Skip to main content
main-content

10.02.2020 | Nierentransplantation | Nachrichten

Wer ist gefährdet?

eGFR als Risikomarker nach Nierenlebendspende

Autor:
Dr. Elke Oberhofer
Niedrige eGFR-Werte ein halbes Jahr nach einer Lebendnierenspende sprechen offenbar für ein signifikant erhöhtes Risiko des Spenders, langfristig selbst ein terminales Nierenversagen zu entwickeln. US-Forschern zufolge ist der eGFR-Wert nach dem Eingriff prognostisch wesentlich aufschlussreicher als der Wert davor.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

Interaktives Live-Webinar "Chronische Niereninsuffizienz" – Jetzt kostenfrei anmelden!

Worauf ist bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion zu achten? Im Webinar am 25.11.2020, 17-18 Uhr, präsentiert Frau Dr. Mariam Abu-Tair anhand von Patientenbeispielen einen praktischen Leitfaden zum Management der chronischen Niereninsuffizienz. Testen Sie Ihr Wissen in interaktiven Kurzabfragen und melden Sie sich jetzt kostenlos zum Webinar der DGIM e.Akademie an!

» Hier kostenlos in der DGIM e.Akademie anmelden

Bildnachweise