Skip to main content
main-content

07.02.2020 | Industrieforum | Ausgabe 1/2020

Im Fokus Onkologie 1/2020

Erstlinienprogress - Wechsel zu Ramucirumab vorteilhaft

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 1/2020
Autor:
Dr. med. Silke Wedekind
Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (mCRC) stehen nach Versagen der Erstlinienbehandlung heute verschiedene Folgetherapien zur Verfügung: Wurde ein Patient in der Erstlinie mit dem Anti-VEGF("vascular endothelial growth factor")-Antikörper Bevacizumab behandelt, ist neben einem Wechsel des Chemotherapie-Backbones entweder eine Beibehaltung des Antikörpers, der Wechsel auf einen Anti-EGFR("epidermal growth factor receptor")-Antikörper oder auf ein anderes antiangiogenes Prinzip möglich. Für die Wahl von Ramucirumab (Cyramza®) spreche der in einer Subgruppenanalyse der Zulassungsstudie RAISE nachgewiesene Überlebensvorteil, erklärte Sebastian Stintzing, Universitätsmedizin Charité Berlin. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2020

Im Fokus Onkologie 1/2020 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise