Skip to main content
main-content

30.09.2016 | Schlafapnoe | Nachrichten

Schlafmedizin

Gestörte Schlafatmung aus internistischer Sicht: was sollten Neurologen wissen?

Autor:
Dr. Andreas Häckel
Neben der obstruktiven Schlafapnoe gibt es mit der zentralen Schlafapnoe und der Hypoventilation zwei weitere schlafbezogene Atmungsstörungen. Alle drei sind komplex und mit einer deutlich erhöhten kardiovaskulären Morbidität und Mortalität assoziiert.

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unsere kostenlosen Newsletter Update Neurologie und Psychiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.