Skip to main content
main-content

01.03.2018 | Technical Note | Ausgabe 1/2018

Updates in Surgery 1/2018

Modified Finney enteroplasty: a bowel sparing damage control stapled technique for penetrating jejunal and ileal injuries

Zeitschrift:
Updates in Surgery > Ausgabe 1/2018
Autor:
Eduardo Smith-Singares

Abstract

The rise in gun violence and other penetrating trauma constitutes one of the main challenges in the modern practice of Acute Care Surgery. Expertise in the emergency management of this type of injuries is needed if one is to avoid preventable complications, such as short bowel syndrome. Revisiting and sometimes repurposing old surgical techniques may facilitate this task. The use of a modified Finney enteroplasty as a bowel sparing damage control technique for penetrating jejunal and ileal injuries was studied on 87 gunshot wound victims. The results show this to be a safe and efficient bowel sparing approach to the management of these injuries.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Updates in Surgery 1/2018 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise