Skip to main content
main-content

19.03.2021 | Gesundheitspolitik | Leitthema | Ausgabe 6/2021

Monatsschrift Kinderheilkunde 6/2021

Kinderrechte in der Kindermedizin

Zeitschrift:
Monatsschrift Kinderheilkunde > Ausgabe 6/2021
Autoren:
C. Ruther, J. Hummel, A. Pelshenke, V. Voigt, Prof. Dr. Dr. C. Klein
Wichtige Hinweise

Redaktion

R. Kerbl, Leoben

Zusammenfassung

Hintergrund

Die UN-Kinderrechtskonvention (UN-KRK) spielt für das Gesundheitswesen und speziell für die Kindermedizin eine wichtige Rolle. Dennoch werden die Rechte kranker Kinder bei gesundheitspolitischen Entscheidungen in Deutschland bislang nicht adäquat berücksichtigt. Insbesondere die Achtung partizipativer Rechte fordert im Klinikalltag ein hohes Maß an Kreativität und Engagement und ist noch keineswegs selbstverständlich.

Fragestellung

Praktische Umsetzung von Kinderrechten in der Kindermedizin.

Material und Methode

Analyse empirisch erhobener Daten an deutschen Kinderkliniken, Darstellung verschiedener Fallbeispiele und Diskussion gesundheitspolitischer Rahmenbedingungen.

Ergebnisse

An deutschen Kinderkliniken entstehen verschiedene Ansätze für eine bessere Umsetzung von Kinderrechten. Das Bewusstsein für Kinderrechte muss in der Kindermedizin jedoch noch weitergestärkt werden. Die Rechte kranker Kinder und die Bedeutung der Kindermedizin für die Gesamtgesellschaft stehen nicht im Fokus gesundheitspolitischer Entscheidungsprozesse.

Schlussfolgerung

Die Schaffung von mehr Bewusstsein für die Prinzipien der UN-KRK ist eine wesentliche Voraussetzung für die angemessene Umsetzung von Kinderrechten im deutschen Gesundheitswesen. Erreicht werden kann dies v. a. durch die Etablierung entsprechender gesundheitspolitischer Rahmenbedingungen sowie die gezielte Aus- und Weiterbildung des medizinischen und pflegerischen Personals.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!
Das Angebot gilt nur bis 24.10.2021

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2021

Monatsschrift Kinderheilkunde 6/2021 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGKJ

Mitteilungen der DGKJ

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Monatsschrift Kinderheilkunde12x pro Jahr für insgesamt 451,00 € im Inland (Abonnementpreis 416,00 € plus Versandkosten 35,00 €) bzw. 491,00 € im Ausland (Abonnementpreis 416,00 € plus Versandkosten 75,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 37,58 € im Inland bzw. 40,92 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Passend zum Thema

COVID-Impfmanagement

Schluss mit dem telefonischen Terminansturm: So organisieren Sie Covid-Impfungen in Ihrer Hausarztpraxis digital

Die gesetzlichen Änderungen zur Aufhebung der Impfpriorisierung gehen einher mit einem hohen Ansturm an telefonischen Terminanfragen, welchem Sie nun entgegenstehen. Mit Doctolib können Sie einfach und schnell Impftermine auch außerhalb Ihrer Öffnungszeiten online buchen lassen. Entlasten Sie so Ihr Praxisteam bei der Menge an Impfanfragen.   

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

07.09.2021 | Seltene Erkrankungen | CME-Kurs | Kurs

Die Rolle der ZSE und die Zusammenarbeit mit der Pädiatrie – Zentren für seltene Erkrankungen (ZSE)

Seltene Erkrankungen haben einen deutlichen pädiatrischen Schwerpunkt. In der CME-Fortbildungen wird ein Überblick über die Arbeit an einem Zentrum für Seltene Erkrankungen (ZSE) gegeben, die Zusammenarbeit von Pädiatern und dem ZSE näher erläutert und vermittelt, wie diese optimal gestaltet werden kann.

17.08.2021 | Kinder- und Jugendgynäkologie | CME-Kurs | Kurs

Die wichtigsten Fragen aus der kinder- und jugendgynäkologischen Praxis – Vom Säuglings- bis zum Jugendalter

Kinder- und jugendgynäkologische Fragestellungen treten in jeder pädiatrischen Praxis regelmäßig auf. Diese CME-Fortbildung vermittelt Ihnen das Rüstzeug für einen patientenorientierten Zugang bei häufigen Fragestellungen aus diesem Teilbereich der Pädiatrie.

17.06.2021 | Das fiebernde Kind | CME-Kurs | Kurs

Autoinflammation/periodische Fiebersyndrome – Was hinter unerklärlichen Fieberschüben stecken kann

Hat ein Kind immer wieder Fieberschübe, ohne dass eine Infektion nachgewiesen werden kann, sollte man auch an eine autoinflammatorische Erkrankung denken. Der CME-Kurs zählt die wichtigsten klinischen, immunologischen und genetischen Aspekte autoinflammatorischer Erkrankungen auf und gibt Entscheidungshilfen für die Praxis.

08.04.2021 | Neugeborenenscreening | CME-Kurs | Kurs

Diagnostik und Therapie der Phenylketonurie – Lebenslange Disziplin für eine gute Prognose

Wird bei einem Säugling eine Phenylketonurie festgestellt, muss sofort eine Therapie begonnen werden, um neurologische Schäden zu vermeiden. Die CME-Fortbildung informiert über die pathophysiologischen Vorgänge, die zu den typischen Symptomen der Phenylketonurie führen, deren Therapie in verschiedenen Altersstufen sowie die Ernährung.

Bildnachweise