Skip to main content
main-content

13.08.2020 | FORTBILDUNG -- EISENSPRECHSTUNDE | Ausgabe 14/2020

MMW - Fortschritte der Medizin 14/2020

Risiko Eisenmangel durch Blutspenden

Mangelerkrankungen

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 14/2020
Autor:
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Peter Nielsen
Bei einer regulären Blutspende von 500 ml werden ca. 250 mg Eisen entfernt, das aus vorhandenen Eisenspeichern oder durch die Nahrungseisenaufnahme ersetzt werden muss. Wie hoch ist die Gefahr der Entwicklung eines Eisenmangels? Gelingt es in der Praxis problemlos, diesen zu verhindern? Was könnte in der Betreuung von Blutspendern verbessert werden, um dieses Risiko zu minimieren?

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 14/2020

MMW - Fortschritte der Medizin 14/2020 Zur Ausgabe

AUS DER PRAXIS -- VON HAUSARZT ZU HAUSARZT

Korrekte Abrechnung von Notfällen bleibt weiterhin knifflig

AKTUELLE MEDIZIN -- MAGAZIN

Tomatensaft schmilzt Körperfett

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise