Skip to main content
main-content

12.12.2016 | Industrieforum | Ausgabe 6/2016

Orthopädie & Rheuma 6/2016

Wichtiges Ziel bei ankylosierender Spondylitis: die Knochenneubildung bremsen

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 6/2016
Autor:
Ulrike Wepner
_ Bei Patienten mit ankylosierender Spondylitis (AS, Morbus Bechterew) geht es nicht nur darum, durch eine antientzündliche Therapie die Schmerzen und die Steifigkeit zu lindern sowie die objektiven Entzündungszeichen zu reduzieren, machte Prof. Denis Poddubnyy, Bereichsleiter Rheumatologie, Charité — Universitätsmedizin Berlin, deutlich. Angesichts der durch Knochenneubildung drohenden Strukturschäden an der Wirbelsäule ist auch die Krankheitsmodifikation ein wichtiges Therapieziel. Als stärkste Prädiktoren der radiologischen Progression haben sich bereits vorhandene Syndesmophyten, eine hohe entzündliche Aktivität sowie das Rauchen erwiesen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

Orthopädie & Rheuma 6/2016Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise