Skip to main content
main-content

Aktuelle CME-Kurse für ÖGKJ-Mitglieder

05.08.2019 | Hereditäre motorisch-sensible Neuropathien | CME-Kurs | Kurs

Periphere Neuropathien im Kindesalter

Bei Neuropathien im Kindesalter ist eine umfangreiche Abklärung und Ausschlussdiagnostik wichtig. Die CME-Fortbildung stellt die diagnostischen Verfahren vor, beschreibt, wie eine präzise klinische Klassifikation der Symptomatik erfolgt und erläutert die therapeutischen Grundprinzipien.

08.07.2019 | Erkrankungen des Nervensystems bei Kindern | CME-Kurs | Kurs

Pathophysiologie der Synkope – Weg zu Diagnose und Management

Synkopen bei Kindern und Jugendlichen sind häufig, können aber auch schon im Säuglingsalter auftreten. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die komplexen neurokardiovegetativen pathophysiologischen Mechanismen als Ursache synkopaler Zustände und stellt Ihnen therapeutische Ansätze vor.

17.06.2019 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | CME-Kurs | Kurs

Allergie und Impfen – Ein Mythos wird entmystifiziert

Bei Patienten, Eltern und auch Mitarbeitern im Gesundheitssystem besteht die Sorge, dass die durchgeführten Impfprogramme die Entwicklung von Sensibilisierungen und klinisch relevanten Allergien fördern könnten. In diesem CME-Beitrag wird der Stand des Wissens zum Einfluss von Impfungen auf die Entwicklung von spezifischen Sensibilisierungen und manifesten allergischen Erkrankungen erläutert.

04.06.2019 | Appendizitis | CME-Kurs | Kurs

Appendizitis im Kindesalter

Ausführliche Anamnese und klinische Untersuchung sind die wichtigsten Maßnahmen bei Verdacht auf akute Appendizitis. Der CME-Kurs informiert über Diagnostik, Differenzialdiagnosen und Therapie. Hier wird meist die operative Appendektomie, in seltenen Fällen auch eine primär konservative Therapie gewählt.

07.05.2019 | Stottern | CME-Kurs | Kurs

Redeflussstörungen im Kindes- und Jugendalter

Redeflussstörungen finden sich bei etwa 1% der Kinder  und Jugendlichen. Der Schwerpunkt der CME-Fortbildung liegt auf der Therapie des Stotterns. Dabei werden die Empfehlungen aus der neuen S3-Leitlinie zur Pathogenese, Diagnostik und Behandlung von Redeflussstörungen berücksichtigt.

07.04.2019 | Entwicklungsstörungen | CME-Kurs | Kurs

Motorische Entwicklung im Kindesalter – Neurobiologische Grundlagen – Konzepte zur Beurteilung – Konzepte zu Auffälligkeiten

Dieser CME-Kurs gibt Ihnen einen Überblick über die neurobiologischen Grundlagen des motorischen Lernens und stellt Ihnen praxistaugliche Konzepte zur quantitativen Entwicklungsbeurteilung hinsichtlich der Motorik vor.

10.03.2019 | Anomalien und Fehlbildungen | CME-Kurs | Kurs

Choanalatresie – Symptome, Diagnose und Therapie

Neugeborene mit beidseitiger CA werden meist direkt nach Geburt zum Atemwegsnotfall. Der CME-Kurs vermittelt die Unterschiede und Konsequenzen von einseitiger und beidseitiger Choanalatresie und die verschiedenen chirurgischen Techniken zur Beseitigung der Choanalatresie.

26.02.2019 | Erkrankungen der Lippen und der Mundhöhle | CME-Kurs | Kurs

Von Aphthen bis Ekzemen – Orale und periorale Dermatosen richtig diagnostizieren

Die Haut des Perioralbereiches, die Lippen sowie die Mundschleimhaut können Manifestationsort unterschiedlichster lokaler Haut- und Schleimhauterkrankungen sein, aber auch im Rahmen von generalisierten Haut- und Systemerkrankungen Veränderungen zeigen. Die CME-Fortbildung informiert Sie über die besondere Anatomie dieses Areals, über physiologische Normvarianten und pathologische Auffälligkeiten, über die invasive Diagnostik und wie mögliche Fehler bei der Therapie minimiert werden können.

17.02.2019 | Pädiatrische Tumoren | CME-Kurs | Kurs

Früherkennung kindlicher Tumoren

Zur Früherkennung kindlicher Tumoren ist es zum einen wichtig, Populationen mit erhöhtem Risiko zu kennen und zum anderen, eine onkologische Erkrankung anhand von Symptomen frühzeitig zu erkennen. Der CME-Beitrag vermittelt dazu Grundkenntnisse der altersabhängigen Inzidenzen und häufigsten Konstellationen.

23.01.2019 | Neuro-Borreliose | CME-Kurs | Kurs

Neuroborreliose im Kindesalter

Das klinische Bild der Neuroborreliose wird vor allem durch die akute periphere Fazialisparese und die seröse Meningitis geprägt. Wie eine Neuroborreliose diagnostiziert wird und welche Therapien zur Verfügung stehen, ist Inhalt der CME-Fortbildung.

10.12.2018 | Bakterien | CME-Kurs | Kurs

Darmbakterien beeinflussen Krankheitsrisiken

Nur wenige Bereiche der Medizin haben in den letzten Jahren einen so rasanten Wissenszuwachs erlebt, wie die Erforschung des Mikrobioms. In der CME- Fortbildung erfahren Sie über die frühkindliche Prägung des Mikrobioms, die Funktionen der Mikrobiotika von Darm, Plazenta sowie Muttermilch und über die Bedeutung des Mikrobioms für Gesundheits- und Krankheitsrisiken.

06.12.2018 | Versorgung des Neugeborenen | CME-Kurs | Kurs

Perinatale Palliativversorgung – Betreuung von Neugeborenen mit lebensverkürzenden Erkrankungen und ihrer Familien

Unter perinataler Palliativversorgung (PPV) wird im vorliegenden Beitrag das aktive Betreuungsangebot an Neugeborene (NG) und ihre Familien nach vor- oder nachgeburtlicher Diagnose einer schweren, unheilbaren und lebensverkürzenden Erkrankung (LVE) verstanden. Ziel dieses CME-Beitrags ist es, praktische Anregungen zu Begleitung und Betreuung palliativ betreuter NG und ihrer Familien zu vermitteln.

07.11.2018 | Zahntrauma | CME-Kurs | Kurs

Akutes Trauma an Milch- oder permanenten Zähnen – Erstversorgung bei Kindern

Zahnverletzungen bei Kindern kommen relativ häufig vor. Wie eine exakte Diagnose gestellt wird, welche Therapie Folgeschäden und Komplikationen vermeiden hilft und wie die Erstversorgung erfolgen soll, ist Inhalt dieser CME-Fortbildung.

16.10.2018 | Pädiatrische Nephrologie | CME-Kurs | Kurs

Hämolytisch-urämisches Syndrom im Kindesalter – Die supportive Therapie unverzüglich einleiten

Das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) ist eine der häufigsten Ursachen des akuten, dialysepflichtigen Nierenversagens im Kindesalter. Die CME-Fortbildung beleuchtet verschiedene Formen des HUS und informiert über das entsprechende diagnostische sowie therapeutische Vorgehen.

09.10.2018 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | CME-Kurs | Kurs

Behandlungsempfehlungen bei fortbestehender Säuglingshüftunreife – Konservatives Vorgehen versus offene Reposition

Nach der Lektüre dieser CME-Fortbildung kennen Sie die sonographischen Subtypen, welche als Risikofaktoren für eine mögliche sekundäre Hüftluxation gelten und sind sensibilisiert bezüglich des konservativen Behandlungsalgorithmus bei einem Säugling oder Kleinkind mit einem reifungsverzögerten, instabilen Risikogelenk.

11.09.2018 | Status epilepticus | CME-Kurs | Kurs

Anfallstherapie auf dem neuesten Stand – Die medikamentöse Therapie spätestens nach 3 Minuten beginnen!

Der zerebrale Krampfanfall zählt zu den häufigsten Notfällen bei Kindern und Jugendlichen und sollte früh und konsequent behandelt werden. Die CME-Fortbildung bespricht das 4-stufige allgemeine und medikamentöse Vorgehen in der Notfallsituation, benennt wichtige Differenzialdiagnosen und erläutert die Maßnahmen bei Neugeborenen mit Anfällen.

04.09.2018 | Pädiatrische Intensivmedizin | CME-Kurs | Kurs

Schmerztherapie bei Früh- und Neugeborenen

Auf neonatologischen Intensivstationen sind die Neu- und Frühgeborenen schmerzhaften Interventionen wie Intubation und Blutabnahmen ausgesetzt. Der Schmerz kann bislang nur über Fremdbeobachtung eingeschätzt werden. Die CME-Fortbildung stellt geeignete Skalen zur Schmerzbeurteilung sowie mögliche Therapieschemata vor.

Bildnachweise