Skip to main content
main-content

10.02.2020 | Nierentransplantation | Nachrichten

Wer ist gefährdet?

eGFR als Risikomarker nach Nierenlebendspende

Autor:
Dr. Elke Oberhofer
Niedrige eGFR-Werte ein halbes Jahr nach einer Lebendnierenspende sprechen offenbar für ein signifikant erhöhtes Risiko des Spenders, langfristig selbst ein terminales Nierenversagen zu entwickeln. US-Forschern zufolge ist der eGFR-Wert nach dem Eingriff prognostisch wesentlich aufschlussreicher als der Wert davor.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise