Skip to main content
main-content

01.11.2015 | Urothelial Cancer (A Sagalowsky, Section Editor) | Ausgabe 11/2015

Current Urology Reports 11/2015

Patient Psoas Muscle Mass as a Predictor of Complications and Survival After Radical Cystectomy

Zeitschrift:
Current Urology Reports > Ausgabe 11/2015
Autoren:
Hamed Ahmadi, James E. Montie, Alon Z. Weizer, Todd Morgan, Jeffrey S. Montgomery, Cheryl T. Lee
Wichtige Hinweise
This article is part of the Topical Collection on Urothelial Cancer

Abstract

As a treatment for high-risk bladder cancer, radical cystectomy (RC) remains a highly morbid operation with complication rates of 40–60 % and mortality rates as high as 9 % in the first 90 days after surgery (Aziz et al., Eur Urol 66(1):156–163, 2014; Shabsigh et al., Eur Urol 55(1):164–174, 2009). Many patients suffer from a failure-to-thrive syndrome associated with anorexia, weight loss, dehydration, and immobility. In elderly patients, failure-to-thrive may result in loss of independence and a cascade of events that increases the risk of perioperative morbidity and mortality, ultimately resulting in impaired survival. Psoas muscle mass has been used to predict morbidity and mortality after major surgical procedures in vulnerable populations with substantial comorbidities. Increasingly, psoas muscle mass is also being used to predict outcomes after RC. If patients with a high risk of impaired survival are identified preoperatively, prehabilitative interventions can be integrated into their preparation for surgical treatment (Porserud et al., Clin Rehab 28(5):451–459, 2014; Friedman et al., Nutr Clin Pract: Off Publ Am Soc Parenter Enter Nutr 30(2):175–179, 2015). This chapter discusses the role of psoas muscle mass as a predictor of negative surgical outcomes after cystectomy.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2015

Current Urology Reports 11/2015 Zur Ausgabe

Pediatric Urology (M Castellan and R Gosalbez, Section Editors)

Stem Cell Therapy: Current Applications and Potential for Urology

Kidney Diseases (G Ciancio, Section Editor)

Robot-assisted Partial Nephrectomy for Endophytic Tumors

  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Urologie

Meistgelesene Bücher in der Urologie

2016 | Buch

Anogenitale Hautkrankheiten

Erkennen, Befunden, Behandeln

Hautkrankheiten im Bereich Genitale werden werden oft erstmals von einem Facharzt beobachtet, der sich mit anderen genitalen Beschwerden beschäftigt – der Urologe bei Männern oder der Gynäkologe bei Frauen. Dieses Buch schult den Blick für anogenitale Dermatosen und gibt Tipps zur Therapie.

Herausgeber:
Walter Krause, Isaak Effendy

2015 | Buch

Inkontinenz- und Deszensuschirurgie der Frau

Harninkontinenz ist eines der häufigsten Symptome in der Urologie und Gynäkologie. OP-Atlas, unverzichtbarer Ratgeber, kompaktes Nachschlagewerk in einem: Mithilfe dieses Buches werden Sie Spezialist in Sachen Inkontinenz- und Deszensuschirurgie.

Herausgeber:
Rainer Hofmann, Uwe Wagner

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise