Skip to main content
main-content

13.11.2014 | aktuell | Ausgabe 4/2014

Frauen auf dem Arbeitsmarkt
Der Freie Zahnarzt 4/2014

Es geht nur langsam voran

Zeitschrift:
Der Freie Zahnarzt > Ausgabe 4/2014
Autor:
sas
Erst einmal klingt es gar nicht so schlecht: Laut einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Price Waterhouse Coopers (PWC) sind 72 Prozent der Frauen in Deutschland berufstätig. Das sind immerhin neun Prozent mehr als noch im Jahr 2000. International gesehen, hinkt Deutschland in Sachen Erwerbstätigkeit von Frauen jedoch immer noch hinterher. Vor allem in den skandinavischen Ländern, aber auch beispielsweise in Neuseeland haben deutlich mehr Frauen Anteil am Arbeitsmarkt. Das traditionelle deutsche Rollenmodell – Männer in Vollzeit, Frauen in Teilzeit – hat zudem längst nicht ausgedient: Es arbeiten 38 Prozent der berufstätigen Frauen, zumeist um Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, in Teilzeit. Die Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen haben sich laut der Studie in den vergangenen Jahren zwar verringert, sind aber längst nicht verschwunden. Immerhin rangiert Deutschland insgesamt auf Platz acht bei diesem „Women in Work Index“, der seit 2000 unter anderem die Gehaltsunterschiede von Männern und Frauen, die Arbeitslosenquote von Frauen und den Anteil von Frauen in Vollbeschäftigung in 27 der 34 Mitgliedsstaaten der Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD) misst. Im Vorjahr nahm die Bundesrepublik noch Platz neun ein. Es geht voran, wenn auch langsam. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2014

Der Freie Zahnarzt 4/2014 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 203€ im Inland (Abonnementpreis 172 € plus Versandkosten 31 €) bzw. 220 € im Ausland (Abonnementpreis 172 € plus Versandkosten 48 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,92 € im Inland bzw. 18,33 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise