Skip to main content
main-content

01.03.2012 | Original Paper | Ausgabe 3/2012

European Journal of Pediatrics 3/2012

Liddle syndrome in a Serbian family and literature review of underlying mutations

Zeitschrift:
European Journal of Pediatrics > Ausgabe 3/2012
Autoren:
Radovan Bogdanović, Vladimir Kuburović, Nataša Stajić, Sadaf S. Mughal, Alina Hilger, Sanja Ninić, Sergej Prijić, Michael Ludwig

Abstract

Severe and reproducible low-renin hypertension responsive to salt restriction and amiloride–thiazide therapy in a 13-year-old otherwise asymptomatic boy suggested Liddle syndrome. This assumption was strengthened by a positive family history of hypertension poorly responsive to conventional treatment or sudden deaths under 40 years of age in four generations. DNA analysis of the beta and gamma subunits of the epithelial sodium channel revealed a heterozygous mutation c.C1852T (p.Pro618Ser) in the SCNN1B gene in the patient and in both his hypertensive mother and uncle. A PubMed search revealed 21 different disease-causing mutations reported to date, all but two clustering in the cytoplasmic C-terminal regions of either beta (16 mutations) or gamma (5) subunit, leading to a three- to eightfold increase in the amiloride-sensitive sodium current. Inter- and intrafamilial variability in both hypertension and hypokalemia were disclosed, which may not be obligatory among the subjects carrying a Liddle mutation. Conclusion: Liddle syndrome should be considered as a cause of hypertension in children or adolescents particularly with suppressed renin activity. Early diagnosis and appropriately tailored treatment avoid complications of long-term unrecognized or inappropriately managed hypertension.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2012

European Journal of Pediatrics 3/2012 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise