Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2017 | Embolieprophylaxe Antikoagulation Antikoagulanzien | Fortbildung | Ausgabe 3/2017

Wie muss die Therapie angepasst werden?
CardioVasc 3/2017

Antikoagulation des adipösen Patienten

Zeitschrift:
CardioVasc > Ausgabe 3/2017
Autoren:
Kristine Chobanyan-Jürgens, Prof. Dr. med. Stefan Engeli, Marcus May
Standarddosierungen von Heparinen und Fondaparinux sollten unter Beachtung substanzspezifischer Strategien erhöht werden. Regelmäßige INR-Kontrollen von Phenprocoumon/Warfarin machen spezifische Dosisempfehlungen unnötig. Für DOAK liegen Daten nur bei moderat adipösen Patienten vor, eine Dosisanpassung erscheint hier nicht notwendig. Der Einsatz der DOAK im Rahmen malabsorptiver chirurgischer Eingriffe wird derzeit nicht empfohlen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

CardioVasc 3/2017Zur Ausgabe

Komplikationen stoppen!

Womit Sie rechnen müssen und was bei chirurgischen Komplikationen hilft.