Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
A. M. Gressner und O. A. Gressner

Indocyaningrün-Test

Indocyaningrün-Test
Synonym(e)
Farbstoffeliminationstest der Leber; ICG-Test
Englischer Begriff
indocyanine green test
Definition
Der ICG-Test ist ein heute nur noch sehr selten eingesetzter, nicht invasiver Leberfunktionstest bei dem die Clearance des intravenös verabreichten cholotropen Farbstoffs ICG aus dem Blut spektrophotometrisch gemessen wird.
Durchführung
Innerhalb von 10 Sekunden werden 0,5 mg (= 0,1 mL) ICG pro kg KG i.v. als Bolus injiziert und am kontralateralen Arm wird 3, 6 und 9 Minuten später innerhalb von 30 Sekunden Blut aspiriert, um im Plasma/Serum unverzüglich photometrisch bei 772 oder 805 nm die ICG-Konzentration zu bestimmen. Alternativ kann die Farbstoffmessung fortlaufend und unblutig mittels dichromatischer Finger- oder Ohrdensitometrie und Angabe relativer Veränderungen der Farbstoffkonzentration erfolgen. Die Testdurchführung ist nicht standardisiert.
Funktion – Pathophysiologie
ICG ist ein anionischer, cholotroper Tricarboxycyaninfarbstoff, der nach i.v. Injektion mit einer Verschwinderate aus dem Blut von 26 % (Elimination pro Minute in % der applizierten Dosis) bzw. einer Halbwertszeit von 2,7 ± 0,6 Minuten ausschließlich von der Leber extrahiert wird und dabei die folgenden Merkmale einer idealen Testsubstanz aufweist:
  • Keine Nebenwirkungen (selbst bei paravenöser Injektion)
  • Nach Aufnahme durch die Hepatozyten keine Konjugation und keine Metabolisierung vor Ausscheidung in die Galle
  • Keine Interferenzen mit Medikamenten, Hämolyse, Bilirubin oder Hyperlipidämie
  • Kein enterohepatischer Kreislauf
Die schnelle Elimination hängt von der Leberdurchblutung ab und gestattet die Kalkulation des hepatischen Blutflusses, der mithilfe der ICG-Clearance berechnet werden kann.
Untersuchungsmaterial – Entnahmebedingungen
Serum, Plasma.
Präanalytik
Patient sollte 12 Stunden nüchtern sein und 30 Minuten liegen vor ICG-Injektion.
Analytik
Absorptionsphotometrie bei 805 nm (nahe am Absorptionsmaximum von 772 nm).
Referenzbereich – Erwachsene
Halbwertszeit <3,5 Minuten.
Indikation
Verlaufskontrolle der metabolischen und/oder exkretorischen Kapazität der Leber.
Interpretation
Die klinische Aussage reduzierter ICG-Clearance entspricht der des Bromsulphthalein-Tests (Bromsulphthalein-Test) und weist auf eine reduzierte funktionelle Leberzellmasse im Rahmen schwerer akuter und chronischer Lebererkrankungen oder auf eine Verminderung der Leberdurchblutung hin.
Diagnostische Wertigkeit
Der Test erlaubt keine Differenzierung der zugrunde liegenden Erkrankung. Extrahepatische Einflussgrößen wie Organdurchblutung, Farbstoffbindung an Serumproteine, Dosierung auf Körpergewicht schwächen die diagnostische Spezifität und Sensitivität des ansonsten klinisch nützlichen ICG-Tests. Gute Korrelation mit dem Child-Turcotte-Pugh-Score der Leberzirrhose.
Literatur
Brody DH, Leichter L (1979) Clearance tests of liver function. Med Clin N Am 63:621–630CrossRefPubMed