Skip to main content
main-content

19.05.2016 | Original Article | Ausgabe 1/2017

Acta Neurologica Belgica 1/2017

Do evoked potentials contribute to the functional follow-up and clinical prognosis of multiple sclerosis?

Zeitschrift:
Acta Neurologica Belgica > Ausgabe 1/2017
Autoren:
Xavier Giffroy, Nathalie Maes, Adelin Albert, Pierre Maquet, Jean-Michel Crielaard, Dominique Dive
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s13760-016-0650-1) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

The clinical variability and complexity of multiple sclerosis (MS) challenges the individual clinical course prognostication. This study aimed to find out whether multimodal evoked potentials (EP) correlate with the motor components of multiple sclerosis functional composite (MSFCm) and predict clinically relevant motor functional deterioration. One hundred MS patients were assessed at baseline (T 0) and about 7.5 years later (T 1), with visual, somatosensory and motor EP and rated on the Expanded Disability Status Scale (EDSS) and the MSFCm, including the 9 Hole Peg Test and the Timed 25 Foot Walk (T25FW). The Spearman correlation coefficient (r S) was used to evaluate the cross-sectional and longitudinal relationship between EP Z scores and clinical findings. The predictive value of baseline electrophysiological data for clinical worsening (EDSS, 9-HPT, T25FW, MSFCm) during follow-up was assessed by logistic regression analysis. Unlike longitudinal correlations, cross-sectional correlations between EP Z scores and clinical outcomes were all significant and ranged between 0.22 and 0.67 (p < 0.05). The global EP Z score was systematically predictive of EDSS and MSFCm worsening over time (all p < 0.05). EP latency was a better predictor than amplitude, although weaker than latency and amplitude aggregation in the global EP Z score. The study demonstrates that EP numerical scores can be used for motor function monitoring and outcome prediction in patients with MS.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (DOCX 12 kb)
13760_2016_650_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Acta Neurologica Belgica 1/2017 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher