Skip to main content
main-content

27.06.2017 | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 12/2017

MMW - Fortschritte der Medizin 12/2017

Aus der Vagina tritt eine Zyste hervor

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 12/2017
Autor:
Prof. Dr. med. H. S. Füeßl
Eine 29-jährige Frau suchte vier Monate nach einer unkompliziert verlaufenen vaginalen Geburt die gynäkologische Ambulanz auf, weil aus der Vagina tumorartiges Gewebe ausgetreten war. Beschwerden beim Wasserlassen oder vaginalen Ausfluss hatte sie nicht. Bei der Untersuchung erkannte man eine weiche, nicht druckschmerzhafte Raumforderung von etwa 5 cm Größe in der Mittellinie der vorderen Vaginalwand (Abb. A). Es bestand kein Hinweis auf einen Prolaps. Ein Blasendivertikel konnte durch eine Zystoskopie ausgeschlossen werden. Die Becken-MRT mit vaginaler Instillation von Kontrastmittel ergab eine zystische Struktur zwischen Harnblase und Vagina (Abb. B). ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2017

MMW - Fortschritte der Medizin 12/2017 Zur Ausgabe

AUS DER PRAXIS . VON HAUSARZT ZU HAUSARZT

Häusliches Arbeitszimmer von der Steuer absetzen

AKTUELLE MEDIZIN . KONGRESSBERICHTE

Tabuthema: Gestörte Sexualität bei Diabetikern

FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT

Kopf von Rosenstütze aufgespießt

FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT

Kontaktverbrennung durch Pflanzen

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

05.03.2021 | Riechstörungen | Podcast | Nachrichten

Riechstörungen – über vielfältige Ursachen und neue Therapien

Mit Prof. Thomas Hummel, Leiter des Zentrums für Riechen und Schmecken, Uniklinik Dresden

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise