Skip to main content
main-content

ESC-Kongress 2018

25.–29. August, München

Alle Inhalte

19.09.2018 | Koronare Herzerkrankung | Video-Artikel | Onlineartikel

ESC Kongress 2018

Neue Sekundärprävention für Gefäß-Patienten

Bei stabiler KHK und PAVK wurde in der COMPASS-Studie die Kombination aus niedrig dosiertem Rivaroxaban und ASS erfolgreich getestet. Nun ist die Zulassung erfolgt. Prof. Christoph Bode, Universitäts-Herzmedizin in Freiburg, erläutert, welche Patienten besonders profitieren.

Autor:
Dr. med. Dirk Einecke

17.09.2018 | ESC 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

ESC Kongress 2018

Neue ESC-Leitlinien zur myokardialen Revaskularisation

Bypass oder Katheter, Katheter über welchen Zugang, und wann welche antithrombotische Therapie? Prof. Heribert Schunkert vom Deutschen Herzzentrum München kommentiert die neuen ESC-Leitlinien zur myokardialen Revaskularisation.

10-Jahres-Ergebnisse der ART-Studie

Koronare Bypass-OP: Vermeintlich bessere Operationstechnik langfristig ohne erhofften Vorteil

Die Erwartung, dass sich durch beidseitige Verwendung der A. mammaria interna als Bypassgraft  die klinischen Ergebnisse der koronaren Bypass-Operation auf längere Sicht verbessern lassen, ist in der bislang größten Studie zum Vergleich von herzchirurgischen Techniken  der Revaskularisation nicht bestätigt worden.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
REDUCE-LAP-I-Studie

Shunt-Device bei Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurffraktion erweist sich als sicher

Bei Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurffraktion (HFpEF: Heart Failure with preserved Ejection Fraction) ist derzeit ein  erfolgversprechendes katheterbasiertes Therapiekonzept in der klinischen Erprobung. 1-Jahres-Ergebnisse einer Phase-II-Studie sind beim ESC-Kongress vorgestellt worden.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Irbesartan zeigt Wirkung

Sartan verlangsamt Aortendilatation bei Marfan-Syndrom

Patienten mit Marfan-Syndrom könnten von einer frühen Irbesartan-Gabe profitieren. In einer randomisierten Studie konnte das Sartan die progrediente Ausdehnung der Aortenwurzel hinauszögern, sowohl alleine als auch ergänzend zu einer Betablocker-Therapie.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Bedarf an neuen Therapien

Stetige Abnahme der Infarktsterblichkeit – das war einmal

Die Mortalität nach akutem  Myokardinfarkt war im Zuge der Einführung  neuer Therapien in die Praxis lange Zeit stark rückläufig. Doch in den letzten  Jahren  scheint  sich dieser positive Trend nicht mehr fortgesetzt zu haben, wie Daten aus dem schwedischen  SWEDEHEART-Register nahelegen.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Kardiovaskuläre Erkrankungen in der Schwangerschaft

Neue Leitlinie: Wie man Schwangere mit Herzerkrankungen betreuen sollte

Schwangere mit Herzerkrankungen müssen richtig betreut und behandelt werden, um Komplikationen bei der Mutter und dem Kind zu vermeiden. Entscheidend ist, das Risiko im Vorfeld korrekt einzuschätzen. Eine neue Leitlinie hilft hier weiter und präzisiert mitunter, welchen Frauen man von einer Schwangerschaft abraten sollte.  

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

07.09.2018 | ESC 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

ESC Kongress 2018

Profitieren Diabetiker von ASS oder Omega-3-Fettsäuren?

ASS und Omega-3-Fettsäuren in Primärprävention standen in den großen Interventionsstudien ASCEND und ARRIVE auf dem Prüfstand. Prof. Klaus Parhofer, Universitätsklinik Großhadern in München, kommentiert die Ergebnisse.

Autor:
Dr. med. Dirk Einecke

07.09.2018 | ESC 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

ESC Kongress 2018

Neue ESC-Leitlinien Hypertonie vorgestellt

Im Gegensatz zu den USA definiert Europa Bluthochdruck weiterhin als RR < 140/90 mmHg. Aber die Kombinationstherapie wurde deutlich aufgewertet. Die wichtigsten Neuerungen erläutert Prof. Michael Böhm, Universität Homburg.

Autor:
Dr. med. Dirk Einecke
Update der europäischen ESC/EACTS-Guidelines

Was sich in den neuen Leitlinien zur myokardialen Revaskularisation geändert hat

Die europäischen Leitlinien zur Myokardrevaskularisation  sind nach vier Jahren wieder aktualisiert  worden. Die Fachgesellschaften der europäischen Kardiologen und Herzchirurgen –  European Society of Cardiology (ESC) und European Association for Cardio-Thoracic Surgery (EACTS) – haben sich dabei  auf gemeinsame Empfehlungen verständigt.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Kathetergestützte Klappenimplantation bei Aortenstenose

TAVI auf dem Weg zur anerkannten Option auch bei niedrigem Operationsrisiko

Die Entwicklung der Transkatheter-Aortenklappen-Implantation (TAVI) schreitet weiter voran. Nach Etablierung dieser interventionellen Therapie bei  Patienten mit Aortenstenose und hohem oder mittlerem Operationsrisiko steuert sie nun auf die Gruppe der „Low-Risk“-Patienten zu. Beim ESC-Kongress gab es dazu neue Daten.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
VERDICT-Studie

Akutes Koronarsyndrom ohne ST-Hebung: Frühe invasive Strategie im Allgemeinen ohne Vorteil

Bei akutem Koronarsyndrom (ACS) ohne ST-Hebung  (NSTE ACS) bietet eine sehr frühe invasive Abklärung  als Routinestrategie gegenüber einer späteren Abklärung  keine Vorteile. Patienten mit hohem Risiko könnten aber Nutznießer  dieser Strategie sein.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Die wichtigsten Änderungen

Neue Hypertonie-Leitlinie der ESC/ESH – was Sie wissen sollten

In der neuen europäischen Bluthochdruck-Leitlinie gab es wichtige praxisrelevante Neuerungen in der Diagnostik und Therapie. Hier erfahren Sie welche.  

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Wirksamkeitsvergleich in GLOBAL LEADERS

Nach Stent-Behandlung: Ticagrelor-Monotherapie kann duale Plättchenhemmung nicht schlagen

Der in der Megastudie GLOBAL LEADERS unternommene Versuch, eine weitgehende Monotherapie  mit Ticagrelor nach Stent-Implantation als überlegene Alternative zur konventionellen  dualen Plättchenhemmung  zu etablieren,  war nicht von Erfolg gekrönt.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Analyse der COMPASS-Studie

Empfehlenswert: Im Fall von Magen-Darm-Blutungen nach Krebs fahnden

Nach jeder Blutung im Gastrointestinal- und Urogenitaltrakt sollte zeitnah eine Karzinomabklärung erfolgen, raten Experten. Denn eine Analyse der COMPASS-Studie zeigt: Bei jedem zehnten Patienten, der eine schwere Blutung erleidet, wird Krebs diagnostiziert.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
6-Monats-Daten der TRICS-III-Studie

Bluttransfusion bei Herz-OP: Restriktive Handhabung hat auch langfristig keine negativen Folgen

Bei Herzoperationen ist es offensichtlich auch langfristig unproblematisch, wenn die Indikation für eine Bluttransfusion restriktiver gehandhabt wird.  

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Vorhofflimmern

Atriale Arrhythmie-Rezidive durch Ablation um die Hälfte reduziert

Neue Daten der CABANA-Studie dokumentieren bei Patienten mit Vorhofflimmern eine wesentlich stärkere Reduktion der prozentualen „Vorhofflimmern-Last“ (Percent AF burden)  durch Katheterablation im Vergleich  zur medikamentösen Therapie mit Antiarrhythmika

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Kardiale Amyloidosen

Therapeutischer Durchbruch bei spezieller Kardiomyopathie

Die sog. ATTR-Kardiomyopathie ist eine rasch zum Tode führende Erkrankung. Ein neues Medikament kann das Leben der Patienten deutlich verlängern, wie sich in einer beim ESC-Kongress präsentierten Phase-3-Studie gezeigt hat – vorausgesetzt die Erkrankung wird rechtzeitig diagnostiziert.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Es bleiben Fragen

Gichtmittel Febuxostat scheint sicher, aber wirkt nicht kardioprotektiv

Ist das Gichtmittel Febuxostat kardiovaskulär sicher? Das haben japanische Wissenschaftler nun versucht zu klären.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Ergebnisse der BASKET-SMALL 2-Studie

Beschichteter Ballonkatheter bei Koronarläsionen in kleinen Arterien so gut wie ein Stent

Ein Paclitaxel-beschichteter Ballonkatheter  hat jetzt in einer Studie bewiesen,  dass die damit bei  der Behandlung  von Verengungen in  kleinen native Koronargefäßen erzielten Ergebnisse ebenso gut sind wie nach  Implantation von permanent im Körper  verbleibenden Koronarstents.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Bildnachweise