Skip to main content
main-content

Pneumonie

ECMO-Kanülierung bei COVID-19: Beeinflusst die Strategie die Mortalität?

Die venovenöse extrakorporale Membranoxygenierung (v.v.-ECMO) stellt bei schwerem COVID-19-Verlauf eine etablierte Therapie dar, ist jedoch weiterhin mit einer sehr hohen Mortalität verbunden. Diese Arbeit wollte klären, ob die Kanülierungsstrategie einen Einfluss auf das Therapieergebnis hat.

Ein strukturiertes schematisches Vorgehen bei der Befundung ist entscheidend

CME: Röntgen-Thorax – Vom Schwarz-Weiß-Bild zur Diagnose

Die Röntgen-Thorax-Aufnahme wird oft zur ersten Abklärung von Beschwerden im Brustraum herangezogen. Um akute, möglicherweise lebensbedrohliche Befunde zu erkennen, müssen die Aufnahmen systematisch beschrieben und interpretiert werden. Die Limitationen dieser Technik zu kennen hilft, über weiterführende Untersuchungen zu entscheiden.

Junger Mann mit linksthorakalen Schmerzen, Hämoptysen und Dyspnoe – Ihre Diagnose?

Ein 26-Jähriger stellte sich mit Hämoptysen, linksthorakalen atemabhängigen Schmerzen und Dyspnoe vor. Er klagt über eine verminderte körperliche Belastbarkeit und vermehrten Nachtschweiß. Als Vorerkrankung ist eine angeborene Aortenklappenstenose bekannt, die 2004 operativ versorgt wurde.

Pneumonie versus unterer Atemwegsinfekt

Hilft Procalicitonin-Test bei Atemwegsinfekten, eine Antibiotika-Therapie zu vermeiden?

Kann eine Point-of-care-Testung (POCT) auf Procalcitonin und eine Sonografie der Lunge bei Patienten mit Infekten der unteren Atemwege die Antibiotikaverordnungen reduzieren, ohne die Patientensicherheit zu gefährden?

Wie lange ist die Lunge nach einem schwerem COVID-19-Verlauf geschädigt?

Ein spanisches Forschungsteam wollte es genauer wissen und hat dafür, neben den üblichen Parametern, auch die Epithel- und Endothelmarker der Lunge zum Entlassungszeitunkt und nach drei bzw. sechs Monaten bestimmt.

CME-Fortbildungsartikel

06.05.2022 | Konventionelles Röntgen | FB_CME

CME: Röntgen-Thorax – Vom Schwarz-Weiß-Bild zur Diagnose

Die Röntgen-Thorax-Aufnahme wird oft zur ersten Abklärung von Beschwerden im Brustraum herangezogen. Um akute, möglicherweise lebensbedrohliche Befunde zu erkennen, müssen die Aufnahmen systematisch beschrieben und interpretiert werden. Die Limitationen dieser Technik zu kennen hilft, über weiterführende Untersuchungen zu entscheiden.

14.03.2022 | Antiinfektive Prophylaxe | CME

CME: Wie Sie Infektionen in der Hämatologie und Onkologie managen

Eine breite, unspezifische Antibiotikatherapie ist nicht nur aufgrund antimikrobieller Resistenzen kritisch zu betrachten. Der Beitrag soll bei einem risikoadaptierten und verantwortungsvollen Einsatz von Antiinfektiva unterstützen. Dabei fokussiert er auch auf nichtbakterielle Infektionen, die in der Praxis häufig vernachlässigt werden.

10.09.2021 | Interstitielle Lungenerkrankungen und Lungenfibrosen | CME

Therapie von Lungenfibrosen bei rheumatischen Systemerkrankungen (neue Therapien)

Eine interstitielle Lungenerkrankung stellt eine relevante Organmanifestation bei vielen rheumatischen Systemerkrankungen dar (CTD-ILD [„connective tissue disease-interstitial lung disease“]). In 10 % der Fälle geht eine Lungenfibrose einer …

12.07.2021 | Impfungen | CME

CME: Prävention durch Impfung pneumologisch vorerkrankter Erwachsener

Für Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen werden neben den Standardimpfungen im Erwachsenenalter auch die sog. Indikationsimpfungen durch die STIKO empfohlen. Dieser CME-Beitrag informiert Sie über alle relevanten Impfungen und den von der STIKO empfohlenen Impfplan.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

Open Access 22.11.2021 | COVID-19 | Kasuistiken

Fataler Verlauf einer COVID-19-Pneumonie

Der Fallbericht beschreibt den letalen Krankheitsverlauf eines 81-jährigen Patienten ohne pulmonale Vorerkrankungen, der als Komplikation der COVID-19-Pneumonie unter nichtinvasiver High-Flow-Sauerstofftherapie eine Riesenbulla entwickelte. Pathophysiologisch kommen eine virusbedingte diffuse Zerstörung des Alveolargewebes bzw. die „patient self-inflicted lung injury“ in Betracht.

Open Access 15.09.2021 | Augenbeteiligung bei Allgemeinkrankheiten | Kasuistiken

Venenastthrombose als frühe Manifestation von COVID-19

Ein 55-Jähriger stellte sich mit seit circa 3 Tagen bestehender schmerzloser Visusminderung auf dem rechten Auge vor. Am Tag der stationären Aufnahme wurde ein Nasen-Rachen-Abstrich auf SARS-CoV-2-RNA abgenommen. Allgemeinsymptome verneinte der Patient.

24.08.2021 | COVID-19 | Kasuistiken Zur Zeit gratis

Seltene Superinfektion bei einem COVID-19-Patienten

Ein 55-jähriger Mann – aufgenommen zur elektiven Ablation bei Vorhofflimmern – muss innerklinisch reanimiert werden. Nun positiv auf SARS-CoV-2 getestet entwickelt der Patient nicht nur das Vollbild einer COVID-19-Pneumonie: Nach zweiwöchiger Beatmungstherapie kommt es zum septischen Schock. Die Ursache und der weitere Verlauf? Eine tagesgenaue Chronologie.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Open Access 01.12.2022 | COVID-19 | Primary research

COVID-19: Todesrate geringer bei korrektem Sitz der Maske?

Die Maskenpflicht kann ein wertvolles Werkzeug bei der Bekämpfung der Pandemie sein. Wie wichtig dabei die Bereitschaft der Bevölkerung ist, die Maske korrekt zu tragen hat jetzt ein Forscherteam untersucht und mit der Sterberate verglichen. (englischsprachig)

verfasst von:
Konstantinos N. Fountoulakis, Joao Breda, Marianna P. Arletou, Anastasios I. Charalampakis, Maria G. Karypidou, Konstantina S. Kotorli, Christina G. Koutsoudi, Eleftheria S. Ladia, Calypso A. Mitkani, Vasiliki N. Mpouri, Anastasia C. Samara, Aikaterini S. Stravoravdi, Ioannis G. Tsiamis, Aphrodite Tzortzi, Maria A. Vamvaka, Charikleia N. Zacharopoulou, Panagiotis E. Prezerakos, Sotirios A. Koupidis, Nikolaos K. Fountoulakis, Eva Maria Tsapakis, Anastasia Konsta, Pavlos N. Theodorakis

Open Access 01.12.2022 | COVID-19 | Research

Wie lange ist die Lunge nach einem schwerem COVID-19-Verlauf geschädigt?

Ein spanisches Forschungsteam wollte es genauer wissen und hat dafür, neben den üblichen Parametern, auch die Epithel- und Endothelmarker der Lunge zum Entlassungszeitunkt und nach drei bzw. sechs Monaten bestimmt.

verfasst von:
Oriol Sibila, Lídia Perea, Núria Albacar, Jorge Moisés, Tamara Cruz, Núria Mendoza, Belen Solarat, Gemma Lledó, Gerard Espinosa, Joan Albert Barberà, Joan Ramon Badia, Alvar Agustí, Jacobo Sellarés, Rosa Faner

Open Access 01.12.2022 | COVID-19 | Research article

Wie verändert sich das Darmmikrobiom und die Barrierefunktion während einer COVID-19 Infektion?

Eine Corona-Infektion hat viele systemische Auswirkungen. Doch welchen Einfluss hat die Krankheit auf das Darmmikrobiom und Darmbarrierefunktion? Ein Forscherteam hat dazu in Multi-omics-Daten von 63 Erkrankten mehrere signifikante Veränderungen bei schwer Erkrankten festgestellt. (englischsprachig)

verfasst von:
Zhonghan Sun, Zhi-Gang Song, Chenglin Liu, Shishang Tan, Shuchun Lin, Jiajun Zhu, Fa-Hui Dai, Jian Gao, Jia-Lei She, Zhendong Mei, Tao Lou, Jiao-Jiao Zheng, Yi Liu, Jiang He, Yuanting Zheng, Chen Ding, Feng Qian, Yan Zheng, Yan-Mei Chen

03.05.2022 | Ambulant erworbene Pneumonie | Journalclub

Breitbandantibiotika bei moderater CAP ohne Nachteil reduziert - mit Antibiotic-Stewardship

verfasst von:
Dr. med. Jessica Rademacher

26.04.2022 | COVID-19 | Kardiotechnik/EKZ

ECMO-Kanülierung bei COVID-19: Beeinflusst die Strategie die Mortalität?

Venovenöse extrakorporale Membranoxygenierung bei COVID-19: Einfluss der Kanülierungsstrategie auf das Therapieergebnis

Die venovenöse extrakorporale Membranoxygenierung (v.v.-ECMO) stellt bei schwerem COVID-19-Verlauf eine etablierte Therapie dar, ist jedoch weiterhin mit einer sehr hohen Mortalität verbunden. Diese Arbeit wollte klären, ob die Kanülierungsstrategie einen Einfluss auf das Therapieergebnis hat.

verfasst von:
Moritz Benjamin Immohr, Vincent Hettlich, Timo Brandenburger, Detlef Kindgen-Milles, Torsten Feldt, Igor Tudorache, Payam Akhyari, Hug Aubin, Hannan Dalyanoglu, Artur Lichtenberg, Udo Boeken

08.04.2022 | Atemwegsinfekte in der Hausarztpraxis | Kritisch gelesen

Procalcitonin-Test in der Praxis reduziert Antibiotikaverbrauch

Eine Studie zeigt, dass ein in der Hausarztpraxis durchgeführter Test auf Procalcitonin (PCT) bei Infekten der unteren Atemwege dazu führt, dass weniger Antibiotika verschrieben werden. Das wäre ein Argument, solche Schnelltests endlich zu finanzieren. Es gibt aber auch Fragezeichen bei der Studie.

verfasst von:
PD Dr. med. Jessica Rademacher

16.02.2022 | COVID-19 | Journalclub Zur Zeit gratis

Vorteilhaft? Therapeutische Heparin-Antikoagulation bei nicht kritisch Kranken mit COVID-19

Erhöht bei nicht kritisch kranken COVID-19-Patientinnen und -Patienten eine therapeutische Antikoagulation mit Heparin die Wahrscheinlichkeit, dass keine Form der Organunterstützung benötigt wird? Das versuchte, die hier von Dr. Müller und Prof. Sorichter kommentierte Studie, zu klären.

verfasst von:
Dr. med. Ann-Kathrin Müller, Prof. Dr. med. Stephan Sorichter

16.02.2022 | Diagnostik in der Pneumologie | Journalclub

Hilft Procalicitonin-Test bei Atemwegsinfekten, eine Antibiotika-Therapie zu vermeiden?

Kann eine Point-of-care-Testung (POCT) auf Procalcitonin und eine Sonografie der Lunge bei Patienten mit Infekten der unteren Atemwege die Antibiotikaverordnungen reduzieren, ohne die Patientensicherheit zu gefährden?

verfasst von:
Dr. med. Jessica Rademacher

16.02.2022 | Idiopathische Lungenfibrose | Journalclub

Genomischer Klassifikator ergänzt Diagnostik bei Lungenfibrose

verfasst von:
Dr. med. Wolfgang Gesierich

11.02.2022 | Nosokomiale Pneumonie | Leitthema Zur Zeit gratis

Update: Fortschritte bei Atemwegsinfektionen

Die Pandemie und die Ausbreitung multiresistenter Erreger zeigen, dass trotz aller medizinischer Fortschritte Infektionskrankheiten weiterhin eine globale Bedrohung darstellen. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über Innovationen der letzten Jahre auf dem Gebiet der Atemwegsinfektionen.

verfasst von:
Mathias W. Pletz
weitere anzeigen

Videos

08.11.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Von Impf-Booster bis Corona-Therapie: Diese Studien sind jetzt relevant

Boostern, Impfquoten, Durchbruchinfektionen: Auch in der vierten Welle der Coronapandemie steht die Vakzine im Fokus, denn: „Bei der Therapie sind wir noch längst nicht so weit, wie wir sein wollen.“ Prof. Salzberger blickt im Webinar auf die für den kommenden Coronawinter relevanten Studiendaten – und die Lage in den Kliniken. Die Empfehlungen des Infektiologen für das Vorgehen in den nächsten Wochen sind klar.

07.07.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Neue S1-Leitlinie Post-COVID: Vorschau auf die wichtigsten Eckpunkte

Die Langzeitfolgen von COVID-19 – ob für Lunge, Herz oder Psyche – rücken immer stärker in den Fokus. Unter Federführung der Dt. Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin steht nun eine S1-Leitlinie „Post-COVID“ als Hilfestellung bei Diagnose und Therapie kurz vor der Veröffentlichung. Prof. Rembert Koczulla, Koordinator dieser Leitlinie, beleuchtet wichtige Eckpunkte, mit Fokus auf pneumologische Aspekte.

30.04.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Das aktuelle Corona-Update in der dritten Welle

Noch rollt die dritte Corona-Welle, angetrieben vor allem durch die britische Virusmutante B1.1.7, aber endlich läuft auch die Impfmaschinerie im höheren Drehzahlbereich. Prof. Bernd Salzberger, Vorsitzender der Dt. Gesellschaft für Infektiologie, gibt einen Überblick über das Erkrankungsgeschehen und den Stand beim Impfen: Was weiß man über die Risiken und die Wirkungen der zugelassenen Impfstoffe?

Buchkapitel zum Thema

2019 | Multiresistente Erreger | OriginalPaper | Buchkapitel

MRSA-Infektionen

Die Auswahl der MRSA-wirksamen Substanz richtet sich nach der Lokalisation der Infektion und der Gewebegängigkeit der Substanz sowie der Verträglichkeit und möglicher Interaktionen sowie bei Langzeittherapienotwendigkeit der Frage der …

2020 | Pneumologische Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Respiratorische Notfälle

Respiratorische Störungen sind nur eine Form der Atemstörung. So treten bei Schlaganfällen, intrakraniellen Blutungen, Traumata oder anderen Erkrankungen und Verletzungen auch Atmungsstörungen ein, welche nicht primär respiratorisch bedingt sind.

2016 | Risikoschwangerschaft | OriginalPaper | Buchkapitel

Ambulant erworbene Pneumonie in der Schwangerschaft

Die ambulant erworbene Pneumonie bei Schwangeren ist wahrscheinlich nicht häufiger als in den entsprechenden Altersgruppen ohne Schwangerschaft. Auch tödliche Verläufe sind selten. Dennoch ist sie die häufigste tödliche …

2016 | Pneumonie | OriginalPaper | Buchkapitel Zur Zeit gratis

Rezidivierende Pneumonie

Eine durchgemachte Episode einer ambulant erworbenen Pneumonie erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine weitere zu erleben. Über diese Tatsache hinaus gibt es das Syndrom der rezidivierenden Pneumonie. Risikofaktoren, Lokalisation und Abklärungsstrategien der rezidivierenden Pneumonie erläutert dieses Buchkapitel.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

Impfempfehlungen für Gesunde 60+: Johanna F.*

Die gesunde 61-jährige Johanna F.* erwartet ihr 1. Enkelkind: Von ihrem Hausarzt möchte sie erfahren, welche Impfungen bei ihr fehlen könnten. Mehr hier!

ANZEIGE

Masern & Co.: Fallzahlen in Zeiten der Pandemie

Wie hat sich die COVID-19-Pandemie auf die Fallzahlen von Masern, Mumps, Röteln, Keuchhusten und Windpocken ausgewirkt? Und welches Vorgehen empfiehlt die STIKO bei Routineimpfungen in Pandemie-Zeiten? Antworten und 8 Tipps zur Praxis-Organisation bei Routineimpfungen, hier!

ANZEIGE

Impfungen – vom Säugling bis zum Senior

Als eines der global führenden Gesundheitsunternehmen besitzt MSD mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Impfstoffen. Hier finden Sie Informationen zu einigen der von der STIKO empfohlenen Immunisierungen, z.B. der MMRV- und der HPV-Impfung sowie der Pneumokokken-Impfung für Senioren.