Skip to main content
main-content

26.10.2016 | Original Communication | Ausgabe 1/2017

Journal of Neurology 1/2017

Novel mutations in IBA57 are associated with leukodystrophy and variable clinical phenotypes

Zeitschrift:
Journal of Neurology > Ausgabe 1/2017
Autoren:
Alessandra Torraco, Anna Ardissone, Federica Invernizzi, Teresa Rizza, Giuseppe Fiermonte, Marcello Niceta, Nadia Zanetti, Diego Martinelli, Angelo Vozza, Daniela Verrigni, Michela Di Nottia, Eleonora Lamantea, Daria Diodato, Marco Tartaglia, Carlo Dionisi-Vici, Isabella Moroni, Laura Farina, Enrico Bertini, Daniele Ghezzi, Rosalba Carrozzo
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s00415-016-8312-z) contains supplementary material, which is available to authorized users.
E. Bertini, D. Ghezzi and R. Carrozzo contributed equally to this work as senior authors.

Abstract

Defects of the Fe/S cluster biosynthesis represent a subgroup of diseases affecting the mitochondrial energy metabolism. In the last years, mutations in four genes (NFU1, BOLA3, ISCA2 and IBA57) have been related to a new group of multiple mitochondrial dysfunction syndromes characterized by lactic acidosis, hyperglycinemia, multiple defects of the respiratory chain complexes, and impairment of four lipoic acid-dependent enzymes: α-ketoglutarate dehydrogenase complex, pyruvic dehydrogenase, branched-chain α-keto acid dehydrogenase complex and the H protein of the glycine cleavage system. Few patients have been reported with mutations in IBA57 and with variable clinical phenotype. Herein, we describe four unrelated patients carrying novel mutations in IBA57. All patients presented with combined or isolated defect of complex I and II. Clinical features varied widely, ranging from fatal infantile onset of the disease to acute and severe psychomotor regression after the first year of life. Brain MRI was characterized by cavitating leukodystrophy. The identified mutations were never reported previously and all had a dramatic effect on IBA57 stability. Our study contributes to expand the array of the genotypic variation of IBA57 and delineates the leukodystrophic pattern of IBA57 deficient patients.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Journal of Neurology 1/2017 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise