Skip to main content
main-content

13.07.2019 | Original Paper

Pregnancy outcome after first-trimester exposure to fosfomycin for the treatment of urinary tract infection: an observational cohort study

Zeitschrift:
Infection
Autoren:
Wayan Philipps, Anne-Katrin Fietz, Katja Meixner, Tobias Bluhmki, Reinhard Meister, Christof Schaefer, Stephanie Padberg

Abstract

Purpose

The primary aim of our study was to assess pregnancy outcome after first-trimester exposure to fosfomycin.

Methods

We performed an observational cohort study analysing prospectively ascertained pregnancies including 152 women exposed to fosfomycin in the first trimester of pregnancy in comparison with a randomly selected cohort comprising 456 pregnancies not exposed to fosfomycin. All pregnancies were identified through risk consultations using structured questionnaires between January 2000 and December 2016 by the German Embryotox pharmacovigilance institute in Berlin. Primary objectives were the risks of major birth defects and spontaneous abortion.

Results

Only 1 out of 146 exposed infants was affected by a major birth defect (0.7%, 95% CI 0.04–4.33%) in comparison to 15/399 in the non-exposed cohort (3.8%, 95% CI 2.2–6.26%). Spontaneous abortions were observed in 5/152 cases in the fosfomycin cohort vs. 53/456 cases in the comparison cohort (cumulative incidence 6.2% vs. 23.1%; HR adjusted 0.35, 95% CI 0.14–0.90).

Conclusion

This is the first study specifically examining the teratogenic risk of fosfomycin. The study results do not indicate an increased risk of adverse pregnancy outcome after fosfomycin exposure during early pregnancy. However, larger studies are needed to confirm the safety of fosfomycin during the first trimester.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise