Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

12.08.2017 | Schädigung einzelner Nerven | FORTBILDUNG . SERIE | Ausgabe 14/2017

Nervenkompressionssyndrome — Teil 2
MMW - Fortschritte der Medizin 14/2017

Das Cubitaltunnelsyndrom

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 14/2017
Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Alexander Schuh, Prof. Dr. med. René Handschu, Thomas Eibl, Dr. med. Michael Janka, Dr. Wolfgang Hönle
Das Cubitaltunnelsyndrom ist das zweithäufigste Kompressionssyndrom eines peripheren Nervs. Es entsteht durch eine Kompression des N. ulnaris am Ellenbogen. Der Patient gibt in der Regel ein Taubheitsgefühl und Parästhesien der ulnaren eineinhalb Finger und der ulnaren Handkante an, die nachts zunehmen. Im weiteren Verlauf kommt es zu Kraftlosigkeit und Funktionseinbußen der Hand bis hin zur Krallenstellung des 4. und 5. Fingers.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 14/2017

MMW - Fortschritte der Medizin 14/2017Zur Ausgabe

FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

Fortschritte in der Immuntherapie

AUS DER PRAXIS VON HAUSARZT ZU HAUSARZT

Telematik: KVen bremsen Ärzte, kassieren aber schon

AKTUELLE MEDIZIN . CONSILIUM GERIATRIE

Vitamin D – ein Zaubertrank nicht nur im Winter?

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise