Skip to main content
main-content

10.12.2018 | ASH 2018 | Nachrichten

Im Vergleich zu FCR

Erstlinientherapie der CLL: Längeres Überleben unter Ibrutinib plus Rituximab

Autor:
Dr. Claudia Schöllmann
Eines der Highlights der 60. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in San Diego, CA, USA, war eine Zwischenanalyse der Phase-III-Studie E1912 der US-amerikanischen Studiengruppe ECOG-ACRIN, die Dr. Tait Shanafelt, Stanford, CA, USA, im Rahmen der Late Breaking Abstract-Session vorstellte. Die Studie untersucht die Wirksamkeit und Sicherheit einer Erstlinienbehandlung mit Ibrutinib plus Rituximab (IR) gegenüber dem Therapiestandard FCR bei zuvor unbehandelten Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) bis zu einem Alter von 70 Jahren. Die Interimsdaten zeigen eine Unterlegenheit des bisherigen Therapiestandards im Hinblick auf das progressionsfreie Überleben (PFS) und das Gesamtüberleben (OS).

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Passend zum Thema


Prof. Schumann im Interview: Ansprechdauer in der Praxis


Die Immunonkologie hat die Therapie beim fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) revolutioniert. Klinische Studien konnten anhaltendes Therapieansprechen und Langzeitüberleben zeigen [1]. Was davon für die Praxis relevant ist, diskutiert der Lungenexperte Prof. Schumann.

Mehr
Bildnachweise