Skip to main content
main-content

12.04.2012 | CME fortbildung | Ausgabe 1/2012

der junge zahnarzt 1/2012

„One-file endodontics“

Wurzelkanalaufbereitung mit einem einzigen (rotierenden) Instrument

Zeitschrift:
der junge zahnarzt > Ausgabe 1/2012
Autor:
PD Dr. N. Hofmann

Zusammenfassung

Wurzelkanalaufbereitung mit nur einem einzigen rotierenden Instrument: Das verspricht eine erhebliche Vereinfachung, Zeitersparnis und Kostensenkung – fast zu schön, um wahr zu sein! Das neue Konzept und die entsprechenden Instrumente sind jedoch keineswegs aus dem Nichts aufgetaucht, sondern stellen die Fortentwicklung bewährter Techniken dar. Viele bereits bekannte Empfehlungen behalten ihre Gültigkeit und helfen, auch mit den neuen Systemen erfolgreich zu arbeiten. Das Konzept der Aufbereitung von Wurzelkanälen mit einem einzigen rotierenden Instrument und alternierender Rotation wird vor dem Hintergrund des bisherigen Wissensstands dargestellt. Zu den Bausteinen des Erfolgs zählen die Überprüfung, Erweiterung und ggf. Erschließung eines Gleitpfads, die Aufbereitung mit koronaler Erweiterung („Crown-down“-Technik), ausgiebiges Spülen des Wurzelkanals und regelmäßiges Rekapitulieren während der Aufbereitung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise