Skip to main content
main-content

Grippe und Erkältung in der Hausarztpraxis

Hervorstehendes Auge nach grippalem Infekt

Das rechte Auge eines 35-jährigen Patienten steht leicht aus seiner Augenhöhle vor, zudem sieht er doppelt und hat rechts betonte Kopfschmerzen. Der Patient berichtet von grippalen Infekten und einer vorangegangen Orbitalfraktur – letztere ist allerdings 15 Jahre her. Besteht ein Zusammenhang?

Antibiotika nur beschränkt einsetzen!

Akute Rhinosinusitis - Update der Therapieempfehlungen

Immer noch werden viel zu häufig Antibiotika gegen eine akute Rhinosinusitis verschrieben, dabei ist der überwiegende Anteil viralen Ursprungs. Was müssen Sie für die Therapieentscheidung wissen und wann ist ein Antibiotika-Einsatz wirklich sinnvoll? Der Beitrag fasst aktuelle Therapieempfehlungen zusammen.

Durchbruch in der Demenzprävention?

Für viele Forschende bieten Impfstoffe eine vielversprechende Option gegen Alzheimer. Ein Team aus den USA untersuchte an über 120.000 Probanden nun erneut die Wirkung der Influenza-Impfung auf das Risiko, an Demenz zu erkranken.

Influenza-Impfung: Eine Präventionsmaßnahme, die zu wenig genutzt wird

Die Influenza ist die Infektionskrankheit mit der höchsten bevölkerungsbezogenen Mortalität. Diese trifft vor allem die über 60-Jährigen, bedingt durch die Immunseneszenz. Einen Hochdosisimpfstoff für diese Altersgruppe gibt es, aber die Prävention wird nach wie vor unzureichend genutzt.

Riechstörungen – über vielfältige Ursachen und neue Therapien

In dieser Episode beleuchten wir unseren Geruchsinn etwas näher. So richtig bewusst wird er uns vor allem dann, wenn wir plötzlich nicht mehr riechen und eine Riechstörungen auftritt. Wie man Ursachen dieser Störungen aufspürt und welche Therapiemöglichkeiten den Geruchssinn wieder verbessern oder herstellen können, darüber spricht Prof. Hummel, Dresden.

CME-Fortbildungsartikel

Mann mit Husten

06.10.2020 | Infektionserkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_CME

CME: COVID-19 in der Grippesaison

In den kommenden Wintermonaten stellen Viruserkrankungen mit überwiegender Transmission über respiratorische Sekrete und Aerosole besondere Anforderungen an die rationale Versorgung von Patienten. Welche Symptome deuten eher auf eine Influenza, welche eher auf COVID-19? Dieser CME-Beitrag fasst den aktuellen Wissensstand zusammen.

T‑Zell-Bindung an antigenpräsentierende Zellen

09.10.2019 | Allergien und Intoleranzreaktionen | CME

CME: T-Zell-Immunreaktionen bei chronisch entzündlichen Erkrankungen der nasalen Schleimhäute

Die akute und die chronische Rhinosinusitis sind entzündliche Erkrankungen der Schleimhäute aufgrund fehlgeleiteter immunologischer Reaktionen auf Umweltallergene. Dieser Beitrag vermittelt Ihnen die Mechanismen, die im Rahmen der allergischen Immunantwort eine Aktivierung spezifischer Th2-Zellen auslösen und wesentliche Grundlage allergischer Reaktionen vom Typ 1 sind.

Alte Frau putzt sich die Nase

27.06.2018 | Grippe und Erkältung in der Hausarztpraxis | CME

CME: Besondere Aspekte bei Influenza im höheren Lebensalter

Influenza ist für Ältere mit einer deutlich erhöhten Morbidität und Mortalität verbunden. Erfahren Sie hier die Gründe für das besondere Risiko älterer Patienten und erhalten Sie Informationen zu Übertragung, Inkubation und klinischer Symptomatik, der aktuellen Impfempfehlung der STIKO und zur Prävention.

01.06.2018 | Grippe und Erkältung in der Hausarztpraxis | PflegeKolleg

Infektionen der oberen Atemwege

Infektionen der Atemwege werden durch eine vielseitige Anzahl an Erregern mit entsprechend unterschiedlichen Eigenschaften ausgelöst. Die Übertragung erfolgt über die Luft, über Tröpfchen aber auch über Flächen. Eine Wartung und sachgerechte …

Kasuistiken

Bulbustieferstand und Hebedefizit bei Geradeausblick (a, b) sowie in allen Blickrichtungen (c–f)

Open Access 15.03.2022 | Diplopie | Bild und Fall

Hervorstehendes Auge nach grippalem Infekt

Das rechte Auge eines 35-jährigen Patienten steht leicht aus seiner Augenhöhle vor, zudem sieht er doppelt und hat rechts betonte Kopfschmerzen. Der Patient berichtet von grippalen Infekten und einer vorangegangen Orbitalfraktur – letztere ist allerdings 15 Jahre her. Besteht ein Zusammenhang?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Weibliche Person putzt sich die Nase und sitzt krank im Bett mit Tasse

11.03.2022 | Rhinosinusitis | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Akute Rhinosinusitis - Update der Therapieempfehlungen

Immer noch werden viel zu häufig Antibiotika gegen eine akute Rhinosinusitis verschrieben, dabei ist der überwiegende Anteil viralen Ursprungs. Was müssen Sie für die Therapieentscheidung wissen und wann ist ein Antibiotika-Einsatz wirklich sinnvoll? Der Beitrag fasst aktuelle Therapieempfehlungen zusammen.

verfasst von:
Dr. med. univ. Robert Wiebringhaus, Prof. Dr. med. Frank Haubner
Impfung

08.07.2021 | Impfungen | Schwerpunkt: Impfungen

Influenza-Impfung: Eine Präventionsmaßnahme, die zu wenig genutzt wird

Die Influenza ist die Infektionskrankheit mit der höchsten bevölkerungsbezogenen Mortalität. Diese trifft vor allem die über 60-Jährigen, bedingt durch die Immunseneszenz. Einen Hochdosisimpfstoff für diese Altersgruppe gibt es, aber die Prävention wird nach wie vor unzureichend genutzt.

verfasst von:
Dr. Anja Kwetkat, Hans Jürgen Heppner, Anne-Sophie Endres, Andreas Leischker

Buchkapitel zum Thema

2018 | Grippe und Erkältung in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Erkrankungen der unteren Atemwege

Die Behandlung von akuten oder chronisch rezidivierenden Atemwegserkrankungen ist traditionell eine Domäne der Phytotherapie. Sie ist angezeigt als alleinige Therapie oder bei schwereren, insbesondere fieberhaften Verläufen auch im Sinne einer …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.