Vorgehen zu dem beim Erwachsenen? Hier wird die erste Leitlinie „Polytraumaversorgung im Kindesalter“ praktisch und pragmatisch zusammengefasst.

verfasst von:
PD Dr. med. M. Lehner, P. Jung, M. Olivieri, P.‑P. Schmittenbecher, Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Leitlinie Polytraumaversorgung im Kindesalter
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2019 | Sportmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Akute und chronische Schäden durch Sportklettern

Das Unfallrisiko in den einzelnen Disziplinen des Alpinsports variiert sehr in Abhängigkeit von objektiven Gefahren, Sicherungsmöglichkeiten und der persönlichen Risikobereitschaft. Beim reinen Sportklettern sind die objektiven Gefahren allerdings …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, DICOM-Daten, Videos und Abbildungen. » Jetzt entdecken

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.