Skip to main content
main-content

Annual Meeting der American Society of Clinical Oncology 2019

Berichte vom ASCO aus Chicago

Aktuelle Meldungen

Highlights

14.06.2019 | ASCO 2019 | Nachrichten

Weichgewebesarkome: ANNOUNCE-Studie erreicht den primären Endpunkt nicht

Der in einer Phase-Ib/II-Studie gezeigte Nutzen der Kombination aus Olaratumab plus Doxorubicin als Erstlinientherapieoption bei Patienten mit fortgeschrittenen, nicht kurativ behandelbaren Weichgewebesarkomen konnte in der Phase-III-Studie ANNOUNCE nicht bestätigt werden.

07.06.2019 | ASCO 2019 | Nachrichten

Nebenwirkungen: Niedrige Toxizität ist nicht gleich hohe Tolerabilität!

Bei der Beurteilung von Nebenwirkungen einer Therapie sollte der alleinige Fokus nicht nur auf dem Schweregrad der Toxizität liegen, so Dr. Gita Thanarajasingam. Auch geringergradige Toxizitäten und der Zeitverlauf von Nebenwirkungen entscheiden über die Verträglichkeit.

Hormontherapie + CDK4/6-Hemmer – ein neuer Standard bei fortgeschrittenem Brustkrebs?

Eines der Highlights auf dem diesjährigen ASCO waren die signifikanten OS-Daten für die Hormontherapie plus CDK4/6-Hemmung bei prämenopausalen Patientinnen mit metastasiertem Brustkrebs. Während einige schon von einem neuen Therapiestandard sprechen, warnen andere vor voreiligen Schlüssen.

Weitere Inhalte vom ASCO

07.06.2019 | ASCO 2019 | Nachrichten

Nebenwirkungen: Niedrige Toxizität ist nicht gleich hohe Tolerabilität!

Bei der Beurteilung von Nebenwirkungen einer Therapie sollte der alleinige Fokus nicht nur auf dem Schweregrad der Toxizität liegen, so Dr. Gita Thanarajasingam. Auch geringergradige Toxizitäten und der Zeitverlauf von Nebenwirkungen entscheiden über die Verträglichkeit.

05.06.2019 | ASCO 2019 | Nachrichten

Prostata-Ca.: Fehlende Adhärenz und Angst als Hürden für Active Surveillance

Übertherapie ist ein Problem in der Behandlung von Patienten mit Prostatakarzinom, dem sich durch die aktive Überwachung begegnen lässt. De facto ist Active Surveillance aber nicht immer leicht umzusetzen, wie neue US-Daten zeigen. 

05.06.2019 | ASCO 2019 | Nachrichten

Macht eine zusätzliche Antiallergikatherapie die Rituximab-Infusion besser verträglich?

Reaktionen auf die Infusion des Anti-CD20-Antikörper Rituximab sind nur schwer zu verhindern. Eine kleine Studie liefert Hinweise, dass eine zusätzliche Prämedikation mit Antiallergika Infusionsreaktionen effektiver lindern könnte.

Bildnachweise